1 °C Mi, 11. Dezember 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu entdeckt: Katopazzo – Bar & Food & Music

Neu entdeckt: Katopazzo – Bar & Food & Music

Ein bisschen Voodoo hier, seltene mexikanische Schnäpse da und umfangreiche Getränkekarten: Mit all diesem und vielem mehr überzeugt die neue Location „Katopazzo“ in der Münchner Maxvorstadt.



An alle Fans cooler Münchner Bars, Restaurants und Locations: Das Katopazzo ist da. Die Location unterteilt sich in zwei Stockwerke, bietet im unteren Bereich eine schicke Bar und den DJ – Bereich und im oberen Stockwerk eine Bar und Restaurant. Durch die ideale Aufteilung fließt im Katopazzo alles in einem zusammen, was Freude bringt: Essen, Trinken, Feiern, Freunde sehen.

Es weht ein neuer Wind in der Maxvorstadt

Das Katopazzo liegt in dem beliebten Stadtteil Maxvorstadt – da, wo in den 20er Jahren die Künstler der Akademie ihr Unwesen trieben und in den 80ern Musiker wie die Rolling Stones mit Größen wie Uschi Obermaier in München rumhingen. Nun wird es Zeit das beliebte Viertel wieder mit neuem Leben zu füllen – perfekt für Locations wie das Katopazzo. Derzeit ist vorab nur der obere Bereich der Bar in der Amalienstraße geöffnet, in den kalten Wintermonaten gibt es dann auch im Keller viel zu sehen und ihr könnt es euch in der Totem Bar des Katopazzo gemütlich machen, euch aufwärmen und gemütliche Stunden verbringen.

Ambiente

Die Location selbst überzeugt mit gemütlichem Ambiente und toller Atmosphäre: vollgestopft mit Dschungelpflanzen, zahlreichen Holzelementen, Spiegeln  und vorallem gedämmten Licht. Die Bar im Restaurant überzeugt mit archaischem Flair und besteht aus gestapeltem Holz und ist umgeben von Holztischenfiligranen Holzlampen und lederbezogenen Polstermöbeln. Verdanken können wir die stimmige Gestaltung des Katopazzo übrigens Robert Hagl und Timo Thurner. Die beiden Profis haben mit ihrer Erfahrung als Architekten im Retail und Hospitality Bereich bzw. im Grafikdesign, Packaging und Eventdesign für die Gestaltung des Katopazzos erstmals zusammen gefunden und so eine perfekte Wohlfühl-Oase in mitten der Münchner Maxvorstadt geschaffen.


Die Bar zeigt den durchgeknallten Teil des Katopazzos ganz deutlich, in Form eines riesigen Thrones, welcher umrahmt von zwei aus Haiti importierten, uralten und drei Meter hohen Totems umgeben ist, in mitten des Raumes. So lädt die Bar schon ganz automatisch zu transzendentalen Voodoo-Orgien ein und am Wochenende zieht sie einige der besten Underground DJ´s an, welche für den richtigen Vibe sorgen. Doch ihr dürft euch nicht nur mit super Musik abfinden, denn im Barbereich gibt es die wohl größte Auswahl an mexikanischen Mezcals geben, die München zu bieten hat.


An der Bar gibt es natürlich nur die besten Spirits, gefunden von Hey Luigi Boss Robert Graenitz und exklusiv für das Katopazzo zusammen gestellt: So erwarten euch seltene Malt und Bourbon Whiskeys, eine umfangreiche Auswahl an Gins, die unlängst vor kurzem sogar in der New York Times lobend in Verbindung mit dem Hey Luigi erwähnt wurden.


Kulinarische Raffinesse

Allgemein hat die Location auch kulinarisch einiges zu bieten. So kocht Küchenchef Matze Burchardi eine Mischung aus traditioneller und deutscher Küche, sowie neu interpretierte italienische Gerichte. Auch Hey Luigi Klassiker wie der beliebte Rocco Siffredi Salat oder das Linguine Filet bis hin zu den leckeren Calzones mit wechselnden Zutaten warten im Food-Bereich des Katopazzos auf euch. Und nicht zu vergessen, natürlich die erwähnten, mexikanischen Mezcals, die Gomma Boss Mathias Modica von seinen südamerikanischen DJ-Touren mit nach Bayern bringt. Hey Luigi – Fans wissen: Chef Graenitz und seine drei Brüder reisen regelmäßig nach Schottland für die Entdeckung neuer Whiskeys und um neue, unbekannte Destillerien näher kennen zu lernen und mit nach München zu bringen.

Musikalische Highlights

Wenn ihr euch fragt, welch musikalische Highlights euch erwarten, können wir sagen: Großartige! Denn die Musik kommt vom gut eingespielten und sehr erfahrenem Ruby-Bar DJ Team, sprich Marvin Schumann & Valentino vom Public Possession Store, Kill The Tills, Moe & Joe vom Two in a Row­ Blog, Kammerspiele ­Musikmann Obalski, die DJ’s vom ‚Charlie‘ und natürlich die Gomma Records Crew. Euch erwartet eine Mischung aus neuem House, schmutzigen Discosounds und obskuren, futuristischen Sounds.

Wenn man schon einen Laden in der Maxvorstadt, angrenzend an Schwabing aufmacht, dachte sich die Katopazzo Crew, dann muss man auch das offizielle ‚OK‘ des Mannes einholen, der über ein Jahrzehnt lang der wichtigste Mann der dortigen Partyszene war und als „König von Schwabing“ in die Münchner Partygeschichte eingegangenen ist: Filmlegende Klaus Lemke. Lemke kam, war begeistert, gab seine Approbation und ’segnete‘ das Katopazzo: Es kann also nichts mehr schief gehen und ihr solltet auf jeden Fall vorbei schauen.

PRINZ-Bewertung: 4/5
Für weitere umfangreiche Restaurant-Tipps in München könnt ihr außerdem auf „Bianca´s Blog“ vorbeischauen und Fan werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.