Max Scharl gründete 2005 den Münchner Software- Publisher redspotgames, der mittlerweile selbst in Japan und Südostasien Spiele für die Plattformen Dreamcast und GP2X vertreibt – Stoff für absolute Freaks!

Piercings, Tätowierungen – ehrlich gesagt stellen wir uns einen Computerfreak anders vor …
Der klassische Computer-Geek bin ich sicherlich nicht, allerdings ist unser Unternehmen auch nicht wirklich als standardisiert zu bezeichnen.
Inwiefern?
Wir, vier feste und fünf freie Mitarbeiter, verfolgen eine freiheitliche Firmenpolitik.Wir gehen bewusst einen Weg, der sich abseits von marktwirtschaftlichen Normen und Zwängen bewegt. Entscheidungen werden demokratisch getroffen, wir sind mit Herzblut dabei. Der Profit ist nicht unwichtig, aber auch nicht unsere Hauptmotivation.
Was für Produkte bietet ihr an, und was bringt die Zukunft?
Wir haben keine Scheuklappen auf: 2-D, 3-D, Puzzle- Spiele, Shooter – wir machen, worauf wir Lust haben, genre- und plattformunabhängig.Dabei versteifen wir uns nicht auf eine Zielgruppe – Dreamcast, GP2X, Nintendo DS – anything goes. Demnächst erscheint „Wind & Water: Puzzle Battles“.