3 °C Fr, 22. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Neu entdeckt: The Carribean Embassy – Karibische Küche

Neu entdeckt: The Carribean Embassy – Karibische Küche

Kurzurlaub in der Karibik. Das ist jetz möglich! Und zwar mitten in der Münchner Innenstadt im The Carribean Embassy. PRINZ war für euch vor Ort.



Ihr wolltet schon immer einmal in die Karibik aber das nötige Kleingeld fehlt oder der Urlaub ist schon aufgebraucht? Ab jetzt gar kein Problem mehr, denn ein neuer Hotspot hat mitten in München in der Medienfabrik an der Schwanthalerhöhe eröffnet: The Caribbean Embassy – Authentic Restaurant / Bar Munich (TCE). Euch erwartet ein einmaliges Erlebnis für alle Sinne – Gaumen, Auge und Ohr werden verzaubert. Neben karibischem Essen werden auch ausgezeichnete Weine, Rums, Cocktails und Desserts angeboten.

Geschäftsführer und Inhaber Winfried Gärtner teilt mit der Eröffnung des TCE seine jahrelange Erfahrung und Passion für die Karibik als „kulinarischer Botschafter“ mit seinen Gästen und sorgt mit seinem professionellen und geschulten Service-Team für traumhaft-karibische Stunden. Zu verdanken habt ihr die Köstlichkeiten auf den Tellern im TCE übrigens dem erfahrenen und ausgesprochen sympathischen Küchenchef Claus Ruf, der es sich wie Winfired Gärtner selbst, nicht nehmen lässt auch gerne mal bei den Gästen persönlich vorbei zu schauen, Fragen zu beantworten und sich auszutauschen.

Karibisches Flair

Schon direkt nach dem Betreten des über 300 m² großen Restaurant-Lofts und einem Blick über die alten Gemäuer in den spektakulären Restaurantbereich setzt das Urlaubsfeeling ein. Mit dominierender Westindies-Bar, offenem freundlichen Ambiente, gemütlicher Lichtstimmung, Brick Wall Wänden und zahlreichen, abgestimmten Details entsteht sofort karibisches Flair.

 

Moderner und zuverlässig

In dem schicken Restaurantbereich finden ca. 140 Personen an bereits gedeckten unterschiedlich großen Tischen Platz. Die Speisekarten werden euch direkt nach dem freundlichen und ausgesprochen professionellen Empfang in Form von Ipads an den Tisch gebracht. Hier erwarten euch jedoch nicht nur Informationen zu den wählbaren Speisen und Getränken, ihr könnt euch auch über die Karibik, die einzelnen Inseln, die dort beheimateten Früchte und vieles mehr informieren oder einen virtuellen Insel-Rundgang starten. Außerdem unterstützt euch der installierte „Foodnavigator“, das richtige Gericht zu finden und erklärt bei unbekannten Zutaten, was es damit auf sich hat. Natürlich hilft der professionelle und top geschulte Service unter Leitung von Dominique Faucheux auch gerne persönlich bei allen Fragen weiter. Die Speisen werden zackig serviert, die Gläser sind auf Wunsch nie lange leer und es wird den gesamten Aufenthalt über darauf geachtet, dass ihr versorgt seid.

 

Speisekarte

Auf der Speisekarte erwarten euch kulinarische Highlights aus der karibischen Küche – zusammengestellt aus der Vielfalt unzähliger, auf jeder Insel von vielen Menschen im Laufe der langen und spannenden Geschichte dieser Region geprägten Küche. Diese echte Fusionsküche macht die unverwechselbare Geschmacksvielfalt der Karibik aus. TCE bietet euch bei einem Besuch die Gelegenheit diese Vielfalt kennen zu lernen. So stehen beispielsweise Avocado-Papaya-Salat mit gegrilltem Jerk-Hähnchen (für 11 €), Schwertfisch in Limetten-Kokos-Marinade mit Mango (für 13 €) oder jamaikanische Kürbis-Kokos-Suppe mit Garnelen (für 8€) als Vorspeise zur Auswahl. Wir entschieden uns neben dem Schwertfisch für eine vom Service empfohlene Fischsuppe mit Jakobsmuscheln, Garnelen und Mahi-Mahi-Filet – sehr empfehlenswert.

Bei den Hauptgerichten geht es spannend weiter: Neben Papaya-Süßkartoffelcurry mit Erbsen (für 13 €), Mahi-Mahifilet mit Weißbrotkruste, Kokossauce, gebratener Gewürzbanane und karibischem Reis (für 24 €) oder knusprig gebratenem Red Snapperfilet mit Ananas-Salsa, sautierten Okraschoten und Yamskroketten (für 24€) steht auch ein Special-Menü für 32€ (mit Weinbegleitung für 53€) zur Auswahl. Wir entschieden uns für das Mahi-Mahi-Filet und eine Kochbananen-Spinat-Tarte mit Zimt und Mangocurry für 19,50€. Abschließend liesen wir es uns natürlich nicht nehmen auch eines der zahlreichen, köstlichen Desserts zu kosten und bestellten uns Fondant von Trinidadschokolade mit Milchschokoladen-Rum-Eis und karamellisierter Banane (für 11€), sowie eine Kokos-Creme-Brulee mit Guavensorbet und Papayakompott (für 10€). Alles ein wahrer Traum für Gaumen und Seele!

Erwähnenswert ist außerdem, dass ihr zu jedem Gericht einen passenden Wein empfohlen bekommt bzw. diesen in der Karte neben jedem Gericht findet. So hat Inhaber Winfried Gärtner gemeinsam mit Küchenchef und Weinkenner Claus Ruf die umfangreiche Weinkarte mit 60 unterschiedlichen Weinen aus Deutschland, Österreich, Spanien und Italien erstellt. Ihr könnt die karibischen Aromen beispielsweise ganz besonders mit einem Goldmuskateller oder auch einem Ruché aus dem Piemont genießen.

Cocktails und Rum

An der gemütlichen Westindies-Bar im Restaurant könnt ihr euch einen T`Punch, einen hausgemachten Signaturedrink mit verfeinertem Rum (z.B. den „Carribean Passion“ mit Hibiskus Rum oder den „P-Basil Smash“ mit Piment) oder zahlreiche andere Köstlichkeiten schmecken lassen. Die großen im Restaurant verteilten HD-Screens sorgen mit den Bilder der unterschiedlichen Regionen von Sonnenuntergängen, Stränden und Co für den letzten Schliff, während ihr ganz nach Belieben Calypso oder Bochata hört und in Traumwelten abdriftet. Besonders spannend: The Caribbean Embassy bietet mehr als 70 Sorten Rum von 26 karibischen Inseln an und ergänzt diese einmalige Auswahl durch selbstgemachte Spiced Rums. Dabei werden verschiedene Rumsorten mit Gewürzen und Früchten verfeinert und noch einmal auf eine andere Geschmacksebene gehoben – wir empfehlen euch auf jeden Fall ein, zwei Sorten zu versuchen. 

Mit den Inselspecials“ werden abwechselnd alle sechs bis acht Wochen die einzelnen Inseln kulinarisch und kulturell vorgestellt. Im Oktober und November 2014 ging es mit der Insel San Lucia los. Ihre Küche und Cocktailspezialitäten stehen dann im Focus der Caribbean Embassy. Ihr solltet also regelmäßig vorbeischauen, um euch durch das breite Spektrum der karibischen Küche und deren Vielfalt zu schlemmen.

 

Events

Zusätzlich bietet das TCE zahlreiche, unterschiedliche Events an. So erwarten euch hier beispielsweise wundervolle Degustations-Menüs, Rum-Tastings – gehalten von Geschäftsführer und Inhaber Winfried Gärtner – oder auch Cocktail-Workshops, welche in der zum Restaurant gehörigen Antillenlounge stattfinden. Diese steht im Übrigen auch für die Anmietung eurerseits für private Feiern, Veranstaltungen und Events (mit Platz für bis zu 40 Personen) zur Verfügung. Im Sommer lockt zusätzlich der ca. 350 m² große nach fernöstlicher Harmonielehre gestaltete Biergarten des TCE, der ca. 200 weiteren Personen ein bequemes Plätzchen zum Verweilen anbietet. In den jetztigen Wintermonaten erwarten euch außerdem zahlreiche weihnachtliche Events, welche ihr hier einsehen könnt.

 

Restaurantshop

Falls ihr einfach nicht genug kriegen könnt, könnt ihr euch im Restaurantshop die hausgemachten Gewürzmischungen (mit gratis TCE Kochbuch für die schnelle karibische Küche), Saucen (z.B. Bananen Ketchup) und Spiced Rums kaufen. Und noch ein kleiner Tipp von uns: Lasst euch den Aperitif “Caribbean Mule” mit hausgemachtem Tamarinde-Orangenrum, Limettensaft und ebenfalls hausgemachten Ingwerbier und das hausgemachte Tonkabohnen-Eis nicht entgehen.

Die Reservierung solltet ihr nicht vergessen, da The Caribbean Embassy bereits jetzt kurz nach der Eröffnung in aller Munde ist. Die Küche hat bis 22 Uhr geöffnet – danach gibt es aber noch einige karibische Genusshäppchen. Wir können euch einen Besuch und einen damit verbundenen, wundervollen Abend nur empfehlen. Ihr werdet es sicherlich nicht vergessen und ganz bald wieder kommen wollen für einen kleinen Ausflug in die Karibik. Wir auf jeden Fall!

PRINZ-Bewertung: 5/5

Solltet ihr auf der Suche nach weiteren tollen Locations sein, findet ihr diese im PRINZ-Locationguide. Eine umfangreiche Restaurant-Ansammlung inklusive Bewertung gibt es außerdem auf Bianca´s Blog. Am besten gleich Fan werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.