Wie bist du zur Posaune gekommen?
Ich habe erst lange Klavier gespielt, aber irgendwie kam ich da nicht weiter. Dann hörte ich das geniale Posaunensolo im Song „Roxanne“ von Sting und mein Entschluss stand fest: Ich bin zur Kirche gegangen und habe mir eine Posaune geliehen.
Deine Vorhaben 2008?
In erster Linie will ich im Studium vorankommen und meine Technik verbessern. Durch einen Zufall reise ich im Mai mit dem Akademischen Orchester für zehn Tage nach China, was natürlich genial ist. Und im August erwartet mich dann eine Finnland-Tournee mit dem Jugendjazzorchester Sachsen.
Im Mai findet in Leipzig der Deutsche Evangelische Posaunentag statt.
Ja, das klingt ein bisschen skurril, aber tatsächlich ist das ein Riesenevent, bei dem auch andere Bläser spielen. Das Jugendjazzorchester hat einen Auftritt auf dem Augustusplatz. Mit über 15000 Bläsern wird es hier den weltgrößten Posaunenchor geben.