Die Stadt gehört UNS.

Sammy Vomácka

Mit authentisch interpretiertem Ragtime bringt er in den 70ern die Gitarristen der Folkszene zum Staunen. Mit brillantem Saitenzauber und erdigem Blues, bei dem seine ausgefeilte Bottleneck-Technik zum Tragen kommt, wird die Berliner Szene um Gitarrenlegende Werner Lämmerhirt auf ihn aufmerksam. Die Rede ist von Sammy Vomácka, Jahrgang 1946, geboren in einer Kleinstadt bei Prag.
Erst mit 16 Jahren fängt er an, Gitarre zu spielen. Heute gilt er als Virtuose des Fingerpicking, experimentiert mit den verschiedenen Spielarten des Jazz und hat sich zur Aufgabe gemacht, die alten Klassiker des Piano-Ragtime für sein Instrument zu arrangieren.
Vomácka ist ein Weltenbummler zwischen den Musikstilen, seine Improvisationen sind diffizil, spannungsgeladen, hochsensibel, mit lässigem Swing. Und er singt mit einer wie für den Blues erschaffenen rauhen Stimme. Federleicht, unbeschwert und entspannt klingen selbst spieltechnisch anspruchsvolle Passagen, kräftiges Powerplay wechselt mit melancholisch Balladeskem, dazwischen erklärt der Matador der Gitarre gewitzt die verschiedenen Spielvarianten. Und Sammy wäre nicht Sammy, wenn er nicht augenzwinkernd die gesamte „Picking“-Clique –auch sich selbst – karikieren würde. Heute Abend: Acoustic Guitar par excellence.

Termin

Sonntag, 23.10.2022

Beginn

19:00 Uhr
Münsterstraße 7
55116 Mainz

Anfahrt

Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA
Teilen