Schon mit 15 Jahren entdeckte Olli (36) seine Leidenschaft für Design aus den sechziger und siebziger Jahren. Seitdem sammelt der Pro7- Redakteur und DJ (70s, Funk) vom Plastik-Spielzeugauto bis zum BMW-Oldtimer alles, was aus dieser Zeit stammt, und vertreibt nebenbei original 60s-Wandelemente.

PRINZ: Jeder hat ein Steckenpferd – aber ausgerechnet Plastikfliesen …? Wie kam das?
Olli: Vor sechs Jahren stöberte ich auf dem Dachboden einer uralten Fabrik im Bayrischen Wald und stieß dabei auf einen Schatz aus Plastik.
PRINZ: Und da lagerten so viele, dass du einen Vertrieb starten konntest?
Olli: Nein, natürlich nicht! Aber in der Fabrik existierte auch noch eine Monster-Maschine aus den zwanziger oder dreißiger Jahren zur Herstellung dieser Wandelemente sowie die original erhaltenen Papierentwürfe des verstorbenen Industriedesigners Arthur Häcker.
PRINZ: Das heißt, die Elemente sind alles Originale aus den Sechzigern?
Olli: Genau. Dadurch, dass die alten Entwürfe noch existieren, kann ich 18 Modelle, zum Teil in drei verschiedenen Größen, reproduzieren lassen.
PRINZ: Wie komme ich am schnellsten zu den coolen Teilen?
Olli: Einfach auf meine Homepage gehen, Modell, Farbe und Größe aussuchen, und binnen weniger Tage bringt’s der Postmann ins Haus.
PRINZ: Papa Plastik – wie kommst du zu diesem Namen?
Olli: Es gibt drei Dinge, die mir wichtig in meinem Leben sind: meine Frau, meine beiden Töchter … und Plastik.