18 °C Mo, 21. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Neu entdeckt: Basis

Neu entdeckt: Basis

In einem Gewölbekeller in Stuttgart-Mitte liegt der Rad-Shop, der viele Überraschungen zu bieten hat!



Stuttgart-Mitte-Geißstraße beim Hans-im-Glück-Brunnen: Hinter mehreren Stahltüren in einem Hinterhof befindet sich die neu eröffnete „Basis“, ein Fahradgeschäft der etwas anderen Art. Tricky und überraschend wo man landet: Es gibt mehrere weiß-farbige Türen, die man öffnen kann und die Basis ist kaum ausgeschildet, sodass man durchaus auch im Keller nebenan landen kann (Tipp bei den Türen: links halten!). Hier haben sich die Inhaber Sebastian Meyer (29) und Christopher Tuma (27, Foto unten) einen Kindheits-Traum verwirklicht. Sebastian ist gelernter Zweiradmechaniker-Meister und bietet in seinem Shop Exklusives an: Der Kunde kann sich hier sein Wunsch-Fahrrad zusammenstellen aus lauter Einzelteilen. Dabei führt der Shop Marken wie „Schindelhauer“, die es sonst in keinem anderen Radladen der Stadt gibt. So werden zum Beispiel Fahrräder ohne schmierige Kette angeboten. Angetrieben werden die Zweiräder von Plastik-Keilriehmen. Natürlich können Kunden auch ihre platten Reifen flicken lassen, sowie andere Wehwehchen an ihren Drahteseln richten lassen.

Den Gewölbekeller haben die beiden Inhaber selbst neu gestyled: Eine Sitzecke besteht aus selbst gefertigten Holzmöbeln, die Decke ist verziert mit einer Konstruktion aus Holzbrettern. „Wir wollten nicht nur ein Geschäft hier schaffen, sondern eine Oase der Fahrradfreaks der Stadt“, betont Sebastian. Fachzeitschriften liegen in der Sitzecke. Überraschend: Wer hier alles plötzlich so auftaucht: Prompt schneien beim PRINZ-Besuch auch zwei – mit den Inhabern befreundete – Hobby-Radler auf. „Hier kann man endlich Gleichgesinnte in cooler Atmosphäre treffen“, freuen sich die beiden. Flippige Music beschallt die „Basis“. Demnächst wollen die beiden Inhaber auch Radtouren durch die Stadt anbieten. Überraschend neue Stadtansichten: „Wir wollen den Leuten außergewöhnliche Touren durch Stuttgart zeigen, die sonst keiner kennt“, sagt Sebastian. Bewertung: 5/5 (5 von 5 möglichen Sternen)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.