Fr Mai 27 14°C 09:11:35
Prinz.de  ›  Archiv  ›  Fremde Kulturen hautnah beim Fest der Kulturen erleben

Fremde Kulturen hautnah beim Fest der Kulturen erleben

Am 12. Juni findet im Rahmen der diesjährigen Studententage als einer der Höhepunkte ein großes Fest der Kulturen in der FestungMark statt. Studenten aus aller Welt (unter anderem China, Syrien, Spanien, Schweden, Lateinamerika und viele andere) stellen sich und ihr Land durch landestypisches an über 20 Ständen vor.

Organisiert wird das Fest von der studentischen Vereinigung IKUS – Interkulturelle Studenten Magdeburg – eine Gruppe von Studenten der Otto-von-Guericke Universität. Gegründet wurde IKUS bereits im Jahr 1998 von Anja Grosch, sodass IKUS mit dem Fest auch sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Die Gruppe kümmert sich an der Uni aktiv um die internationalen Studierenden: Das reicht von der Organisation der Einführungswoche, über Hilfe bei Behördengängen und anderen Fragen und Problemen, bis hin zu Ausflügen, Partys, Länderabenden und anderen kulturellen Aktivitäten. Diesmal werden sie ebenfalls von Tilo Kaiser unterstützt, der bereits seit zehn Jahren das Campus Open Air organisiert. Es verspricht also alles eine großartige Stimmung beim Fest der Kulturen.

Neben den Ständen von den Nationen, an denen sie ihr Land präsentieren, kochen, und auch interaktive Aktivitäten zum Erleben der Kultur anbieten, wird es ein buntes Showprogramm geben. Gleich drei Bands begleiten das Fest mit Live-Musik aus aller Welt. Mit dabei ist die Magdeburger Gruppe Foyal, die einem spannenden Mix aus den Musiken der Völker Europas vereint – von irischer Volksmusik bis hin zur Balkanmusik. Für ein lateinamerikanisches Flair sorgt die Salsa-Band Con Tacto Latino aus Dresden, welche mit ihrem breiten Repertoire an Latino-, spanischen und karibischen Rhythmen – von Bolero über Chachachá bis hin zu Salsa und Merengue – definitiv zum Tanzen anregt und lateinamerikanisches Lebensfeeling vermittelt.


Foto: Veranstalter

Die dritte Band, Australopithecus beeindruckt mit einer Kombination von exotischen Instrumenten, wie zum Beispiel dem Didgeridoo, und eindringlichem Gesang. Beeinflusst wird ihre Musik durch Afrika, Australien, Indien und weiteren Ländern der Welt, sodass ihr Auftritt eine bunte und spannende Mischung aus Weltmusik wird. Auch afrikanische Trommler werden ihr Können zur Schau stellen und eine beeindruckende Feuershow bildet den großen Abschluss des Festes.
Ab 23 Uhr, nach dem großen Programm und den Landesdarstellungen, findet in der Festung Mark die große Abschlussparty statt, sodass noch bis spät in die Nacht gefeiert werden kann. Der Eintritt zum Fest der Kulturen und zur anschließenden Disko ist frei, sodass sich das Vorbeikommen auf jeden Fall lohnt.

Wann: 12. Juni 2008, ab 17 Uhr
Wo: FestungMark
Eintritt frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading