Archiv

Die freundlichen Hausbesetzer

von PRINZ Redaktion


Überbleibsel aus den 90er Jahren? Veraltete Gemeinschaftsromantik? Oder die Möglichkeit, am Ball zu bleiben in der Medienwelt? Wir haben reingeschaut in die Medeinhäuser und Gründerzentren der Stadt.
Das war was, damals Ende der 90er-Jahre. Weil's kaum erschwingliche Büroflächen in einigermaßen erträglicher Stadtlage gab, mieteten sich Jungunternehmer im kostengünstigen Radio-Barth Gebäude am Rotebühlplatz ein. Brodymodels, das 0711-Büro, das Grafikbüro Schlachterei Eckardt, der Skateshop Firma Bonn oder der Regisseur Zoran Bihac zum Beispiel. Das Haus wiederum: eine bessere Bruchbude, in bester Stadtlage und für die Mieter lief 's auch bestens. Die waren jung, voll im Saft, boomten, arbeiteten Hand in Hand und verhalfen sich gegenseitig zu Jobs, Erfolg und Kopfschmerzen nach den Partys im angeschlossenen Club RadioBar. Das erste Medienhaus Stuttgarts war geboren und funktionierte auch gleich wie verrückt.

Seit dem Ende des Radio-Barth Gebäudes im Jahr 2000 hat sich freilich viel verändert. Ähnliche Häuser entstanden an allen Ecken der Stadt - weil jetzt jeder irgendwie scharf darauf war, "Synergien" zu erzeugen. Das Medienhaus Heslach wurde gegründet, der Radio-Barth-Nachfolger Hauptquartier oder die Medienterrasse - ebenfalls in Heslach. Modelbooker Markus Brodbeck, Radio-Barth-Mieter der ersten Stunde und heute im Medienhaus Hauptquartier, betreibt da dennoch keine falsche Nostalgie: "Synergien? Man geht mal zusammen essen", lacht Brody. "Vor 15 Jahren war das sexy. Heutzutage braucht man nicht mehr Tür an Tür zu wohnen, um miteinander reden zu können." Dazu kommt, dass die Zeiten der Existenzgründung weit zurückliegen. Mittlerweile brummen die Geschäfte, und es fehlt schlichtweg an der Zeit, den halben Tag bei Kaffee und Co. über Gott, die Welt oder gemeinsame Projekte zu sinnieren. Für Brodbeck liegen die Gründe, dennoch in einem Haus wie dem Hauptquartier zu arbeiten auf der Hand: "Lässigere Mieter, man kann sich zur Not gegenseitig helfen, die Mieten sind erschwinglich und die Lage ist zentral."

Auf der nächsten Seite geht's weiter


Ausgestorben ist er dennoch nicht, der Geist von damals. Alte Radio-Barth Tage beschwört derzeit "Raum Auf Zeit" hervor. Alexander Matthies und sein Mitstreiter nutzen leerstehende Räume als günstige Arbeitsbehausungen für Existenzgründer. Den Anfang machte die alte Bahndirektion in der Heilbronner Straße - heute H7.Und nun geht's mit Vier Sterne in der Heusteigstraße los. Ein altes Schulgebäude im Besitz der Stuttgarter Versicherung. Schön ist es nicht, dafür aber heimelig mit der Aura der Improvisation und ideal für Leute, die ihr erstes Büro beziehen wollen. "Einsteiger brauchen ihren Kopf für andere Dinge", erklärt Alexander Matthies. "Wir kümmern uns um den Rest, die Infrastruktur." Sprich: Stuhl, Schreibtisch und Computer selbst mitbringen - Klopapier, Internet und Besprechungszimmer sind längst da. Besonders wichtig ist für Raum Auf Zeit, dass auch die Mieter untereinander zusammenpassen. "Ein Sonnenstudio würde hier keinen Sinn machen. Oder Leute, die einfach ein Zimmer zum Abhängen suchen", erklärt der Architekt. "Unsere Mieter sind kreativ und, äh, willig." Probleme, die Räume vermietet zu bekommen gibt's bislang keine, der Bedarf an Flächen ist ungebremst hoch. Die zeitliche Begrenzung bis Ende 2009 unterstreicht den Charme des neuen Medienhauses in der Stadtmitte noch zusätzlich. Denn wie voraussichtlich das H7 wird auch Vier Sterne nur bis Ende 2009 existieren - dann geht das Haus wieder an seinen Besitzer zurück.

Deshalb hört die Suche nach neuen Wohnobjekten für Raum Auf Zeit nie auf - wie beim Fußball: Vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Und mit freundlicher Unterstützung der Wirtschaftsförderung sind Matthies und Co. längst wieder auf der Suche nach neuen Räumen. Auch in anderen Arbeitsstätten wie dem Medienhaus Heslach herrscht kein Mietermangel. Hier arbeiten seit 1997 Medienunternehmen unter einem Dach. "Damals war der Medienbegriff noch wesentlich enger gesteckt", erzählt Wolfgang Gerigk. "Mittlerweile gehören Rechtsanwälte und Architekten genauso in dieses Bild." Auch im Medienhaus Heslach, dem Haus der Fantastischen Vier, wird darauf geachtet, dass der Haussegen intakt bleibt. "Wir sind in der glücklichen Lage, dass Leute hier rein wollen", erzählt Gerigk. Dennoch sollen keine Konkurrenzsituationen im Haus entstehen. Schlägereien im Fahrstuhl sind schließlich der Feind der Synergie. Glamouröse Mieter wie früher Four Music waren ebenso wichtig für das Haus wie die Philosophie, Existenzgründern unter die Arme zu greifen. Und eines ist auch klar. "Wir sind froh, wenn sich Firmen vergrößern und neue Räumlichkeiten brauchen", sagt Gerigk. Das spricht schließlich auch für ein Haus.

Auf der nächsten Seite geht's weiter


Damit kennt man sich auch auf dem MKI-Areal am Pragsattel aus: "Unsere Fluktuation ist intern", lacht Jens Caspar. "Mieter wechseln bei uns häufig innerhalb des Areals." Eine "Community" strebt auch das MKI am Pragsattel an. "Es ist doch fad, nur ein Büro zu beziehen", meint Caspar."Auf die Kommunikation kommt es an." Und die klappt mitunter sehr gut, da neue Mieter beispielsweise erstmal den anderen vorgestellt werden oder Workshops abgehalten werden. Im MKI wird seit 2002 vornehmlich an Medientätige vemietet. Auch da liegt der Stadt Stuttgart am Herzen, dass Existenzgründern unter die Arme gegriffen wird. Doch der wichtigste Mann am MKI, da sind sich alle einig, ist Ali Dobraj: Hausmeister, Seele des Hauses. Wenn's irgendwo klemmt, schafft er Abhilfe. So was mögen Mieter.

Michael Setzer


Den Kopf voller Ideen, aber keine Ahnung, wo der Schreibtisch hin soll? PRINZ stellt die wichtigsten Adressen vor, die Abhilfe schaffen

H7
Heilbronner Str. 7, S-Mitte, Tel. 505 45 13; www.h7-raumaufzeit.de

Seit 2006 sitzen in der ehemaligen Bahndirektion der Club Rocker 33 und circa 80 Firmen aus den Bereichen Mode, Grafik, Musik, Design und Fotografie. Ende 2009 wird voraussichtlich Schluss sein. Raum Auf Zeit kümmern sich um die Vermietungen in diesem Haus.

VIER STERNE
Heusteigstr. 13, S-Mitte, Tel. 505 45 13; www.h7-raumaufzeit.de

Auch hier wird Ende 2009 Schluss sein, obwohl es jetzt gerade mit den Vermietungen los geht. Beste Stadtlage, Improvisationscharakter und der Charme eines Amtsgebäudes. Auch dieses Haus wird von Raum Auf Zeit verwaltet.

MEDIENHAUS STUTTGART
Mörikestr. 67, S-Heslach, Tel. 966 66-666; www.medienhaus-stuttgart.de

Das Haus der Fantastischen Vier wurde 1997 als Privatinitiative gegründet. Mittlerweile gibt's sogar ein zweites Haus, nebenan. Ausgebucht sind beide, dennoch stehen immer wieder kleinere Freiflächen zur Verfügung.

HAUPTQUARTIER
Herzogstr. 15, S-Mitte, Tel. 615 15 80

Das Hauptquartier ist der inoffizielle Nachfolger des Radio-Barth-Gebäudes, in dem einige der Mieter von damals ein neues Zuhause gefunden haben. Hier sitzt u.a. Brodybookings und die Agentur Full Moon. Das 0711-Büro war früher auch mit all seinen Unterfirmen zugegen.

MKI-AREAL
Junghans-/Hohner-/Dieselstr., S-Nord, Tel. 248 35 17; www.mki-stuttgart.de

MKI steht für Medien, Kunst und innovative Dienstleistungen. Derart bunt ist auch das Mieter-Portfolio am Pragsattel: Agenturen, Filmer, Studios, Anwälte, Verlage und zum Beispiel eine Materialagentur.

RÖMERKASTELL
Naststr. 7A, S-Hallschlag, Tel. 90 70 95 30; www.roemerkastell-stuttgart.de

Im historischen Ambiente werden hier gerne Wohn- und Arbeitsraum kombiniert. Neben Medien- und Kulturschaffenden haben auch allerlei Schulen, Fortbildungszentren und zum Beispiel das Popbüro oder die Macromedia Akademie der Medien ihren Sitz im Kastell.

WAGENHALLEN
Innerer Nordbahnhof 1, S-Nord, Tel. 253 70 12; www.wagenhallen.de

Circa 80 Künstler arbeiten in den Wagenhallen in ihren Ateliers. Zusätzlich gibt's buntes Kulturprogramm und die Unsicherheit, wann das alles enden muss: Der Fluch von Stuttgart 21 schwebt über der ehemaligen Lokomotiven-Remise.

FILMHAUS
Friedrichstr. 23 A, S-Mitte, Tel. 216 39 85; www.filmhaus-stuttgart.de

Hier sitzen sehr viele junge Firmen aus dem Filmbereich: Filmbüro Baden- Württemberg, Wand 5, Academy Films, Jagoo, Cut-it, Drehbuchschule Interspherial, Filmtank - das Kommunale Kino steht hingegen auf der Kippe.

BOSCH-AREAL
Breitscheidstraße, S-Mitte, Tel. 967 52 35; www.bosch-areal.de

Hier stand einst das ursprüngliche Firmengelände von Robert Bosch. Heute befinden sich in den teils denkmalgeschützten Gebäuden u.a. die Medien und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) inklusive Filmförderung, Film Commission, Südwestrundfunk und Literaturhaus.

ZENTRUM FÜR EXISTENZGRÜNDUNG UND UNTERNEHMENSENTWICKLUNG
Heilbronner Str. 67, S-Mitte, Tel. 28 44 66 98; www.exzet.de

Wichtige Informationen für Existenzgründer, Um- und Einsteiger.

WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG REGIONSTUTTGART
Friedrichstr. 10, S-Mitte, Tel. 22 83 50; www.wrs.region-stuttgart.de

Unterstützung, Konzepte, Kontakte, Gewerbeflächen. Die kennen sich voll aus.

IHK
Jägerstraße 30, S-Mitte, Tel. 200 50; www.stuttgart.ihk.de

Gewerbechecker.Haben's auch voll drauf.






Aktuelle News aus Stuttgart

Auf PRINZ gibt es aktuelle News aus Stuttgart von der PRINZ Redaktion recherchiert. Von Interviews, Gastro-Tests und Artikel über das Freizeit- und Nachtleben von Stuttgart. Die spannendsten und wichtigsten Neuigkeiten aus Stuttgart gibt es in jedem Fall auf PRINZ.