KUNSTSTANDORT KÖLN: JETZT GEHT’S ERST RICHTIG LOS
„Köln ist ein prosperierender Kunststandort für Galerien“, sagt Andreas Lohaus, seines Zeichens Direktor der Art.Fair 21. Aussichtsreiche Neuansiedlungen in der letzten Zeit wie der Projektraum Knut Osper (www.projektraumknutosper. de/konzept.html) oder Jones & Truebenbach (www.jt-galerie.com) sind der Grund, dass Köln sich nicht hinter anderen Metropolen verstecken muss. Sehr spannend: die Galerie Teapot (www.weareteapot. com), die Ende Februar auf der Bonner Straße eröffnet. Lutz Göbelmann will vor allem junge und noch nicht etablierte Kunst fördern, wie die von Tom Grundmann.

PRINZ Tweet

WERTIGES AUF DEM WERTCHEN
Die Bebauung des Rheinauhafens wird zwar erst 2009 komplett sein, im kommenden Sommer aber zieht mit Microsoft schon mal ein echter Global Player ins dann fertige „ArtOffice“, eines der modernsten Bürogebäude Europas. Angesichts der futuristischen Architektur der gesamten Anlage lässt sich kaum mehr erahnen, dass diese auf einer natürlichen Rheininsel steht, die vor Generationen den Namen „Wertchen“ trug.

RUHIGER SOMMER AM RHEIN
Nach einigen mit Events vollgepackten Sommern in Folge – Weltjugendtag, WM und Co. sei Dank – wird es 2008 sicherlich etwas entspannter am Rhein: Bundesweit dreht sich alles um die EM in Österreich und der Schweiz. Fast alles: Bei den „Suzuki BMX Masters“ (4.-6.7., www.bmxmasters. com) drehen und tricksen sich wie jeden Sommer im Jugendpark die besten BMX-Fahrer der Welt auf ihren Rädern durch die Luft.

Die wichtigsten Termine im Überblick

JANUAR/FEBRUAR/MÄRZ

Karneval: Das Motto der Session („Geschenke für Kölle – uns Kulturkamelle“) bezieht sich auf die launige Kulturlandschaft des Stadt. Schärfer und prägnanter ist das Motto des Geisterzuges:“Mutter Äd häd Hetzewallung“. (31.1.-6.2., www.karneval.de)

lit.Cologne: Europas größtes Literaturfestival lockt wieder mit drei Wochen Vollprogramm und vielen berühmten Vorlesern an spannenden Orten. Eile ist geboten: Traditionell sind die meisten Events schneller ausverkauft, als man diesen Satz lesen kann. (29.2.-9.3., www.litcologne.de)

APRIL/MAI/JUNI

ArtCologne: Kunst steht bei den Kölnern hoch im Kurs (siehe links). Beste Voraussetzungen für ein weiteres erfolgreiches Jahr der ältesten Kunstmesse der Welt, die mit dem neuen Termin gut fährt. (16.-20.4., www.artcologne.de)

Medienforum.NRW: Der Ruf von Köln als Medienstandort hat etwas gelitten, das Medienforum gibt bei seiner zwanzigsten Auflage weiterhin Gummi mit Verstärkung aus Politik und Wirtschaft. Gut so! (9.- 11.6., www.medienforum.nrw.de)

JULI/AUGUST/SEPTEMBER

c/o pop: Das urbane Musikfestival konnte 2007 endlich auch die letzten Zweifler überzeugen, trotz Wegfalls einiger Großevents war die c/o pop nie so erfolgreich und stimmungsvoll. Tipp: Wer sich auf der Website für den Newsletter registriert, kann eines von zehn Festivaltickets für die c/o pop 2008 gewinnen! (13.-17.8., www.c-o-pop.de)

artrmx Cologne Vol. 1: Der junge Kölner Kunstverein „artrmx“ präsentiert seine erste Off-Show für Fotografie, Malerei, Grafik, Videound Street-Art in 50 Läden, Wohnungen und anderen Orten in der ganzen Stadt. Das Beste daran: Noch bis 15.4. können Arbeiten zum Thema „Where Is My Mind?“ eingereicht werden. (22.-31.8., www.artrmx.com)

OKTOBER/NOVEMBER/DEZEMBER

World Cyber Games: Videospielen ist Leistungssport – wer’s nicht glaubt, sollte hier mal vorbeischauen, wenn die weltbesten Gamer der Welt um hohe Preisgelder daddeln. Mitbewerber von Köln um die Ausrichtung des Turniers waren übrigens unter anderem Cancun, Shanghai und Stockholm. (5.-9.11., www.worldcybergames.com)

Art.Fair 21: Die junge und freie Messe für Kunst des 21. Jahrhunderts ist ein echter Publikumsrenner geworden – viele Besucher kaufen gleich vor Ort die erschwinglichen Werke vielversprechender Künstler. (30.10.-2.11., www.art-fair.de)