9 °C Di, 20. Oktober 2020 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Vereinsleben in Köln: So wirst du Mitglied in einem Sportverein

Vereinsleben in Köln: So wirst du Mitglied in einem Sportverein

Du bist erst kürzlich nach Köln gezogen und suchst nach sportlichen Freizeitaktivitäten? Dann bist du hier genau richtig. PRINZ zeigt dir, welche Sportarten du in Köln betreiben kannst, warum es sich lohnt, einem Verein beizutreten und was es dabei für Neulinge zu beachten gibt.  

PRINZ Tweet

Vorteile des Vereinslebens

Es gibt viele gute Gründe, einem (Sport-)Verein beizutreten, anstatt der Leidenschaft für das Hobby alleine nachzugehen. Ein ganz wesentlicher Punkt ist, dass du manchmal nicht ohne Verein auskommst: Wenn du einen Hallensport betreiben möchtest, brauchst du dafür Zugang zu einer Sporthalle und eine Mannschaft. Durch eine Vereinsmitgliedschaft hast du ganz automatisch Zugang dazu und musst dich um nichts kümmern (Miete, Sauberkeit etc.). Doch auch das Vereinsleben an sich bringt dir viele Vorteile.

Du lernst neue Leute kennen

Nirgends ist es so einfach, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, wie im Verein. Vor allem beim Mannschaftssport fällt es leicht, ein geeignetes Thema für ein Gespräch zu finden: Das letzte Training, die Leistung der Mannschaft oder einfach die Sportart im Allgemeinen. Noch dazu kommt es während des Trainings durch die Kommunikation innerhalb der Mannschaft oft ganz von selbst zum ersten Kontakt.

Das macht es besonders für frisch Zugezogene einfacher, Leute kennen zu lernen und sich in der neuen Heimat ein soziales Netz aufzubauen. Denn was mit einer netten Hobby-Bekanntschaft beginnt, hat durchaus Potenzial für eine tiefgründige Freundschaft.

Es schult deinen Charakter

Das Vereinsleben hat einige positive Effekte auf deine Persönlichkeit: Du erfährst, wie es ist, zusammen mit anderen ein Ziel zu erreichen, und dass es sich durchaus lohnt, für gemeinsames Ziel einzustehen und motiviert zu bleiben, selbst wenn der Weg mal etwas steiniger ist. Du lernst, dich in eine Gruppe einzuordnen und dich selbst zurückzustellen. Dadurch verbesserst du deine Teamfähigkeit und deine sozialen Skills im Allgemeinen.

Vereinsleben bedeutet außerdem Gemeinschaft und Zusammenhalt, auch in schwierigen Zeiten. Spätestens in der ersten Krise wird Kompromissbereitschaft, Offenheit und Vertrauen verlangt.

Alles in allem kann deine persönliche Weiterentwicklung durch den Vereinsbeitritt nur gewinnen. Sowohl im Privatleben als auch im Job. Die Soft Skills, die du dir durch den Verein aneignest, sind beispielsweise bei der Jobsuche immer ein Vorteil und generell macht es sich gut im Lebenslauf, eine Vereinsmitgliedschaft vorweisen zu können.

Dein Training ist sicherer

Der Zusammenhalt, den du in deinem Team beziehungsweise in deinem Verein erlebst, ist auch für deine Sicherheit ein echter Pluspunkt. Gerade im Sport kann immer etwas passieren: Eine ungünstige Bewegung oder ein Sturz, und schon hast du dir eine Verletzung eingehandelt.

Die Vereinsmitglieder können dir sofort helfen und Erste Hilfe leisten. Denn im Verein gibt es in der Regel Infomaterial darüber, was im Notfall zu tun ist. Zwar ist es gesetzlich nicht festgelegt, aber im Prinzip muss jeder Verein gewährleisten können, dass die Erste Hilfe bei sämtlichen Vereinsaktivitäten abgesichert ist. Durch entsprechendes Infomaterial, das in den Räumlichkeiten für jeden gut sichtbar platziert wird, können alle Mitglieder entsprechende Maßnahmen durchführen. Trainierst du dagegen alleine, bist du im Notfall auf dich gestellt. Je nach Verletzung, kann dich das in eine schwierige Situation bringen.

Diese Sportarten stehen in Köln zur Auswahl

Die Rheinmetropole Köln gehört zu den größten Städten Deutschlands. Für ihre mehr als einer Million Einwohner hat sie in Sachen Freizeitangebot einiges vorzuweisen. Da verwundert es nicht, dass auch die Auswahl beim Sport sehr üppig ausfällt. Der Stadtsportbund Köln verzeichnet über 630 Sportvereine – über 170 davon richten sich in erster Linie an Erwachsene.


Viele dieser Vereine, die sich auf sämtliche Kölner Stadtbezirke verteilen, bieten ein umfassendes Sportprogramm, andere konzentrieren sich auf eine oder nur wenige Sportarten. Also egal, ob du mitten in der City lebst, in einem der neun Stadtbezirke mit den verschiedenen Stadtteilen oder im Kölner Umland – du kannst dir sicher sein, dass es du den passenden Verein(ssport) für dich findest.

Die folgende Auswahl verschafft dir einen ersten Überblick darüber, was dich an Sportarten in deiner neuen Heimat erwartet.

Ball- und Kugelsport

  • Fußball
  • Handball
  • Basketball
  • American Football
  • Australian Football
  • Volleyball
  • Beachvolleyball
  • Baseball
  • Softball
  • Badminton
  • Tennis
  • Tischtennis
  • Minigolf
  • Kegeln
  • Bowling
  • Hockey
  • Eishockey
  • Boule
  • Billard
  • Cricket

Kampfsport

  • Boxen
  • Kickboxen
  • Ringen
  • Karate
  • Judo
  • Kung-Fu
  • Capoeira
  • Aikido
  • Taekwondo
  • Ju-Jutsu
  • Jiu-Jitsu
  • Shotokan
  • Tai-Chi
  • Wing-Tsun
  • Fechten

Klettersport

  • Klettern
  • Eisklettern
  • Sportklettern
  • Bouldern

Reitsport

  • Reiten
  • Dressurreiten
  • Springreiten
  • Voltigieren

Tanzsport

  • Ballett
  • Cheerleading
  • Zumba
  • Orientalischer Tanz
  • Modern Dance

Schießsport

  • Schießen
  • Sportschießen
  • Bogenschießen
  • Armbrustschießen

Wassersport

  • Schwimmen
  • Rettungsschwimmen
  • Aqua-Fitness
  • Rudern
  • Drachenboot
  • Kajak
  • Kanu
  • Tauchen
  • Turmspringen
  • Wasserball

Weitere Sportarten in Köln

  • Aerobic
  • Angeln
  • Gymnastik
  • Nordic Walking
  • Laufen
  • Leichtathletik
  • Radfahren
  • Mountainbiken
  • Schach
  • Segelfliegen
  • Skisport
  • Speedskaten
  • Wandern
  • Yoga
  • Verschiedene Angebote für Behindertensport

Voraussetzungen für die Mitgliedschaft

Viele beginnen ihre sportliche Laufbahn schon im Kindesalter und steigern über die Jahre ihre Fertigkeiten. So wechseln sie – ihrer Altersklasse entsprechend – nach und nach die Gruppe oder Mannschaft und wachsen sozusagen im Verein zu fähigen Sportlern heran.

Aber wie ist das, wenn man sein sportliches Hobby jahrelang nicht ausgeübt hat und als Erwachsener wieder einsteigen möchte? Oder wenn man sich erst spät dazu entschließt, eine bestimmte Sportart zum Hobby zu erklären? Kann man einfach so einem Sportverein beziehungsweise einer Gruppe oder Mannschaft beitreten? Geht das ohne Vorkenntnisse?

Vorkenntnisse: Nötig oder nur von Vorteil?

In vielen Gruppen und Mannschaften freut man sich immer über Neuzugänge, vor allem im Amateursport. Hier kannst du auch ohne Erfahrung gleich mitmachen – ganz nach dem Motto „Learning by doing“. Außerdem sind gerade Mannschaften oftmals in verschiedene Spielstärken unterteilt. Am Anfang kommst du dann in die schwächste Mannschaft oder in ein Einsteigerteam. Wenn du fleißig trainierst, kannst dich in bessere Mannschaften hocharbeiten.

Selbst Sportarten wie Ballett und Cheerleading kannst du problemlos noch „spät“ anfangen. Wichtig ist nur, dass du körperlich gesund bist und keine Herzprobleme hast. Auch reiten kannst du noch als Erwachsener lernen. Allerdings bietet nicht jeder Reitverein Anfängerkurse an.

Vorab informieren

Am besten ist es, du kontaktierst den Verein deiner Wahl oder die Leitung der Sportabteilung, in der du einsteigen möchtest. Sprich es offen an, falls du noch keinerlei Erfahrung hast. Dein Ansprechpartner wird dir sicher sagen können, was möglich ist.

Schnupperstunden und Probetraining nutzen

Ehe du dich verbindlich in einem Verein anmeldest, solltest du sicherstellen, dass dir dein neues Hobby auch wirklich Spaß macht und du gut mit den anderen aus der Gruppe klarkommst. Mit Schnupperstunden und Probetrainings kannst du den Sport ganz unverbindlich ausprobieren.

Den Mitgliedsantrag ausfüllen

Hast du dich dazu entschlossen, dem Verein beizutreten, musst du nur noch den Mitgliedsantrag ausfüllen und einreichen. Damit erklärst du, dass du in dem genannten Verein werden möchtest, und nennst die persönlichen Daten, die für die Mitgliederkartei benötigt werden. Dazu zählen

  • Vor- und Nachname,
  • Geburtsdatum,
  • Anschrift,
  • E-Mail-Adresse und
  • Rufnummer.

Im Sportverein musst du außerdem deine Konfektionsgröße angeben, um Trikots und andere Mannschaftskleidung zu bekommen. Oft enthält der Antrag auch die Genehmigung für den Verein, den Mitgliederbeitrag von der von dir genannten Bankverbindung einzuziehen.

Zudem solltest du die Vereinssatzung gründlich lesen. Diese enthält immer genauere Bestimmungen darüber, wie was im Verein geregelt ist und gehandhabt wird. Schließlich erklärst du dich durch Unterschrift des Mitgliedsantrags als mit der Satzung und der Verwendung deiner Daten gemäß der Datenschutzordnung einverstanden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.