Was hast du im letzten Jahr Gutes getan? Ich habe einen rotgetigerten Kater vor dem sicheren Kältetod bewahrt. Es war der 26. Oktober 2008. Da hockte er vor mir in einem Kellerloch.
Du nahmst ihn einfach mit? Ich konnte ihn dort nicht sitzenlassen. Er war dünn, dreckig und miaute. Wärst Du weitergegangen?
Nein, aber vielleicht war er gar nicht herrenlos? Ich habe in der ganzen Straße eine Woche lang Zettel aufgehängt. Als sich niemand meldete, habe ich ihn Alfred Kästner genannt, nach seinem Fundort. Jetzt gebe ich ihn nicht mehr ab.
Und hat er sich schon an Dich und sein neues zu Hause gewöhnt? Er ist ein richtiger Straßenkater. Meine Finger sind mittlerweile von seinen Klauen zerfetzt. Der Rabauke tollt den ganzen Tag in der Wohnung rum. Raus lasse ich ihn noch nicht, dafür ist er noch zu klein.
An was im vergangenen Jahr erinnerst Du Dich besonders gern? Ich hatte das Glück, einige Zeit in New York zu verbringen. Dort habe ich Radiobeiträge aufgenommen. 2009 gehe ich drei Monate für ein Praktikum ans Goethe- Institut nach Buenos Aires, darauf freue ich mich besonders. Da muss ich mir nur für Alfred Kästner noch was einfallen lassen.
Hast Du Vorsätze im neuen Jahr? Ich möchte mehr Kuchen backen, für die Menschen die ich mag. Das habe ich in letzter Zeit zu selten gemacht.
sepi

ALINES OUTFIT
„Da es schneit und verdammt kalt ist, habe ich heute Morgen einfach alle warmen Sachen gegriffen, die ich finden konnte. Unter dem dicken Mantel trage ich mein ganz normales Uni-Outfit, nichts Besonderes also.“