12 °C Mi, 5. August 2020 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  PRINZ unterwegs: Pharrell Williams

PRINZ unterwegs: Pharrell Williams

Dieser Typ ist happy! Pharrell Williams performte im Rahmen seiner „Dear Girl“-Tour in der Stuttgarter Schleyer-Halle. PRINZ war beim ausgefallenen Konzert dabei.



Jetzt ist der Mann „hinter“ den Liedern dran! Pharrell Williams ist im Musikgeschäft einer der ganz ganz Großen, viele Songs wie beispielsweise „Milkshake“ von Kelis oder auch „Beautiful“ von Christina Aguilera sind durch seine Feder zu dem Hit geworden, den wir aus dem Radio kennen. Am 28.09.2014 gab er sich im Rahmen seiner „Dear G I R L“-Tour im Ländle die Ehre und zeigte, dass er aktuell zu den Top-Stars der Branche gehört.

PRINZ Tweet

In der leider nur fast ausverkauften Schleyer-Halle war die Stimmung von Anfang an freudig und euphorisch. Durch seinen Ohrwurm-Hit ,“Happy“ waren etliche Familien anwesend, doch auch viele Teens und junge Erwachsene fanden den Weg in die Arena. Die Vorbands Cris Cab und Foxes waren „okay“ bis gut aufgestellt. Irritierend war aber, dass diese schon ab 18:30 Uhr (Einlass) ihr Programm spielten und die Gäste so mit hämmerenden Beats und schrillen Gitarrenriffs begrüßt wurden. 

Pharrell Williams ist nicht nur Songwriter, Produzent, Rapper und auch die Hälfte vom Hip-Hop Duo The Neptunes. Nein, er ist insgeheim auch Trendsetter. Auf dem Konzert waren mindestens 20% der Besucher mit Strohhut unterwegs, wenn das mal nicht eine respektable Leistung ist. Doch gestern zählte nur die Musik, es war eine Achterbahnfahrt der Genres. Ab 20:30 Uhr ging es mit Pop-Songs los, stieß zu Elektropop um, hangelte sich zu hartem Rap und gipfelte in bekannten Smooth-Hits wie „Marilyn Monroe“ oder dem allseits beliebten „Get Lucky“. Die LED Wall setzte ab dem dritten Song mit einem Comicstrip ein und umrahmte Pharrell Williams‘ Show. Der Popstar suchte auch die Nähe zum Publikum, musste aber viele Mädchen enttäuschen, als er klarmachte, dass er vergeben ist.

Fazit: Alles in allem hat dieses Konzert Wiederholungswert und jeder sollte Pharrell Williams live gesehen haben, nur die kurze Spielzeit (rund 90 Minuten) sollte er beim nächsten Stuttgartbesuch bitte verlängern. 

Seht hier nochmal Stuttgarts Dance Edition zu „Happy“:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.