Stressfrei in den Sommerurlaub: Checklisten-Liebe (Teil 1) – im Voraus planen

Was darf auf keinen Fall im Koffer fehlen? In unserer 3-teiligen Stressfrei in den Urlaub-Reihe klären wir diese Frage – und viele weitere!

Stressfrei im Urlaub

Der Sommerurlaub steht vor der Tür und die Vorfreude steigt. Dabei ist eine gute Vorbereitung der Schlüssel für eine gelungene Auszeit. Damit du entspannt in die Ferien starten kannst, gibt dir die Wellnesshotel-Testerin Andrea Labonte hier auf PRINZ.DE hilfreiche Checklisten an die Hand. Im ersten Teil unserer dreiteiligen Reihe beschäftigen wir uns mit allem, was im Voraus erledigt werden muss. Los geht’s!

Im Vorfeld organisieren

Haustierbetreuung

  • Haustierbetreuer organisieren: Falls Ihr Haustier nicht mit Ihnen auf Reisen geht, organisieren Sie rechtzeitig eine zuverlässige Betreuung, sei es durch Freunde, Familie oder einen professionellen Tiersitter.
  • Notfallkontakte hinterlassen: Hinterlassen Sie dem Betreuer unbedingt wichtige Informationen wie den Kontakt zum Tierarzt und eventuelle medizinische Anweisungen für Ihr Haustier.

Pflanzenpflege

  • Gießplan: Um sicherzugehen, dass Sie nach ihrem Urlaub nicht in eine vertrocknete Einöde zurückkehren, bitten Sie Freunde oder Nachbarn, Ihre Pflanzen regelmäßig zu gießen oder verwenden Sie Bewässerungssysteme oder -kugeln.
  • Zusammenstellen der Pflanzen: Um die Pflanzenpflege im Haus zu erleichtern, empfiehlt es sich, Ihre Pflanzen an einem Ort zusammenzustellen, der leicht zugänglich ist und halten Sie zur Vereinfachung bereits eine gefüllte Gießkanne parat.

Post und Lieferungen

  • Briefkasten leeren: Setzen Sie Ihre Post- und Zeitungszustellungen aus oder bitten Sie einen Nachbarn, den Briefkasten regelmäßig zu leeren.
  • Paketlieferungen: Planen Sie keine Paketlieferungen für die Zeit Ihrer Abwesenheit oder bitten Sie jemanden, Ihre Pakete entgegenzunehmen.

Notfallkontakte

  • Kontaktdaten hinterlassen: Geben Sie einem vertrauenswürdigen Nachbarn, Freund oder Familienmitglied Ihre Kontaktdaten und die Adresse Ihres Urlaubsziels. Deponieren Sie bei Ihrem Notfallkontakt auch einen Ersatzschlüssel, sodass er bei Bedarf problemlos in Ihr Haus gelangen kann.
  • Notfallnummern für Ihren Kontakt zu Hause: Notieren Sie für Ihren Kontakt wichtige Notfallnummern, wie die der örtlichen Polizei, Feuerwehr und Ihres Versicherers.
  • Notfalltelefonnummern für Sie im Urlaubsland: Recherchieren Sie Notfallnummern z.B. für die Auslandskrankenversicherung, Nummern zur Sperrung von Kreditkarten.

Dokumente / Einreisebestimmungen / Bargeld in Landeswährung / Adapter

  • Gültigkeit wichtiger Dokumente prüfen wie z.B. Personalausweis / Reisepass und Führerschein.
  • Kopien wichtiger Dokumente erstellen: Für den Fall eines Verlustes, sollten Sie Kopien der wichtigsten Dokumente wie Reisepass, Führerschein und Personalausweis parat haben. Am besten als Scan digital im Smartphone.
  • Einreisebestimmungen prüfen: Sind bestimmte Impfungen oder ein Visum notwendig? Es kann auch ratsam sein, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Ihr Urlaubsland vor der Abreise zu lesen.
  • Landeswährung: Auch wenn man fast alles mit Kreditkarte zahlen kann, für Trinkgelder und das ein oder andere Souvenir ist es ratsam, sich im Vorfeld Bargeld in der jeweiligen Landeswährung zu bestellen.
  • Steckdosenadapter: Für manche Länder sollte man sich vorab Steckdosenadapter besorgen.

Vorbereitung bei längeren Autoreisen

  • Besteht eine Vignettenpflicht? Um Stress zu vermeiden empfiehlt es sich, eine Vignette bereits im Vorfeld zu kaufen.
  • Autoinspektion / Navigation: Vor längeren Autofahrten in den Sommerurlaub ist eine Inspektion des Autos sinnvoll. Auch sollten Sie sich vergewissern, dass Sie für Navigations-Apps wie Google Maps im Ausland Internet-Empfang haben. Alternativ können Sie in der App eine Offline-Karte vor der Abreise laden.

Vorbereitung bei längeren Flugreisen

  • Namensbeschriftung des Gepäcks: Damit das Gepäck bei Flugreisen nicht verloren geht oder es zu Verwechslungen kommt, sollten Koffer unbedingt mit Namen beschriftet werden.
  • Namensbänder für Kleinkinder: Bei Flugreisen mit Kleinkindern und Stopps an großen, unübersichtlichen Flughäfen ist es empfehlenswert, Namensbänder mit Notfallnummern für den Nachwuchs zu besorgen.

Im zweiten Teil geht es weiter mit allem, was vorfreudige Urlauber*innen kurz vor der Reise organisieren sollten.

Wer ist Andrea Labonte?

Andrea Labonte hat einen außergewöhnlichen Beruf, um den sie viele beneiden: Sie ist seit über 16 Jahren als Hoteltesterin für den Wellnesshotel Guide Wellness Heaven unterwegs. Über ihre Spa-Erlebnisse, außergewöhnliche Destinationen und die skurrilsten Begebenheiten aus ihrem Berufsalltag schreibt sie regelmäßig und gibt ihre Tipps auch an die PRINZ-Leser*innen weiter. Ihr beruflicher Hintergrund: sie ist internationale Diplom-Betriebswirtin mit Doppeldiplom. Ihre Studien absolvierte sie an der Fachhochschule Mainz und an der Ecole Supérieure du Commerce Extérieur in Paris.

Schreibe einen Kommentar