2 °C Mi, 20. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu Entdeckt: Hey! Coffee

Neu Entdeckt: Hey! Coffee

Es gibt viele Cafés. Aber nur wenige legen so viel wert aufs Detail wie „Hey! Coffee“.



HEY! Coffee

Severinstraße 35, 50678 Köln, Tel.: 0220/59478016
Öffnungszeiten: Mo – Fr: 07:30 – 17:00 Uhr / Sa: 10:00 – 17:00 Uhr

Homepage: https://www.facebook.com/pages/HEY-Coffee/465608536881372 

„Vor drei Jahren habe ich selbst nicht einmal Kaffee getrunken“, grinst Grischa Willich, der 31-jährige Besitzer von HEY! COFFEE. Seit dem hat sich für ihn einiges geändert. Zusammen mit seiner Partnerin, die den Konzeptladen nun mit ihm führt, hat er sich in Berlin zum Barista, also einem Kaffee-Experten, ausbilden lassen. Und nun wendet er sein Wissen in seinem kleinen Kaffeeparadies in der Severinstraße. Die Standortwahl ist gelungen, versprüht der Ort mit seinen vielen Feinkostläden und den vielen Fußgängern stets eine gewisse Urlaubsatmosphäre

Die Liebe zum Detail bemerkt man in dem kleinen Laden eigentlich ständig und überall. Ob es die gekachelten Untersetzer sind, die kleinen Kuchenstücke, die man zu seinem Getränk anstatt des üblichen 08/15 Keks aus der Massenanfertigung bekommt, oder die allgemein sehr liebevoll gestaltete Dekoration. Im Mittelpunkt steht aber natürlich der Kaffee. Und dieser ist wahrlich einmalig, denn die Kreationen lässt sich Grischa selbst einfallen. Wie die aus Indonesien importierte Idee zum „Coconut Fluff“ – Kaffee mit Kokosgeschmack, der fantastisch schmeckt. Das Sortiment wechselt saisonsbedingt. Zum Beginn der kalten Jahreszeit ist beispielsweise der „Hey! Winter Coffee“ geplant – mit Ahorn, Zimt und Schokolade, oder der Schlechtwetterespresso mit Sahne und Marshmellow, der nur bei ungemütlichen Außentemperaturen serviert werden soll. 

Auch für den Hunger gibt es durchgehend hausgemachte Kost, wie verschiedene Kuchensorten, Quiche, Joghurt-Müsli oder belegte Brote. Die Zutaten für Speisen und Getränke sind sorgfältig ausgewählt. Die Milch kommt vom lokalen Bauer, die Kaffeebohnen hören auf den Namen „Indien Monsooned Malabar„, die natürlich fermentiert und dadurch besonders leicht verträglich sind. Wem das besonders schmeckt, kann gleich ein Kilo davon mit nach Hause nehmen und damit gleichzeitig malaysische Jugendliche, die die Kaffeesäcke im Rahmen einer Spendenaktion herstellen bei ihrer Bildung unterstützen.

Alles in allem macht man sich bei „HEY! COFFEE“ viel Kopf um kleine Dinge, ohne sich als Nerd– oder Bioladen anbiedern zu wollen. Ausprobieren lohnt sich und wem es besonders gefällt, kann sich gleich die Rabattkarte sichern – den elften Kaffee gibt es nämlich umsonst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.