WILLKOMMEN IM NEUEN PRINZ!
Alles ganz schön neu hier, oder? Klein ist allerdings nur das neue Format. Hier gibt’s das Beste und das Wichtigste aus Stuttgart. Alles, was du brauchst im schönsten Kessel der Welt. Zum Beispiel:

DAS GERÜCHT, DAS TANZEN KANN – Lange wurde darüber getuschelt, nun ist es raus: Im Oktober startet der neue Club Speak Easy von den Wurst & Fleisch Machern Michael Rieger, Anni Messerle und Uwe Wagner. Im ehemaligen „Do Re Mi“, nur zwei Türen weiter vom WuF. Auf dem Programm: Partys und Konzerte. Platz zum Umfallen hat’s da unten im Keller auch zur Genüge.

DAS GERÜCHT, DAS VIELLEICHT TANZEN KANN – „Mit Hochdruck“ arbeitet der frühere Play- Macher Edi Shala am Club Moulin Rouge. Tagsüber Casino, nachts ein Club. Die Eröffnung im vergangenen Frühjahr platzte, nun soll’s im Herbst klappen. Daumen sind schon mal gedrückt.

DER ULK DES MONATS – Schade. Schwäbisch-Gmünd wird keinen Bud Spencer-Tunnel bekommen. Trotz überwältigendem Erfolg im Online Voting entschied sich der Gemeinderat dagegen. Nun soll das örtliche Freibad nach dem ehemaligen Schwimmer und B-Movie-Haudrauf benannt werden.

BLUTBÜRGER – Wir sind jetzt schon gespannt: am 3.9. um 15 Uhr treffen sich im Schlosspark die Zombies zum ersten „Zombiewalk“. In Seattle nahmen immerhin 4500 Zombies teil, darunter allerdings auch einige, die nur so geschminkt waren.

700 TERMINE – Warum hier weniger Termine stehen als im vergangenen Heft? Weil wir den Kalender überarbeitet haben und euch ab jetzt nur die wichtigsten und besten Termine präsentieren. Das habt ihr euch verdient. Die volle Auswahl habt ihr weiterhin im Netz unter www.prinz.de

Richtung „Popstar“ und dann nach oben – Stuttgarts beste HipHop-Boyband „Die Orsons“ steht nun bei Universal Music unter Vertrag. Weil’s Sinn macht, kooperiert auch das Chimperator Label künftig mit der Majorplattenfirma aus Berlin. Ihr neues Album nehmen Tua, Kaas, Maeckes und Plan B derzeit in Prag auf. Rauskommen soll die Platte im April 2012.
dieorsons.de

30.09. – Leider. Der „Schwarze Donnerstag“ jährt sich. Und Stuttgart geht auf unterschiedliche Art und Weise mit dem 30.9. um: Die einen spielen Theater, die anderen singen, der Rest diskutiert oder demonstriert.

DAS CLUB-COMEBACK DES JAHRES wird am 3.9. in der Hirschstraße gefeiert: In den ehemaligen Räumlichkeiten des Adulis II wird die Schräglage wiedereröffnet – und die ist größer und schöner als die alte. Aber keine Angst: Das legere Surfer-Flair und die ungezwungene Atmosphäre wurden in den neuen Club übernommen, ebenso wie sämtliche Partyreihen. Zum Opening spielen die altbewährten Schräglage-Residents DJ Gambit und Doe HipHop, Funk und Club Classics.

DAS NEUE „LOTTO“ MAGAZIN – Nachwuchs bei „Kinki“ Chef Matthias Straub: Zusammen mit David Späth und den Art Directors Wessinger und Peng entwickelte er das „Lotto“-Magazin, das auf der Theorie basiert, der Mensch ist ständig bemüht, sechs Zonen im Gleichgewicht zu halten. Deswegen gibt’s auch genau sechs Ausgaben: Individuen, Orte, Objekte, Macht, Organisationen und Ideale. Und warum Lotto? Na da hoffen wir auch auf’n 6er. lotto-magazin.com mottodistribution.com

Who’s Bad? – Alle lieben das kauzige Bad im Stuttgarter Osten. Es rechnet sich trotzdem nicht, das Ende droht. Ein Bildband appelliert an den Kult und die Vernunft – vollgepackt mit irren Bildern und Geschichten. Unter anderem erzählt Kolumnist Joe Bauer von der Magie des antiquierten Bades.
>> „Hier drin ist eine Welt für sich“ von Klaus Teichmann/ Dominik Thewes, Schmetterling Verlag