Fr Mai 27 13°C 23:52:40
Prinz.de  ›  Archiv  ›  Magdeburg gewinnt 1:0 gegen Auerbach

Magdeburg gewinnt 1:0 gegen Auerbach

A

ufbruchstimmung in Magdeburg: Der 1.FCM hat seine Auftaktpartie vor 7899 Zuschauern in der MDCC-Arena gegen den VfB Auerbach mit 1:0 (1:0) gewonnen. Maik Koschwitz erzielte gegen den Aufsteiger das Tor des Tages in der 23. Minute. Am Ende mussten die FCM-Fans noch einmal zittern, da ihr Team es verpasst hatte, das beruhigende 2:0 zu markieren. Auerbach kam in den letzten zehn Minuten mehrfach gefährlich vor den Kasten der Magdeburger. Ein glänzend aufgelegter Matthias Tischer vernagelte sein Tor und bewahrte den FCM so vor dem Ausgleich.

„Wir haben einen glücklichen, aber verdienten Sieg mit Luft nach oben gesehen“, resümierte ein euphorisierter FCM-Trainer Andreas Petersen nach der Partie. „Ein Kompliment, was hier heute abging. In den ersten zehn Minuten hätte Auerbach mehrfach ein Tor machen können. Von der 15. bis 65. Minute hätten wir dann den Sack zu machen müssen.“

In der Tat legte der VfB los, wie die Feuerwehr. Schon nach 28 Sekunden stürmte Marcel Schuch an der FCM-Abwehr vorbei und tauchte frei vor FCM-Keeper Tischer auf. Der VfB-Stürmer setzte Ball aber von rechts kommend knapp links neben das Tor. Eine weitere Großchance hatte in dieser Anfangsphase Steffen Vogel, der eine scharfe Flanke knapp über den FCM-Kasteb köpfte. „Wir sind nach diesem ersten Spiel sehr enttäuscht. Wir wussten nicht, wo wir stehen und haben uns gewundert, dass wir nach 5 Minuten drei Hundertprozentige hatten“, fasste Auerbachs Steffen Dünger die Anfangsphase zusammen.
Erst nach einer Viertelstunde beginnen die Magdeburger, auf das Auerbacher Tor zu spielen. Zuvor bestimmten Fehlpässe und nervöse Aktionen das FCM-Spiel. In der 23. Minute war es Maik Koschwitz vorbehalten, das umjubelte Tor zum 1:0 zu erzielen. Er platzierte den Ball aus knapp elf Metern flach ins linke untere Eck. Magdeburg kam nun, unterstützt von einem fanatischen Publikum, besser ins Spiel. Nach einem Kurth-Freistoß tauchte erneut Koschwitz frei vor Auerbachs Torhüter Oliver Dix auf, schoss ihn jedoch direkt an und vergab so das wichtige 2:0 vor der Halbzeitpause (39.).


Fotos: Mathias Sichting

In der zweiten Hälfte drängte der Gastgeber weiter auf das 2:0, konnte aber den erlösenden Treffer nicht markieren. Sowislo (55.), Moslehe (56.) und Reinhard (74.) hatten dabei die größten FCM-Chancen. Letzterer scheiterte vom Elfmeterpunkt an Dix. Zuvor wurde der eingewechselte Fabio Viteritti im Strafraum von Andreas Sommermeyer klar gefoult. „Der Elfmeter war der Knackpunkt. Danach hatten wir die Angst im Nacken“, so Petersen. „Das war ein Arbeitssieg. Wir müssen aber auf dem Boden bleiben, damit das Schiff weiter in Fahrt kommt. Wenn wir das 2:0 gemacht hätten, hätten wir Auerbach heute aus dem Stadion geschossen. Aber so ist es nicht gekommen und wir mussten bis zum Ende zittern.“ Der Aufsteiger aus dem Vogtland blieb bis zum Schluss gefährlich. Horst Rau prüfte nach 90 Minuten FCM-Keeper Tischer mit einem Freistoßhammer. Dieser parierte den scharf getretenen Ball bravourös und sicherte seiner Mannschaft so die drei Punkte. „Wir haben uns bis zum Ende die Chance erhalten, hier einen Punkt mitzunehmen. Meine Spieler haben bis zum Abpfiff Gras gefressen. Ich habe mich über die Leistung gefreut, aber man muss hier heute so clever sein und einen Punkt mitnehmen. Es werden auch noch andere Gegner nach Magdeburg kommen“, so VfB-Coach Dünger abschließend.

Weiterführende Links

www.fc-magdeburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading