11 °C So, 20. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  In Vino Veritas: Die besten Weine in Köln

In Vino Veritas: Die besten Weine in Köln

Ob rot, rosé, weiß – in Sachen Wein ist die Auswahl in Köln groß. PRINZ zeigt euch die besten Weinlokale und Händler der Stadt.



Brot, Käse und ein Glas Wein – damit ist Mensch eigentlich schon glücklich. Doch wo bekommt man den feinen Tropfen her? PRINZ gibt euch hier einen kleinen Überblick über die besten Lokale und Händler der Stadt. Selbstverständlich geht die Kulinarik dabei über Käse hinaus, aber ihr werdet sehen danach seit ihr oberglücklich.

Sorgenfrei

Antwerpenerstr. 15, 50672 Köln, Neustadt-Nord, Tel. 3557327, Mo-Fr 12-15 und 18-0, Sa 18-0 Uhr, sorgenfrei-koeln.com

Seit 10 Jahren ist hier der Name Programm: macht es euch bequem, genießt das Essen, Trinken und vor allem den Moment, schaltet ab von eurem Alltag, lasst euch treiben und seid sorgenfrei. Vielen Dank an Isabel Wilden, Ronni Hoffmann und ihr Team, es funktioniert hervorragend. Im belgischen Viertel findet ihr im Sorgenfrei ein gemütliches Restaurant mit gutem Gespür für Qualität – an blanken Holztischen und umringt von Regalen voller Weinflaschen, genießt ihr hier eine feine regionale Küche mit internationalem Touch. So findet ihr auf der Abendkarte u.a. Seeteufel-Medaillons mit Chili-Kakaobohnenkruste, Grapefruitsalsa, Maronencrème und Linsen oder auch Filet und Bäkchen vom Livarer Klosterschwein mit Zitronengremolata, Rosenkohl und Sellerie. Wochentags könnt ihr es euch auch mittags schmecken lassen. Passend zu eurem jeweiligen Gericht oder Menü, gibt man euch hier natürlich eine Weinempfehlung. Dabei werden euch nur Weine angeboten, die sorgfältig vom benachbarten Weinhandel Ronni Hoffmann ausgewählt wurden und die direkt von den Winzern bezogen werden.

Stadtwinzer

Thomas Eichert, stadtwinzer.net

Weinreben an Hauswänden sind in Weinbaugebieten oft eine alte Tradition. Ob in Köln bereits bei der Stadtgründung mit einem Glas „vinum rubellum“ (Rotwein) angestoßen wurde, ist nicht überliefert, aber anzunehmen. Fest steht, dass er jahrhundertelang eine nicht unerhebliche Rolle in der Entwicklung der Stadt gespielt hat. Diese Tradition möchte der Stadtwinzer Thomas Eichert mit seinem „urban winemaking“ aufgreifen und zeigen, dass der Anbau von Weinreben auch – oder besonders – in Grossstädten und Ballungsgebieten funktioniert und sogar Stärken beweist. Seit 2000 keltert er seinen Wein aus seiner Weinrebe an der Hauswand. Aber auch bei anderen Hausbesitzern oder Schrebergärtnern pflanzt er, auf privaten Wunsch, Weinreben an. Nach der Ernte wird einzeln gekeltert und 50/50 geteilt, laut einer EU-Verordnung dürfen die Weine aber nicht verkauft werden, sondern müssen rein privat getrunken werden.

Südhang

Subbelrather Str. 543, 50827 Köln, Bickendorf, Tel. 5462628, Mo-Mi 15-19, Do 15-20, Fr 15-19, Sa 10-16 Uhr, suedhang.de

Hier lautet die Devise: Mehr Wein erleben. Und so findet ihr im Weinhandel Dirk Palicki ein individuelles Sortiment an internationalen Weinen und sogar einige Topfen, die ihr im weiten Umkreis sonst kaum bei einem anderen Händler findet. Bei der Auswahl der Weine steht an erster Stelle immer deren Qualität, dicht gefolgt von einem guten Preis-Genussverhältnis. Neben Weinen aus deutschen Anbaugebieten führt Südhang eine ansprechende Auswahl an Weinen aus Frankreich, Italien, Portugal, Spanien und der Neuen Welt. Auch einige „Exoten“ wie z.B. Weine aus Indien sind hier zu finden. Ergänzt wird das Sortiment von einer Auswahl hochwertiger Spirituosen, u.a. diverser Grappe und Whisky, sowie einer ansprechenden Auswahl von Feinkostartikeln. Regelmäßige Veranstaltungen rund um das Thema Wein geben euch die Möglichkeit neue Weine kennenzulernen. Besonders beliebt sind dabei die Käse- und Weinseminare, sowie die 7-gängigen Tapasmenüs mit Weinbegleitung. Donnerstags findet von 18:30-22 Uhr eine After-Work Weinlounge statt. Grundsätzlich habt ihr hier auch immer die Möglichkeit, die Weine vor dem Kauf zu probieren.

Vintage am Rhein

Agrippinawerft 30, 50678 Köln, Innenstadt, Tel. 2924180, Mo-Sa 12-0, So 12-18 Uhr, vintage.info

Im Vintage glaubt man daran, dass eine der größten Quellen des Glücks rund um den Esstisch ihren Ursprung hat. Gute Musik, gutes Essen und guter Wein verbindet und sorgt für viele kleine Glücksmomente. Und so zaubert das Küchenteam von Claudia Stern köstliche, leichte zeitgemäße Gerichte und Menüs. Dabei wird besonders großen Wert auf regionale Top-Produkte gelegt und auch der Bezug zur deutschen Küche findet sich auf der Karte wieder. Klassiker der gutbürgerlichen Küche werden hier verfeinert präsentiert. So gibt es z.B. als Dessert die Bergische Kaffeetafel im Glas. Ein Hauptaugenmerk des Vintage liegt auf den Weinen und so gibt es neben einer tollen Weinauswahl zu den Gerichten auch spannende Weinseminare oder unterschiedliche junge Weinevents. Alle Wein, die glasweise ausgeschenkt werden, gibt es auch als „To Go“- Paket mit Special Preis. Heißt: verpackt als schönes Geschenk und mit einer Weinvisitenkarte versehen, könnt ihr euch mit einer Flasche Wein selbst beschenken oder sie für Freunde und Familie mitnehmen. Weitere Angebote sind Olivenöl, Balsamico, Pasta, hauseigenen Schokoladen, Gewürze etc. 

Wein am Rhein

Johannisstraße 64, 50668 Köln, Altstadt-Nord, Tel. 91248885, Di-Fr 12-14 und 18-22 Uhr, Sa 18-22 Uhr, So/Mo nach Absprache, weinamrhein.eu

Ein Blick auf hügelige Reblandschaften, unter den Füßen ein gefühlter Muschelkalk-Boden und über den Köpfen eine Wolkenformation: Wenn ihr euch nicht immer wieder zwischendurch sagt, dass ihr mitten in Köln seid, werdet ihr euch hier fühlen wie inmitten eines Weinbergs. Innenarchitektin Annette Bartsch und Werner Bouhs erschufen zwischen Hauptbahnhof und Rhein eine kleine Oase, in der Urkölner ihr 5-Gänge-Menü genießen, verliebte Pärchen einen romantischen Abend verbringen oder junge Leute ein Glas Wein genießen. Letzteres könnt ihr aus 30 offenen Weinen wählen, wobei das Angebot immer mal wieder wechselt. Sommelière Melanie Panitzke macht auf, worauf sie gerade Lust hat. Gut für euch, denn dabei verirren sich auch schon mal wahre Schätze in den offenen Ausschank. Ansonsten ist die Auswahl an Flaschenweinen riesig – über 1000 Positionen erfüllen so gut wie jeden Wunsch. Beim Lesen der Weinkarte könnt ihr David Schwarzwälder auf eine Reise durch Spanien begleiten oder erfahrt von René Gabriel was es bedeutet, einen Bordeaux zu genießen. Aus der Küche kommen täglich wechselnde Überraschungsmenüs zum absoluten Freundschaftspreis (4 Gänge 48€, 5 Gänge 59€). Ein Klassiker des Chef de Cuisine Rudolf Mützel ist Rindertatar mit Oliven-Kapernfoccacia, Kalbsherzbries mit Maronenpüree und Armer Ritter mit Honig-Eis.

Wein & Dine

Weißenburgerstr. 32, 50670 Köln, Neustadt-Nord, Tel. 91391875, Mo-Fr 12-15 und 18-22:30. Sa 18-0 Uhr, wein-dine.de

Das Wein & Dine ist flexibel und vielseitig und passt sich euren Launen, Geschmäckern und Vorlieben an. Gerne serviert man euch ein Glas Wein an der Theke, einen Imbiss im Bistrobereich oder ein abwechslungsreiches Menü im Restaurant. Dazu gibt es natürlich immer korrespondierende Weine. Hauptsächlich Weine autochthoner – also gebietsheimischer – Rebsorten  setzt Sommelier René Rezai auf die Karte. Mit Authentizität überzeugen sie als charaktervolle Solisten oder im Zusammenspiel mit den feinen Speisen. Große Weine gibt es bei Wein & Dine übrigens auch glasweise. In der offenen Küche werden kulinarische Kleinigkeiten genauso sorgfältig zubereitet wie ein Menü mit vier Gängen – Geschmack, Qualität und Nachhaltigkeit stehen dabei an oberster Stelle. Mittags gibt es hier u.a. Rinderhüftsteak, Spitzkohl und Kartoffelpüree (9,50€) und abends einen weißen Heilbutt mit Blattspinat und Kürbis-Risotto.

Alle weiteren Restaurants findet ihr auch im PRINZ Locationguide.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.