Der Montego BeachClub öffnet seine Pforten

Im Wissenschaftshafen eröffnet eine neue Strandbar.

P ünktlich zu den ersten Sonnentagen öffnet Magdeburgs neuste Location ihre Tore. Weisser Sand, edles Teakholz und ein Ambiente, dass einer Tropeninsel gleicht: Wer die Strandbar mag, wird diesen Club lieben. Direkt am Wissenschaftshafen gelegen haben die Magdeburger nun Gelegenheit, täglich ab Mittag vom Arbeitsalltag auszuspannen.
„Wir wollten etwas Neues schaffen, dass es so in der Elbestadt noch nicht gibt“, so die Betreiber Paul-Gerhard Stieger, Alex Ninow, Thomas Fröhlich und Stefan Pauli. Und das es etwas besonderes ist, sieht der Gast bereits am Eingang. Über einen Holzsteg überquert man ein Minigewässer und bewegt sich direkt zur jamaikanischen Cocktailbar. Von hier überblickt man auch am besten, wo man sich mit dem Getränk seiner Wahl niederlassen möchte. Gelegenheiten gibt es viele. Sei es in den XXL-Strandkörben, den Liegestühlen unter Schatten spendenden Sonnenschirmen, oder unter den Pagodendächern. Wem das liegen auf der faulen Haut jedoch zu viel wird, der hat im auf 25 Grad temperierten Pool die Chance erfrischende Abwechslung zu finden. Auch für die Sportler gibt es Betätigungsmöglichkeiten. Zwei Beachvolleyballfelder (noch in Vorbereitung) warten auf spannende Partien unter der Sonne. Und wer von all dem vom Hunger geplagt wird, für den hält das Montego-Team kulinarische Köstlichkeiten bereit.
Täglich bis drei Uhr morgens lädt der Club seine Gäste ein, das Feeling des letzten Urlaubs wieder zu erleben. Und übrigens: Das Sarajevo-Ufer des Wissenschaftshafen ist vom Petriförder, aber auch der Universität aus, in wenigen Minuten zu erreichen. Also auf zu kühlen Drinks und chilliger Musik, an die neue IN-Location Magdeburgs. Der Sommer kann nun kommen.

Fotos: Stefan Deutsch und Friederike Ostermeyer

Schreibe einen Kommentar