So Aug 14 32°C 14:56:27
Prinz.de  ›  Archiv  ›  Spätestens 2010 ist der Trainer weg

Spätestens 2010 ist der Trainer weg

Der Nächste, bitte. Nachdem am Dienstag Paul Linz beim 1. FC Magdeburg entlassen wurden war, platzte heute die nächste Trainer-Bombe in der Sportstadt Magdeburg. Michael Biegler verlängert seinen am 30. Juni 2010 auslaufenden Vertrag beim SCM nicht (urbanite berichtete). Ab dem 1. Juli 2010 wird der 47-jährige für vorerst drei Jahre das Traineramt beim TV Großwallstadt übernehmen. Damit wurde offiziell, was Insider schon lange wussten.
Sportdirektor Stefan Kretzschmar ist enttäuscht, dass sein Freund Biegler den SCM verlassen wird: „Ich persönlich bedauere Michaels Entscheidung sehr. Er ist ein hervorragender Trainer und maßgeblich für den sportlichen Aufschwung verantwortlich.“ Im Januar 2008 wechselte Biegler aus Wilhelmshaven nach Magdeburg. Er übernahm die Mannschaft, die zeitweise im Abstiegskampf zu versinken drohte, und führte sie in den Europacup. Auch in dieser Saison leistet „Beagle“ hervorragende Arbeit und steuert mit seiner Mannschaft wieder die internationalen Plätze an. Umso überraschender, dass der Rheinländer die Segel streicht. Was sind also seine Gründe? Biegler: „Ich habe beim TVG einen so langfristigen Vertrag unterschrieben, weil dort im Handballleistungszentrum meine Arbeit anscheinend gefragt ist. Mir haben hier im Verein die flankierenden Maßnahmen gefehlt.“ Was Biegler meint: Ihm missfiel, dass in der Führungsetage des SCM eher Gegeneinander statt Miteinander gearbeitet wird. Und ihm hat die Unterstützung für das Handballprojekt gefehlt.
Doch eine Frage bleibt. Wechselt Biegler wirklich erst 2010 nach Großwallstadt? In der Bundesliga-Szene glaubt kaum einer wirklich daran. Und: Was macht der TVG dann in der nächsten Saison? Fakt ist: Der jetzige Trainer Michael Roth scheidet zum Sommer aus. TVG-Vorstandschef Georg Ballmann sagte telefonisch gegenüber urbanite: „Wir sind gewappnet, haben für die nächste Saison die Interimslösung mit unseren beiden Co-Trainern Uli Wolf und Peter David.“ Doch noch immer hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Biegler schon ab der kommenden Saison beim TV Großwallstadt einsteigen soll. „Logisch wären wir nicht abgeneigt, unseren Wunschtrainer Biegler schon in diesem Sommer zu uns zu holen“, erklärt Ballmann, der jedoch auch weiß: „Biegler hat noch Vertrag beim SCM. Das ist also eine Sache zwischen diesen beiden Parteien.“ Eins ist für den Vorstandsvorsitzen auf jeden Fall klar: „Ablöse werden wir bestimmt nicht bezahlen.“


Sportdirektor Stefan Kretzschmar und Trainer Michael Biegler
Foto: Stefan Deutsch

Kretzschmar hofft indes weiter, dass Biegler auch in der kommenden Saison Trainer beim SCM ist: „Die frühzeitige Bekanntgabe ist gewählt, um Spekulationen aus dem Weg zu gehen und Gerüchten keinen Nährboden zu geben. Ich gehe davon aus, dass er das Angefangene mit der gleichen Qualität und Intensität fortführen wird“, sagt Kretzschmar, dessen Vertrag ebenfalls 2010 ausläuft.
Das frühe Veröffentlichungen von solchen Entscheidungen oft in die Hose gehen, ist allseits bekannt. Ein Negativbeispiel kennen speziell die SCM-Fans noch aus der Vergangenheit. Im Sommer 2005 gab der VfL Gummersbach die Verpflichtung des damaligen SCM-Trainers Alfred Gislason bekannt. Im Januar 2006 flog der Isländer dann beim SCM. Das Vertrauen war einfach nicht mehr da. Gislason wurde zudem vorgeworfen, dass er sich schon zu sehr mit Gummersbach beschäftigt haben soll. Eine schwierige Situation für den SCM.
Ihr dürft gespannt sein, ob die Ehe mit Biegler noch ein Jahr hält. Oder ob er nicht eh schon im Sommer den Abflug macht.

Weiterführende Links

www.scm-gladiators.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading