Symbiose Leipzig

Hülsenfrucht-Geschnetzeltes à la Hühnchenart

Fangen wir mit einer kleinen Wortkunde an. Symbiose kommt aus dem griechischen und heißt soviel wie Zusammenleben oder zusammen leben. Hier ist der Name Programm. Natur und Mensch im Einklang und doch ein schöner Abend in der vegan-vegetarischen Bio-Bar. Geht also auch ohne Fleisch und Tüte!

 

Hülsenfrucht-Geschnetzeltes à la Hühnchenart

 

Dass sich Bio nicht nur im Namen der Symbiose versteckt, zeigt die 100-prozentige Bio-Speisekarte. Diese muss zwar nicht vierfach ausgeklappt werden, doch überzeugt die Symbiose mit viel Liebe zum Detail, saisonalem Kochgenuss und Regionalität. Fünf Vorspeisen, zwei Nachspeisen und vier Hauptgerichte erfreuen nicht nur unseren grünen Gaumen, sondern auch den hungrigen Bauch. Die Portionen sind großzügig und ausschließlich vegan, wählt man keinen zusätzlichen Käse dazu. Und nun kommt das Interessante für den Fleischfreund: Das von uns bestellte Hülsenfrucht-Geschnetzelte à la Hühnchenart (11,80€) hat auch ohne Hühnchen hervorragend geschmeckt. In leckere Teryiakisauce getaucht, sind wir auch ohne Vogel vom Hülsenfrucht-Bruder ganz beflügelt.

Auch nach dem Essen hielt die grüne Euphorie an: Unsere Bedienung erfreute uns nicht nur mit einer warmen Herzlichkeit sondern auch mit viel Geduld in puncto Speisenkunde.

Für alle Lümmelfreunde lohnt es sich, auch am Sonntag mal vorbeizuschauen. Zwischen 10 Uhr und 15 Uhr darf in der Symbiose beim Brunchen die kulinarische Sonne auf den Bauch scheinen. Auch hier wird alles mit “V“ geschrieben: Wir wünschen einen vegan-vegetarischen Vervöhntag! 

Bewertung: 4/5