Ausgewählte Museen, Institutionen, Galerien und Atelierhäuser, aber auch an ungewöhnliche Orte und Offspaces – am 5.April ist es wieder soweit: Dann findet die elfte „Lange Nacht der Museen“ statt, die via Bus-Shuttle Kunstfans an neunzig Kulturorte bringt. Kunststudenten modeln das Werksgelände von Dinkelacker in ein riesiges Genussareal um, am Stuttgarter Marktplatz locken exklusive Führungen die Teilnehmer durch den Tief-Bunker in die Unterwelt, der Neckarhafen wird nächtens zur magischen Kunstkulisse, während Schaufenster- Projektionen im Lehenviertel ein ganzes Stadtquartier in ein leuchtendes Kunstwerk verwandeln. Licht und Schatten, aber auch Musik gibt es schließlich in der Wilhelma, wo nachtaktive Tiere in den nostalgischen Bauten einen besonderen Glanz bekommen. Kulturgenuss in unbeschwerter Atmosphäre und die Szene feiert sich mit Live-Events und Partys. Am Nordbahnhof das Atelier Unsichtbar, der zehnte Geburtstag wird mit Tonnenfeuern und Medienpräsentationen begangen, in der Nachbarschaft wartet das Atelierhaus OP-Nord mit aktueller Kunst. Die laufenden Ausstellungen und Sonderprogramme in Stuttgarts wichtigsten Galerien und Museen runden den Fahrplan durch die „Lange Nacht“ ab, 2007 kamen deshalb mehr als 29000 Besucher. Grund genug für Esslingen, dieses Jahr Ziel der Regio-Tour, ebenfalls auf Highlights und Specials in den Städtischen Museen zu setzen.Unter dem Motto „5 x 5“ gibt es außerdem eine Stadtführung der besonderen Art, die durch fünf Häuser aus fünf Jahrhunderten führt.