18 °C So, 19. Mai 2019 Uhr
Prinz.de  /  Regional  /  Excelsior Hotel Ernst: Ein Blick hinter die edle Kulisse

Excelsior Hotel Ernst: Ein Blick hinter die edle Kulisse

Das Excelsior Hotel Ernst lockt nicht nur mit Zimmern voller Luxus, sondern auch interessanten Erlebnis-Angeboten. Wir haben für euch einige davon zusammengestellt.

Das Excelsior Hotel Ernst gehört zu den dicksten Schlitten der Kölner Hotellandschaft. Wer einmal direkt am Dom im Luxus schwelgen möchte, ist hier genau richtig. Ein Zimmer müsst ihr dafür aber nicht unbedingt mieten, denn das Haus bietet auch regelmäßige Specials, zu denen ihr in den Marmorhallen einfach so vorbeischauen könnt. Ob eine exklusive Teestunde, ein musikalisches Dinner oder ein ganz besonderer Muttertag: Ein einmaliges Erlebnis ist garantiert.

Die Geschichte

Das Haus am Dom kann auf eine bewegte, mehr als einhundertjährige Geschichte zurück blicken. Erbaut wurde es 1863 von Carl Ernst, „Königlicher Hofrestaurateur am Zentralbahnhof“, damals noch unter dem Namen Hotel Ernst.

Um Gästen aus Politik, Adel und Industrie den größtmöglichen Komfort zu bieten, wurde es von 1908 bis 1910 teilweise abgerissen. In Rekordzeit wurde es umfangreich erweitert und als fünf Sterne Grandhotel Excelsior Hotel Ernst wiedereröffnet. Der Namenszusatz Excelsior stammt aus dem lateinischen und bedeutet „das sehr erhabene/ausgezeichnete“ und hebt den Leitgedanken, seinen Gästen stets einen zeitgemäßen Komfort zu bieten, hervor. Den staunenden Gästen wurde nun etwas völlig Neues geboten – von den nun 250 Zimmern hatten 100 ein privates Bad – und dies in einer Zeit, in der „fließendes Wasser“ schon etwas Besonderes war.

1918, nach Unterzeichnung des Versailler Vertrages, wurde das Hotel zum Hauptquartier der Britischen Besatzungsmacht. Als die Truppen nach 8 Jahren abzogen, musste das Haus erneut von Grund auf renoviert werden.

Die Wirren des 2. Weltkrieges und die Zerstörungen der Stadt durch Bombenangriffe gingen nicht spurlos an dem Bau vorüber doch blieb es von Bombentreffern verschont. Somit konnte die Inhaberfamilie unter der Führung von Charles Kracht, dem Enkel von Carl Kracht, das Gebäude rasch instand setzen und den Hotelbetrieb 1946 wieder aufnehmen.

Über die Jahre wechselten die Besitzer, von denen jeder mit diversen Umbauten und Modernisierungen seinen Teil dazu beitrug, dass das Hotel heute zur Speerspitze der Kölner Gästehäuser zählt.

 

Afternoon Tea

Als erster Partner in Deutschland hat das Excelsior Hotel Ernst das Angebot zum Afternoon Tea, in Zusammenarbeit mit dem französischen Star Konditor Pierre Hermé um eine Auswahl seiner exklusiven Köstlichkeiten erweitert. Dieser serviert seinen bekannten Macarons, eine ziemliche Spezialität. Im ruhigen und harmonischen Ambiente skönnt ihr euch im Wintergarten auf den Afternoon Tea einstimmen. Falls die Entscheidung über den richtigen Tee schwer fällt, stellt das Haus euch Andrea Helbig, Trägerin des seltenen Titels Tea Master Gold, zur Seite. Zum Sortiment aus Schwarz-, Grün-, Kräuter- oder Früchtetee wird eine Selektion herzhafter und süßer Begleiter, welche einen klassisch-englischen Afternoon Tea abrunden, gereicht: Scones mit clotted cream und Marmelade, kleine Sandwiches mit Räucherlachs, Gurke und gekochtem Schinken, englischen Teekuchen und kleine Brownies.

Der Afternoon Tea inspired by Pierre Hermé wird täglich von 15 – 18 Uhr auf Vorbestellung serviert.

29 Euro pro Person mit einem Kännchen Tee nach Wahl inkl. Selektion englischer Afternoon Tea Klassiker
39 Euro pro Person mit einem Kännchen Tee nach Wahl inkl. Selektion englischer Afternoon Tea Klassiker und einem Glas Duval Leroy Brut Champagner

Präludium Dinner

Das Excelsior Hotel Ernst und die Kölner Philharmonie sind als gesellschaftliche Treffpunkte in Köln seit Jahren Partner.

In diesem rahmen habt besteht die Möglichkeit vor ausgewählten Konzerten einen exclusiven Dinner zu genießen.

Vier thematisch angepasste Komponenten (Vorspeise, Süppchen, Hauptgang und Dessert) werden gleichzeitig in einer raffinierten Box serviert. Somit hat man ausreichend Zeit, diese Köstlichkeiten zu genießen und die Vorfreude auf das Konzert im exklusiven Ambiente des Wintergartens oder auf der Empore auszukosten.

Das Programmheft des Abends gibt es zusätzlich kostenlos bei Vorlage der Konzertkarte im Foyer der Kölner Philharmonie. Eine elektronische Version des Programmheftes finden ihr bereits ab 10 Uhr auf » koelner-philharmonie.de.

Datum:

04. September 2015: Boston Symphony Orchestra
H. Hardenberger, A. Nelsons Dirigent: Barber, Dean, Strauss

20. Oktober 2015: The Cleveland Orchestra
J. Jones, Messiaen, Strauss Dirigent: F. Welser-Möst

Uhrzeit: Präludium Dinner ab 18 Uhr, (letzte Bestellannahme 19 Uhr)
Preis: 25 Euro (zusätzlich zur Konzertkarte)

Piano Brunch

Der Piano Brunch ist ein wahres Gourmeterlebnis: Bei live Pianomusik kann man jeden Sonntag die besondere Speisekarte des Hotels erkunden.

Ihr entdeckt Spezialitäten aus dem taku mit der Live Sushi-Station von dem hauseigenen Sushi-Koch und einer Auswahl warmer asiatischer Gerichte. Die Hanse Stube serviert euch klassich-traditionell den Sonntagsbraten, mit Zitronen beträufelte Austern und Käseauswahl. Aus der Excelsior Hotel Ernst Pâtisserie gibt es verschiedenste kleine Köstlichkeiten, die je nach Saison fein aufeinander abgestimmt sind.

Jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr

 

Preis

Piano Brunch inklusive Wasser, frisch gepressten Säften, Kaffeespezialitäten, Teeauswahl, heißer Schokolade, Rot-/Weißwein und Bier eurer Wahl (€ 65.00)