PRINZ: Wie bist Du zum Kanu-Slalom gekommen?
Jan Benzien: Durch meine Familie. Meine Eltern sind hobbymäßig Kanufahrer und meine zwei älteren Geschwister sind auch Kanu-Slalom gefahren. Sie haben mich mitgezogen und stark gemacht.
PRINZ: Was fasziniert Dich am Kanu-Slalom?
Jan Benzien: Das Spiel mit dem wilden Wasser und den Wellen macht einfach nur Spaß.
PRINZ: Was hast Du Dir für Olympia 2008 vorgenommen?
Jan Benzien: Meine Leistung abzurufen! Wenn ich es schaffe diese zu zeigen, dann bin ich zumindest im Finale und habe Ambitionen auf eine Medaille. Doch es wird schwer und ich halte mich da zurück.
PRINZ: Wie fühlt sich Peking an im Vergleich zu Leipzig?
Jan Benzien: In Peking habe noch nicht ein Mal die Sonne gesehen, weil sie einfach nicht durch den Dunst kommt. Wir sind uns unsicher, ob es Nebel oder Smok ist. Eigentlich sehen wir nur das Hotel und die Kanustrecke. Einen Tag haben wir frei, an dem wir in der Stadt sind, dort ist es noch extremer mit dem Smok, ganz viele Leute und natürlich Stau.