„Wir brauchen Drinks, die toll schmecken und zur Wiesn passen“, lautete unser Auftrag. „Kein Problem“, die knappe Antwort von Marco Beier. Mit dem sympathischen Barkeeper der legendären Bar Padres beginnt unsere Serie „Trinken mit …“, in der wir euch zeigen wollen, in welchen Bars dieser Stadt es mehr als Vodka Bull gibt und wie ihr euch diese Trinkgenüsse auch zu Hause leicht nachmixen könnt. Zusätzliche Aufgabenstellung an die Barkeeper: Die Drinks müssen zu einem Thema im aktuellen Monat passen.

Im September, logisch: die Wiesn. Marcos Idee: Wer nach dem Bierzelt weiterfeiern will, braucht Drinks, die aufpäppeln ohne den Pegel zu mindern – die Maß ist teuer genug. Zwei schlägt er vor, seine eigene Kreation, der „Hunter’s Mule“, macht den Anfang:
Ordentlich Eiswürfel ins Longdrinkglas geben, je zwei Scheiben Salatgurke und Limette im Eis drapieren. Dann 1,5 cl Limettensaft und 5 cl Jägermeister dazugeben und schließlich das Glas mit Ginger Beer (Ingwer-Limonade) auffüllen. Das Ganze umrühren, und fertig ist ein Drink, der es in sich hat, dank Vitamin C, 56 Kräutern im Jägermeister und dem Ingwer aber den Kater am nächsten Morgen verhindern kann.

Beim zweiten Drink, dem „Espresso Martini“, gilt die Regel „Einer macht wach, zwei schalten aus“. Vorsicht ist also geboten. Ins Cocktailglas kommen 4 cl Vodka, 2 cl Kahlúa, 2 cl Crème de Cacao und ein frisch gebrühter Espresso (bei Bedarf auch gerne zwei). Dann das Glas mit Eiswürfeln auffüllen und alles ordentlich shaken. Schließlich durch ein Sieb in eine geeiste Cocktailschale geben und mit Kaffeebohnen schmücken.