Die Stadt gehört UNS.

T-Werk zeigt: „Hänsel und Gretel“ (5+)

Märchenspiel mit Masken und Puppen frei nach den Brüdern Grimm

Gibt es eine größere Not, als allein im dunklen Wald umherzuirren, ohne einen Bissen zu essen und ohne die Hoffnung, jemals wieder nach Hause zu finden? Aber Hänsel und Gretel sind zum Glück zu zweit. Mutig machen sie sich gemeinsam auf den Weg, um aus dem düsteren Wald wieder herauszufinden. Als sie jedoch mitten im finsteren Tann ein kleines Zauberhäuschen voller Wunderdinge entdecken, lassen sie alle Vorsicht außer Acht und werden im Handumdrehen zu Gefangenen einer schrecklichen Hexe. Hänsel wird eingesperrt und Gretel muss der Alten zur Hand gehen. Doch die Geschwister schaffen es gemeinsam, die Gefahr zu meistern und die Hexe zu besiegen. So wird am Ende alles gut und Hänsel und Gretel sind gerettet.

„Hänsel und Gretel“ erzählt von einer Geschwisterliebe, die in schwierigen Situationen ungeahnte Kräfte freisetzt und Selbstvertrauen schafft, den Gefahren zu trotzen. In der inzwischen dritten gemeinsamen T-Werk Produktion mit der Figurenspielerin Kristina Feix liegt der Schwerpunkt auf einer Verbindung von Erzählen, szenischem Erfinden und dem fantasievollen Spiel mit Masken und Puppenköpfen. Zum ersten Mal ist die Figurenspielerin Ulrike Kley an einer Produktion im T-Werk beteiligt.

Foto G. Gnaudschun

Termin

Donnerstag, 24.11.2022

Beginn

10:00 Uhr
Schiffbauergasse 4e
14467 Potsdam

Anfahrt

Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA
Teilen