DAS IST MIT DAS SCHÖNSTE AM WINTER?
Ganz klar Münchens tolle Weihnachtsmärkte!
Noch eine schöne Sache: bummeln. Weihnachtsshoppen. Leute gucken und hübsche Sachen kaufen. Die Sendlinger Straße ist dafür ideal. Wir wünschen einen herrlichen Winter, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch!

NEUE BÜCHER BRAUCHT DAS LAND …
… heißt es am ersten Dezemberwochenende im Literaturhaus, wenn dreißig deutschsprachige Kleinverlage ihre Programme mit den Schwerpunkten Graphic Novels und illustrierte Bücher präsentieren. Dazu gibt es „buch+art“-Stände, großformatige Bilder, Fotos und Plakate. Toll: Alle Schätze dieser Ausstellung sind käuflich!
>> 1./2.12. Markt der unabhängigen Verlage, 11-19 Uhr, literaturfest-muenchen.de

EIN TEMPEL DER GENÜSSE …
… hat mit dem Rilano No. 6 aufgemacht. In den mondänen Räumen des Lenbach-Palais in der Nähe des Stachus sind hohe Gastrokultur und eine der schönsten Bars der Stadt eingezogen.

HÜTTENZAUBER UND ACTION IM SCHNEE …
… ein Besuch auf dem Christkindlmarkt oder eine Schneeschuhwanderung in Garmisch, Promi-Halligalli bei der Weißwurstparty des Stanglwirts in Kitzbühel, Tagesfahrten mit viel Pistenpower, Glamour-Silvester im Casino, Ski-Weltcup-Feeling mitten in München – und dazu gibt’s auch noch Skipässe zu gewinnen. Auf prinz.de/gewinnspiele

Liebling: Ein Laden, in dem man Regalfächer mieten kann – für selbst gemachte Stücke oder Schönes, das zu schade für den Flohmarkt ist. Diese tolle Idee hatte Jessica Arendt, und die meisten Fächer in ihrem Shop Karusa haben sich bereits mit Genähtem, Gestricktem, Gebasteltem, Bedrucktem und von Oma Geerbtem gefüllt. Eine stets frisch gefüllte kunterbunte Fundgrube für Design, Kreatives, Vintage und originelle Geschenke!
>> Karusa, Humboldtstr. 6, Untergiesing, Tel. 089-61 46 64 24, Di-Fr 10-19, Sa 10-15 Uhr, karusa.de

GEHT GUT! Der Lagen-Look macht’s möglich, dass wir unsere Lieblingskleidchen, Statement-Ketten und Flatterblusen auch bei Minustemperaturen nicht ins Exil schicken müssen. Was im Sommer im Englischen Garten gut aussah, wird nun einfach mit typischen Winter-Schmeichlern wie groben Strickpullis, Kniestrümpfen oder Wollwesten neu inszeniert. Was dabei rauskommt, sind nicht nur kreative Neuschöpfungen, sondern hält dank der verschiedenen Schichten auch kuschelig warm.

Nadelstreifen: Der Klassiker für sie und ihn ist erstaunlich wandelbar und kann sowohl elegant im Komplett-Look als auch casual in Kombination mit lässigen Teilen getragen werden.

GEHT NICHT! Wie bereits links erwähnt, dürfen einige Münchner Sommertrends dieses Jahr überwintern. Neon gehört nicht dazu. Der im Sommer schon fragwürdige Trend hat spätestens jetzt zur grauen Jahreszeit eine grellrote Karte verdient. Neon-Klamotten und -Accessoires bleiben im Winter den Schülerlotsen und Ravern überlassen. Ausschließlich.

Pelz geht gar nicht, aber auch Webpelz kann schwierig sein. Was bei ihr toll aussieht, lässt bei ihm oft nur zwei Optionen offen: Lude oder Loser. Nur wirklich mutige und wilde Jungs sollten sich einen knöchellangen Mantel kaufen – den Fellkragen an der Parka-Kapuze lassen wir dagegen für alle durchgehen.