11 °C Mo, 21. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  PRINZ unterwegs: Milow

PRINZ unterwegs: Milow

Er ist zurück! Nach längerer Tour-Pause ist Milow endlich wieder da, wo er hin gehört: auf der Bühne. 



Am 18.07.2014 trat der sympathische Belgier Milow auf dem Tollwood Festival München auf und präsentierte sein neues Album „Silver Linings“.

Den Anfang machte, gegen 19 Uhr, die franco-komorische Soulsängerin Imany. Die Newcomerin aus Paris machte ihrem tiefsinnigen Künstlernamen alle Ehre. „Imani“ hat im Swahilischen die Bedeutung „Glaube“ und „Aufrichtigkeit“ und genau dieses Gefühl versprühte die 35-Jährige mit ihren Songs und ihrer unglaublichen souligen Stimme. Nur mit einer Gitarre begleitet, wurde das gesamte Zelt mit einer Power ausgefüllt, die man sonst nur mit Tracy Chapman vergleichen könnte. Nach etwa 40 Minuten purem Soul, wartete das Publikum dann aber nur auf einen: Milow.

Zusammen mit seiner fünfköpfigen Band, betrat dieser dann gegen 20 Uhr endlich die Bühne. Milow fühlte sich vom ersten Moment an sichtlich wohl. Nicht nur, weil er zum dritten Mal zu Gast auf dem Tollwood Festival München war. Das Publikum sang ihm zu Beginn, nachträglich zum Geburtstag, ein Ständchen. 

Mit einem perfekten Mix aus brandneuen Songs und seinen größten Hits wie „You don’t know“, „Little in the middle“ oder „We must be crazy“, begeisterte Milow nicht nur seine treuen Fans, sondern alle Menschen im Raum. Selbst die Hitze im Zelt hielt ihn nicht davon ab, seine charismatische Art zum Ausdruck zu bringen. Mit Ansagen wie „Ich habe noch nie so viele Menschen mit Fächern auf meinen Konzerten gesehen“ oder „Wenn euch zu heiß ist, gebt einfach ein Handzeichen. Die erste Reihe bekommt dann Wasser, die letzte Reihe Champagner“, zeigte Milow wieder einmal, dass in ihm nicht nur ein begnadeter Sänger, sondern auch ein sympathischer junger Mann steckt. Doch nicht nur mit dem Publikum war Milow auf einer Wellenlänge. Auch mit seiner Band harmonierte er unglaublich gut. Gitarrist Tom, oder auch Backround-Sängerin Courtney zeigten unzählige Male ihr Talent mit einigen Solos. Nach etwa 90 Minuten verabschiedete sich Milow, mit seinem bekanntesten Song „Ayo Technology“ und so fand ein wunderbar musikalischer Abend sein Ende.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.