100 jähriges Jubiläum feiert heuer das Lindenmuseum. Und seine bisher größte Ausstellung „Weltsichten – Blick über den Tellerrand!“ vereint auf über 2000 Quadratmeter mehr als 400 Objekte und erstmals alle sieben Regionalabteilungen des populären Ethno-Museums.

10 – Als AC/DC am 28.9. 1977 im Gustav-Siegle-Haus spielten kostete die Eintrittskarte zehn Mark. Ungefähr fünf Euro sind das, liebe jüngere Leser. Der Preis 2010 auf dem Wasen: 80,50 Euro. Statt 700 Zuschauern waren da circa 65 000 anwesend.

39 000 – Ungefähr 39 000 verschiedene Vornamen gibt’s in Stuttgart. Ganz weit vorne: ungefähr 5500 Personen heißen Michael und im Schnitt sind die auch 39 Jahre alt. Thomas und Maria sind ebenfalls saumäßig beliebt. Sarah ist durchschnittlich 18 Jahre alt und Ingeborg stolze 70.

5 „Satelliten“ in Stuttgart entdeckt! Als skulpturale Objekte funktionieren sie nicht ganz, denn sie erinnern zu sehr an die vielen Baustellen in der Stadt. Als Schaufenster und Ausstellungscontainer zeigen sie uns jedoch visuelle und audiovisuelle Eindrücke der Stadt. Zum 250-jährigen Jubiläum hat die Fachgruppe Architektur der Stuttgarter Kunstakademie fünf dieser schwefelgelb-lackierte Container aufgestellt, die bis Oktober durch die „Urbane Struktur“ wandern.
>>abk-stuttgart.de

11 – Das Klischee ist schon wieder bestätigt: „Schaffe, schaffe, Häusle baue“. Damit sich das finanziert gehen Elf Prozent aller Berufstätigen in Baden-Württemberg einem Nebenjob nach. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 8,5 Prozent. Ganz hinten: Sachsen- Anhalt, vier Prozent.

24 Sekunden braucht der Stern auf dem Bahnhofsturm, um sich einmal um sich selbst zu drehen.

10 – Nur zehn Quadratmeter groß ist der neue Projektraum des Künstlerhaus Stuttgart. Regina Fasshauer und Michael Birchall, die zusammen mit dem Architektenkollektiv NMA den Raum „10m2“ im Stuttgarter Westen raffiniert umfunktionierten, organisieren ab Oktober in der Reuchlinstraße wechselnde Ausstellungen.
>>Senefelderstr. 67 / Hinterhof, S-West