HEIMATGEFÜHLE
Das Hoover & Floyd ist ein beliebter Treffpunkt für Blumentopf, das Café liegt gleich in der Nähe des Büros ihres Managements und ihres Studios. Im Studio am Sendlinger Tor entstand auch ihr neues Album „Nieder mit der GbR“. Schu erklärt: „In unserem Album steckt sehr viel München drin. Das liegt neben dem Song ,3/4“ auch an Gästen wie den Sportfreunden Stiller oder Günther Sigl von der Spider Murphy Gang, mit dem wir die Story von der Rosi aus ,Skandal im Sperrbezirk“ weitererzählen. Das Video dazu entstand im Zur Gruam an der Großmarkthalle, was gut zur Geschichte passte. Aber eigentlich haben wir ja immer aus München berichtet. Wir fühlen uns hier daheim, und wenn wir nach vielen Auswärtsterminen nach Hause kommen, ist München ein guter Ruhepol.“


GLOCKENBACHVIERTEL
Blumenstraße
Schu: „Im Optimal Records habe ich früher immer meine Platten gekauft, heute schmökere ich aber auch sehr gerne in der hervorragenden Bücherecke. Abends trifft man mich oft im Holy Home, und unseren ersten Auftritt hatten wir 1992 in der Glockenbachwerkstatt, wo wir diesen Mai auch das 20-jährige Bandjubiläum mit unseren Fans gefeiert haben.“


UNTERGIESING
Schyrenplatz
Roger: „Drei Jahre habe ich in der Birkenau direkt überm Lucullus gewohnt. Hier entstand auch mein letztes Soloalbum ,4 S Punks“. Wenn ich heute in der Nachbarschaft bin, schaue ich gerne auf einen Americano im Bald Neu vorbei, und im Sommer ist natürlich der Kiosk an der Wittelsbacherbrücke der Spot, um sich mit Bier zu versorgen.“


WESTEND
Katzmaierstraße
Wunder: „Früher war der Georg-Freundorfer-Platz mein liebster Skateplatz, aber dann hat sich ein Anwohner beschwert. Es wurde eine Lautstärkemessung durchgeführt und seitdem ist hier Skaten verboten. Dabei ist dieser Platz mit seinen Curbs eigentlich ideal zum Skaten.“ Nur eine Straße weiter ist Wunders Frühstücksspot das Caffè Ristretto. „Mit meiner Tochter Emmy ist das unser Morgenritual: zwischen Kinderkrippe und Arbeit noch einen Kaffee und einen Kakao trinken.“