Die Stadt gehört UNS.

Gefüllte Süßkartoffeln mit crunchy Kichererbsen

Ein paar vegane Basics haben wir inzwischen fast alles schon drauf, oder? Immer wieder gibt es aber diese Kochbücher, die uns zeigen, wie vielfältig veganes Essen eigentlich sein kann. Eines davon ist „Plant Based – Meine veganen Lieblingsrezepte“ von Elena Carrière.

Vielen ist die gebürtige Hamburgerin aus der siebten Staffel der Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ im Jahr 2016 bekannt. Heute arbeitet Elena, deren Vater übrigens der bekannte Schauspielers Matthieu Carrière ist, als Model, Moderatorin und Schauspielerin. Veganes Essen gehört zu ihren Herzensthemen. Warum das so ist, hat sie uns selbst erzählt.

Kurzinterview mit Autorin Elena Carrière

Elena, du lebst seit mittlerweile 4 Jahren vegan. Was sind deine Beweggründe?

Anfangs war ich daran interessiert, was es gesundheitlich mit meinem Körper machen würde. Nachdem ich aber in die Thematik mehr und mehr eindrang, eröffnete sich mir eine Welt des „Wissens“, die ich so nicht erwartet hätte. Was wir der Umwelt, den Tieren, der Erde und auch uns als Gesellschaft antun durch den übermäßigen Konsum von Fleisch und vor allem Industrie-Essen, war erschreckend herauszufinden. 

Was waren anfangs deine größten Herausforderungen?

Ich war einfach absolut kochfaul und hatte kaum Erfahrung oder Skills. Ich habe mir dann nach und nach durch viel Inspiration, zum Beispiel von der veganen Community und meiner Mutter, alles angeeignet. Aber das Backen blieb auf jeden Fall über einen längeren Zeitraum eine riesige Challenge! Ohne Eier, Butter, normales Mehl und Zucker einen richtig leckeren saftigen Kuchen hinzubekommen, finde ich bis heute schwer!

Hast du Tipps für Neueinsteiger, die das vegane Kochen ausprobieren möchten?

Mein Tipp ist: einfach machen! Nicht zu viel drüber nachdenken, was schmecken oder evtl. schieflaufen könnte oder darüber, wie man sich nach einigen Wochen vegan sein fühlt. Jeder muss für sich selber herausfinden was ihm gefällt, aber aus einem sozialen Druck heraus oder anerzogener Essens-Gewohnheiten wegen sollte man sich dem nicht verschließen. 

Für Elena Carrière ist es das größte Kompliment, wenn sie für Freunde kocht und diese begeistert sind. „Das erfüllt mein Herz.“ In der Küche steht sie aber am liebsten alleine.

Lecker, gesund und schnell gemacht

Zum Ausprobieren haben wir von Elena dieses leckere Rezept aus ihrem Buch bekommen. Süßkartoffeln sind besonders reich an Vitamin C und E und enthalten zahlreiche Mineralien.

Für 2 Personen braucht ihr:

2 mittelgroße Süßkartoffeln
1 Glas Kichererbsen (220 g Abtropfgewicht)
1 TL Currypulver
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Knoblauchpulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
2 TL weißes Tahin (Sesammus)
2 TL Ahornsirup
2 EL Orangensaft (alternativ Zitronensaft)
2 EL Sesamöl
Salz
Pfeffer
200 g Baby-Spinat

Und so geht’s:

  1. Den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Süßkartoffeln gründlich waschen und halbieren. Die Hälften auf ein Backblech geben und im Backofen (Mitte) 30–35 Minuten backen, bis sie gar sind.
  3. Inzwischen die Kichererbsen abgießen und abspülen. In einer beschichteten Pfanne ohne Fett die Kichererbsen mit Curry-, Paprika-, Knoblauchpulver und Kreuzkümmel rösten.
  4. Für die Sauce Tahin, Ahornsirup, Orangensaft und Sesamöl verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat verlesen, gründlich waschen und abtropfen lassen.
  5. Die Süßkartoffelhälften aus dem Ofen holen und mittig etwas aushöhlen. Den Spinat in die heißen Kartoffelhälften füllen. Die Kichererbsen darüber verteilen und mit der Sauce beträufeln. Sofort servieren.

„Jeder muss seinen eigenen Weg finden“

Hauptsächlich möchte Elena mit ihrem Buch Inspiration liefern. „Ich finde die Vorstellung wunderschön, quasi mit jemandem in seiner Küche präsent zu sein, einen Leitfaden für eine gesunde Grundlage darzustellen und im Zweifel sogar kochfaule Menschen dazu zu bringen, sich etwas Gutes zu tun“, erklärt sie und lacht. Jeder müsse dabei aber auch seinen eigenen Weg finden. „Nicht für jeden einzelnen ist vegan das Gesündeste.“ Darum greift sie im Buch auch Aspekte der chinesischen Medizin auf. Um neugierig darauf zu machen, wie man sich mit seiner eigenen Konstitution auseinandersetzen kann.

„Plant Based – Meine veganen Lieblingsrezepte“ von Elena Carrière, EMF Verlag, ISBN 978-3-7459-0901-2, 22 Euro

Schreibe einen Kommentar