Das ist ja ein toller Mantel. Wo haben Sie denn den gefunden? Das ist ein Erbstück von meinem Opa, das Letzte, was mir von ihm geblieben ist. Und er wärmt mich bis heute ganz fabelhaft.
Haben Sie keine Skrupel echtes Fell zu tragen? Nein, ich hab den Mantel ja nicht gekauft.
Darf ich fragen, was Sie denn Schönes in Ihren Einkaufstüten haben? Um die Krisenzeiten etwas zu versüßen, hab ich für meine Frau eine kleine Überraschung besorgt.
Ja, die Krise. Was ist da Ihr Ansatz? Krisenzeiten bieten immer auch Chancen. Also immer optimistisch bleiben und die Chancen nutzen. Das heißt konkret für Sie …? Neue Film-Projekte an Land ziehen!
Wer sind Ihre Lieblingsschauspieler? Ich mag August Diehl, ein Beispiel, dass wir auch in Deutschland eindrucksvolle Schauspiel-Talente haben. Und Judy Dench.
Haben Sie den letzten Bond gesehen? Nein, ich bin eher Anhänger der alten Bond-Filme, des klassischen englischen Stils.
Das passt ja dann auch gut zu Ihrem Dufflecoat. Ja genau, da schließt sich der Kreis.
Verraten Sie mir jetzt noch Ihre drei besten Tipps für München? Das Café Laden in der Türkenstraße, weil es da sehr gutes, hausgemachtes Essen gibt. Ein winterlicher Spaziergang am Schloss Nymphenburg – in meinem Fall am besten mit meiner Frau und meiner Tochter. Und die Sauna im Müllerschen Volksbad.
gh

VOLKERS OUTFIT
„Der Vintage-Leder-Dufflecoat der Marke Christ ist ein Erbstück von meinem Opa, der Pullover ist von APC. Hemd und Hose habe ich in Italien gekauft und die Schuhe vor zehn Jahren in Berlin.“