"Kulturstadt München" heißt es zu recht, wenn man an unsere schöne bayerische Hauptstadt und ihre zahlreichen Attraktionen, Freizeitmöglichkeiten und auch Anlaufstellen für Kunst und Kultur denkt. Ganz besonders für Freunde von Ausstellungen und Kunst-Galerien ist München eine beliebter Hotspot. Mit unzähligen Ausstellungen und Kunst-Show weltbekannter Künstler, Maler und Kreativen lockt München ganzjährlich in den unterschiedlichsten kulturellen Einrichtungen (Kunstareal München, Kunstbau, Lenbachhaus und Co.) zahlreiche Kunst- und Kulturfans an. PRINZ hat euch die besten Ausstellungen, die ihr dieses Jahr nicht verpassen solltet, zusammengestellt. 


Lenbachhaus, Museum Brandhorst und das Designmuseum – die unterschiedlichen Münchner Museen

Angefangen von Ausstellungen in dem am Königsplatz gelegenen Lenbachhaus über Kunst in Museen (wie z.B. das Museum Brandhorst oder das Design Museum in der Pinakothek der Moderne), bis hin zu multimedialen Werken und atemberaubender Fotografie von Designer Jean Paul Gaultier und Starfotograf Peter Lindbergh in der Münchner Kunsthalle: Es gibt viel zu sehen und zu bestaunen. Genauso locken die unterschiedlichsten Galerien, die Pinakoteken (alte Pinakotek und neue Pinakotek) und diverse Hochschulen mit sehenswerter Kunst - das Angebot an Ausstellungen ist nahezu grenzenlos.

Knapp 200 Museen können in München besichtigt werden und weit über 1.000 Ausstellungen warten auf ihre Besucher. Angefangen von bereits erwähnten Klassikern wie dem "Museum Brandhorst" oder dem berühmten "Design Museum" gibt es für so gut wie jedes Gebiet, jede Kultur und jeden bekannten Künstler eine Anlaufstelle in München, welche die unterschiedlichen Kunstwerke zeigt. 

Freude für Technikfans im Deutschen Museum und BMW Museum  

Wahre Technikfans und Freunde von Autos entdecken im BMW Museum oder auch dem technischem Museum sicherlich einiges Interessantes. So warten im 2008 restaurierten BMW Museum 125 Originalexponate von BMW auf die Museumsbesucher. Im Deutschen Museum könnt ihr Naturwissenschaften und Technik hautnah erleben und - ungewöhnlich für Museen - auch selbst Hand anlegen, Knöpfe drehen und drücken und selbst ein wenig zum Techniker, Forscher und Künstler werden.

 

Ägyptisches Museum und  Museum Fünf Kontinente - fremde Kulturen entdecken!

Wen fremde Kulturen, Religionen und Traditionen interessieren, der sollte beispielweise im ägyptischen Museum München am Hofgarten oder auch dem jüdischen Museum München auf keinen Fall vorbei laufen. Im ägyptischen Museum könnt ihr euch in eime überschaubaren zeitlichen Rahmen einen Gesamtüberblick über 5000 Jahre Alte Kunst und Kultur aus dem alten Ägypten machen und euch diverse Ausstellungen ägyptischer Kunst ansehen. Das jüdische Museum zeigt in Form von Dauer- und Wechselausstellungen unterschiedliche jüdische Traditionen und Lebensweisen auf. 

Ein besonderes Highlight unter den Museen Münchens: Das "Museum Fünf Kontinente" (ehemals Staatliches Museum für Völkerkunde). Dieses zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Kulturen aus Afrika, Amerika, Asien, Australien, Ozeanien und Europa in Form von Ausstellungen und Sammlungen. In unseren Augen ist das Museum ein Besuch wert, da ein sehr erfrischendes und interessante Spektrum an Ausstellungen (z.B. "Mythen, Tiere, Götterwesen. Idianer Südamerikas") geboten wird. 

Das Valentin Karlstadt Musäum (ja: Musäum!) ist ein Klassiker unter den Münchner Museen. Schon die Öffnungszeiten von 11:01 Uhr bis 17:59 Uhr zeigen, dass hier eine Menge Spaß zu erwarten ist. Geboten wird eine Mischung aus Information und kurioser Überraschung. Persönliche Gegenstände, Originaldokumente, Fotografien und vieles mehr von Komiker und Stückeschreiber Karl Valentin sind hier zu bestaunen. Auch Führungen werden in dem kleinen urigem Museum im Turm des Isartors durchgeführt.

 

Das Kunstareal München

Das Kunstareal München dürfte auch bisher nicht sonderlich kunstaffinen Münchnern ein Begriff sein: Es umschließt mitunter die unterschiedlichen Pinakotheken - sprich die alte und die neue Pinakothek, sowie die Pinakothek der Moderne. Genauso befinden sich hier neben zahlreichen weiteren Museen, das bekannte Museum Brandhorst und die Sammlung Schack - mit Landschaftsbildern und Motiven aus dem 16./17. Jahrhundert. Auch die 1836 im Auftrag von König Ludwig des I. errichteten und 1957 nach massiver Zerstörung neu gebauten "alte Pinakotek" zeigt neben diversenen Ausstellungen zahlreiche Bildersammlungen mit weltbekannten Meisterwerken von Dürer, Rembrandt, Reni und Co. 

In der Pinakotekt der Moderne warten hingegen vier unterschiedliche Museen mit interessanten Ausstellungen auf euch und ihr könnt euch die Sammlung von Moderner Kunst, die Staatliche Graphische Sammlung München, das Architekturmesum der TU München und die neue Sammlung von The Design Museum München vor Ort ansehen. 

Zum Zusammenschluss des Kunstareal Münchens gehören außerdem die Staatliche Antikensammlung und Glyptothek, das Museum Reich der Kristalle, der Kunstbau, das Museum für Abgüsse und klassischer Bilderwerke, die Staatssammlung für Geologie und Paläontogie, das Staatliche Museum für ägyptische Kunst, das Geologische Museum München und das Lembachhaus am Königsplatz.

 

Ein reichhaltiges Angebot - auch für die Jugend

Das Angebot is wie erwähnt grenzenlos und umfangreich. Von Kunst in Form von Bildern und Meisterwerken, über Architektur und Skulpturen, bis hin zur Mode und Fotografie - um nur einige Bereiche zu nennen, ist in München jede nur denkbare Ausstellung zu finden. Auch für Jugendliche sind Ausstellungen in der Stadt zu sehen. So werden beispielsweise immer wieder Ausstellungen für Fotografie, Körperkunst, Tatoo und Co. im Gassteig, BMW Museum, dem Jagd- und Fischereimuseum (etc.) von jüngen Künstlern für junge Menschen vorgestellt und gezeigt.

Wir von PRINZ möchten euch motivieren bzw. ans Herz legen die Spielkonsole samt Fernseher am Wochenende oder Feierabend mal ausgeschaltet zu lassen und eine Ausstellung oder ein spannendes Museum zu besuchen. Ihr werdet staunen, was es in München alles zu sehen gibt. Wer weiß...? Vielleicht werdet ihr vom Kunstbanausen zum neuen Van Gogh des 21. Jahrhunderts? 

Fotos: