11 °C Mo, 14. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Neu entdeckt: Kytaro

Neu entdeckt: Kytaro

In der Schrannenhalle gab es im Januar 2014 einen Wechsel: Krake raus, Kytaro rein!



Es ist soweit: Die Schrannenhalle bekommt mal wieder, einen neuen Mieter. Das erst vor sechs Monaten gestartete Fischlokal „Krake“ der Betreiber Marko Huth und Patrick Bertermann lief weniger gut und musste zumachen. Wenig später, Anfang 2014, eröffnete an gleicher Stelle das griechische „Kytaro“.

Das seit 31 Jahren in München bestehende griechische Party-Restaurant Kytaro war bis zum Jahresende gegenüber dem P1 am Franz-Josef-Strauß-Ring 4 gut aufgehoben. Es musste dort aber raus, weil das gesamte Gebäude saniert wird. Für das Kytaro ist es bereits der vierte Umzug, vom Wiener Platz über die Reitschule und den Franz-Josef-Strauß-Ring. Nun hoffen die Verantwortlichen, dass die Reise ein Ende nimmt und zwar ein Happy-End! Die Schrannenhalle, ein scheinbar gastronomisch schwieriger Ort, hat nun ein bisher sehr beliebtes Lokal als neuen Gast bekommen. Es gibt zahlreiche Stammgäste, die auch hierher kommen werden, um gut zu speisen. Es wird sich zeigen, ob die Schrannenhalle nicht doch zum kulinarischen Hotspot werden kann …

Auf der Speisekarte des Kytaro ist das große Schlemmen angesagt: eine große Fischpalette und kreative Desserts laden zum Gaumenschmaus! Es gibt sogar frisch geangelte Fische, die man speziell beim Servicepersonal bestellen muss. Ein Fischteller kostet 19,50€, allerdings wird eine ganze Familie oder Clique satt. Eine halbe Ananas mit Honig und Mandeln kostet 4€. Auch eine sehr große Weinkarte weist das Lokal auf – Mit edlen Tropfen aus aller Welt: Griechenland, Frankreich, Italien und dem Schwabenland und vielen Weinregionen mehr.

Bewertung: 5/5


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.