17 °C Di, 22. Juni 2021 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  Der PRINZ Tour-Tipp: Devin Townsend Project

Der PRINZ Tour-Tipp: Devin Townsend Project

Mit seinem Devin Townsend Project hat der Namensgeber seinen Katalog an Kreativitätskanälen seit einigen Jahren weiter ausgebaut. 



Ins Leben gerufen hat der experimentierfreudige Kanadier das Devin Townsend Projekt im Zuge seiner Entziehungskur und sollte seine verschiedenen musikalischen wie menschlichen Facetten zum Ausdruck bringen.

PRINZ Tweet

© PR
© PR
Es gibt viele Künstler, die ihr Talent in diversen musikalischen Richtungen ausleben, bei kaum jemandem jedoch liegen Genie und Wahnsinn so dicht beieinander wie bei Devin Townsend. 1993 holte Steve Vai den damals 19-jährigen für seine „Sex + Religion“ Scheibe ans Mikro und beweist somit sein außergewöhnliches Gespür für begabte junge Musiker. Neben Arbeiten mit The Wildhearts, Front Line Assembly oder IR8, dem Projekt des Ex-Metallica-Bassers Jason Newsted macht er vor allem mit seiner eigenen Band Strapping Young Lad von sich Reden.

Doch auch seine sanftere Seite lässt Devin gern musikalisch raus. Nicht ganz so brachial, dafür melodischer ist die Zerrissenheit des Sängers deutlich auf seinen Soloprojekten spürbar. 2003 erscheint mit „Accelerated Evolution“ ein weiterer Meilenstein. Endlich hat Townsend eine feste Besatzung gefunden und nutzt die Devin Townsend Band als seelischen Ausgleich zu den Wutausbrüchen von Strapping Young Lad. Mit Haupt- und Soloformation  geht es im selben Jahr auf Tournee. Doch die Doppelbelastung verkraftet Townsend nicht so gut. Zudem steht die Geburt seines Sohnes bevor. So kündigt er wenig später an, die Strapping Young Lad und auch die Devin Townsend Band zu Grabe tragen zu wollen. Es fehle die notwendige Aggression um weitere Texte zu schreiben. Außerdem sei er es leid auf Tour zu gehen um auch das sanftere Projekt weiter zu verfolgen.

Townsend kündigt in den Folgejahren viele Veröffentlichungen an – wie gewohnt in den verschiedensten Genres. So auch sein „unglaublich dämliches und kitschiges Projekt“ unter dem Namen „Casualties Of Cool“. Dieses entpuppt sich als Country-Musik. Die äußersten Grenzen von Devins Schaffens- und Genrespektrum scheinen also noch lange nicht erreicht und der townsendsche Kreativitätspool nicht ausgeschöpft zu sein. 

Die Live-Shows des Devin Townsend Project versprechen ebenfalls zu einem Erlebnis zu werden, das so wohl noch nicht da gewesen ist:

Mittwoch 06.08.2014 – Köln Luxor
Donnerstag 07.08.2014 – Berlin Bi Nuu
Samstag 09.08.2014 – Frankfurt Batschkapp

Tickets und weitere Infos findet ihr hier!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.