Febro-Eagles schlagen die White Devils Cottbus mit 89:59

Die Febro-Eagles schlagen die White Devils Cottbus mit 89:59 und festigen den 4. Tabellenplatz in der Regionalliga.

Ohne die Verletzten Big-Guys Simic, Drägert, Nitsch und nun auch noch Spielmacher Shingles gewannen die Febro-Eagles mehr als verdient gegen den Tabellenletzten aus Cottbus. Diese mussten kurzfristig auf den in die erste kosovarische Liga gewechselten Center Little verzichten und sollten unter den Brettern chancenlos gegen die Magdeburger sein.
Ein Reboundverhältnis von 25:9 zur Halbzeit spricht Bände und über die Zwischenstände von 19:13 nach dem ersten Drittel und 35:20 zur Halbzeit, bauten die Febro-Eagles die Führung nach und nach aus. Topscorer auf Seiten der Gastgeber waren zu diesem Zeitpunkt Sebastian Harke (11 Punkte, 5 Rebounds), Steven Monse (9 Punkte, 9 Rebounds) sowie Marco Klingberg (8 Punkte), der auch im 160. Spiel für die Adler sein Können bewies.
Trotz der klaren Verhältnisse auf dem Parkett, erlaubten sich die Gastgeber einfach zu viele Unkonzentriertheiten und Fehlabspiele bis zur Pausensirene (13 Turnover).
Die Gäste präsentierten sich nicht viel besser (9 Turnover) und legten eine unterdurchschnittliche Wurfquote an den Tag (23%). In dieser Statistik wiesen die Febro-Eagles eine durchschnittliche Quote von 47% auf.

Die Zweite Hälfte gehörte ebenfalls den Hausherren, die den Druck im Angriff weiter aufrecht halten konnten und über das Zwischenergebnis von 59:38, nach dem dritten Viertel, zu einem am Ende auch in dieser Höhe verdienten Sieg von 89:59 kommen sollten. Coach Opitz wechselte durch und gab dem wiedergenesenen Jeramie Woods seine Einsatzzeit. Dieses Vertrauen konnte er nach wenigen Sekunden mit einem erfolgreichen Wurf zur 61:38 Führung zurückzahlen. Die Gäste ergaben sich ihrem Schicksal und die Adler spielten die Uhr routiniert runter.
Beste Punktesammler auf Magdeburger Seite waren Harke (19 Punkte), Monse (18 Punte), Neumann (15 Punkte) sowie Canty und Klingberg (jeweils 13 Punkte), während für die Gäste aus der Lausitz hauptsächlich Woamey (20 Punkte) und Jentzsch (18 Punkte) erfolgreich waren. Neben der Reboundstatistik, die mit 32:17 eindeutig an die Magdeburger geht, spricht auch die Statistik für die Zonenpunkte mit 46:18 eindeutig für die Kräfteverhältnisse auf dem Parkett.


Foto: Archiv
Kai Pagels

Am kommenden Wochenende kommt es dann am 18.02.2012 in Aschersleben zum Sachsen-Anhalt-Derby. Das Hinspiel konnten die Adler nach großem Kampf mit 94:87 gewinnen und ein Sieg steht dann auch im Ballhaus zu Aschersleben auf dem Wunschzettel der Landeshauptstädter. Mit Klingberg, Neumann und Harke spielten zudem einige Magdeburger bereits für den kommenden Kontrahenten und haben gegen ihre alten Kollegen nichts zu verschenken.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Febro-Eagles am 25.02.2012 in der Hermann Gieseler Halle. Gegner wird dann mit dem EBC Rostock eine Mannschaft sein, die bis zum Ende gegen den Abstieg kämpft und den Magdeburgern sicher alles abverlangen wird.

Doch zunächst heißt es Derby-Time! Go Eagles!

Weiterführende Links

www.bbc-magdeburg.de

Schreibe einen Kommentar