16 °C Mo, 16. September 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Frauen in der IT-Branche – offene Lehrstellen sollen anlocken

Frauen in der IT-Branche – offene Lehrstellen sollen anlocken

Über Jahre galt die IT-Szene als eine von Männern dominierte Branche, doch immer mehr Frauen verschieden mit den verschiedensten Jobs im IT-Bereich ihr tägliches Brot.



Über Jahre galt die IT-Szene als eine von Männern dominierte Branche, in der es nur wenige Frauen geschafft haben, sich durchzusetzen. An diesem Zustand hat sich bisher nicht so viel verändert, jedoch kann man einen Zuwachs von weiblichen Fachkräften beobachten, die mit den verschiedensten Jobs im IT-Bereich ihr tägliches Brot verdienen.

Zwar ist der Frauen-Anteil noch nicht exorbitant hoch angesiedelt, aber einige Berufsfelder werden auch für junge Frauen immer interessanter. Die Auswahl an Jobs und offenen Lehrstellen in Deutschland, was diesen Bereich betrifft, ist recht hoch, also müsste man meinen, dass für jede Ausbildungssuchende auch das entsprechende Berufsfeld vorhanden sein sollte.

Immer mehr IT-Firmen suchen förmlich nach weiblichen Angestellten und Auszubildende, die in ihren Unternehmen tätig werden sollen. Das Ziel sollte sein, vermeintliche männliche Berufe auch für die Damenwelt zugänglich und schmackhaft zu machen. In vielen IT-Berufen wird von den Bewerbern erwartet, dass sie in den Fächern Mathematik und Informatik gute Leistungen erzielen, um das angeeignete Wissen später im Beruf oder in der Ausbildung zielgenau einsetzen zu können.

Neben diesen Fächern sind jedoch noch weitere Attribute vorrangig, die bei der Berufswahl in der IT-Branche eine wesentliche Rolle spielen. Flexibilität, Sorgfalt und serviceorientiertes Handeln sind unabdinglich, um in dieser Branche zu bestehen. Einige Fähigkeiten entwickeln sich, während andere Attribute vorhanden sein sollten.

Fachinformatikerinnen sind immer gefragter

Möchte man als Frau beispielsweise den Beruf zur Fachinformatikerin mit Schwerpunkt Systemintegration erlernen, dann gehört auch gewisses Maß an technischem Verständnis dazu. Ebenso wird von den meisten potenziellen Arbeitgebern erwartet, dass man auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt, um mögliche Fehlerquellen entweder direkt vor Ort beim Kunden oder in der Firma zu erkennen und zu eliminieren.

Mittlerweile kann man beobachten, dass sich zunehmend Frauen gerade für diesen Beruf entscheiden und auch nach entsprechenden Unternehmen suchen, die Lehrstellen für diese Berufssparte ausschreiben. Dabei setzt vor allem eine Hamburger IT-Firma auf weibliche Bewerberinnen, die sich vorstellen können, die dreijährige Ausbildung bis zum Ende zu absolvieren.

Die Ausbildung wird in einem dualen System angeboten, wobei die Auszubildende sowohl im Betrieb, als auch in der Berufsschule alle Fertigkeiten vermittelt bekommt und gleichzeitig erlernt, wie sie ihr Wissen im beruflichen Alltag einbringen kann. Die Firma hagel IT-Services GmbH bietet zugleich einen äußerst sicheren und technisch wertvollen Ausbildungsplatz, bei dem auch der Spaß am zu erlernenden Beruf nicht zu kurz kommen soll.

Ausbildung mit Chancen auf Weiterbildungen

Die Ausbildung zur Fachinformatikerin mit Schwerpunkt Systemintegration fordert jedoch auch einiges vom Lehrling ab. So wird sich die Auszubildende viel Verantwortung aufbürden, was wiederum dazu führt, dass man in der Ausbildung lernt, schnelle und effiziente Entscheidungen zu treffen. Ambitionierte Bewerberinnen, die womöglich angenommen werden, können sich zudem sicher sein, dass es einige Weiterbildungsmöglichkeiten gibt, die von dem Hamburger IT-Unternehmen unterstützt und gefördert werden.

Dieser Beruf hat sehr viel Zukunftspotenzial, denn immer mehr externe Firmen und Dienstleister sind auch funktionierende IT-Systeme angewiesen. Fällt die Wahl auf dieses Berufsfeld, dann hat man im Anschluss einen recht krisensicheren Job, um es auf den Punkt zu bringen. In einigen IT-Firmen erwarten die Personalleiter, dass die Bewerberin über einen Hochschuldabschluss verfügen sollte, allerdings wird das bei hagel IT-Services nicht so eng gesehen, denn es kommt auf die Anlagen des Einzelnen an. So reicht in diesem Fall bereits die mittlere Reife, um eine Chance auf diesen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Es werden allerdings nicht nur Lehrstellen vergeben, sondern das Hamburger Unternehmen sucht auch immer wieder Bewerberinnen, die in anderen IT-Bereichen tätig sind. So dürfte beispielsweise auch der Job als Account Managerin bzw. als IT-Vertriebsbeauftragte, IT-Administratorin für Microsoft Windows und als IT-Service Managerin sehr interessant sein.

Selbstständigkeit und Eigeninitiative das A und O

In allen Tätigkeitsfeldern wird ein gewisses Maß an Selbstständigkeit sowie Eigeninitiative erwartet. Dies ist allerdings auch unabdingbar, denn je nach Tätigkeit kann es vorkommen, dass die Mitarbeiterin direkt beim Kunden vor Ort sein muss, um z.B. IT-Systeme zu planen oder gar auszubessern. Das selbstständige Arbeiten ist immens wichtig, um bestmögliche Arbeitsergebnisse zu erzielen.

Interessant bei den besagten Stellenangeboten ist, dass zum Teil auch Quereinsteiger Chancen haben angenommen zu werden. Ideal wäre es natürlich, wenn bereits eine abgeschlossene Ausbildung zum jeweiligen Beruf vorhanden ist. Ebenfalls von Vorteil wäre es, wenn die Bewerberin bereits in einem IT-Unternehmen ähnliche oder die gleichen Tätigkeiten ausgeübt hatte.

Viele Frauen scheuen sich allerdings, in diesen Berufen Fuß zu fassen, weil sie der Meinung sind, dass wahrscheinlich eh nur männliche Bewerber eingestellt werden. Dem ist aber bei Weitem nicht so, denn vor allem der Frauenanteil soll kontinuierlich in dieser Branche gesteigert werden. Es gibt viele weibliche Fachkräfte oder welche, die es werden wollen, die über die Grundvoraussetzungen verfügen, die in den verschiedenen IT-Berufen unabdingbar sind.

 

Als Frau in der IT-Branche bewerben

Daher sollten sich auch Frauen trauen, sich für solche Arbeitsstellen zu bewerben, denn die IT-Branche ist offen für kreative Ideen, die im Berufsalltag zum Tragen kommen. Wer von Haus aus technisches Verständnis mitbringt, der ist auch als weibliche Bewerberin bestens geeignet, um erfolgreich in der IT-Branche durchzustarten.

Gleichzeitig könnte eine Bewerbung bei einem IT-Unternehmen auch als Herausforderung gesehen werden, denn wie bereits erwähnt, wird der IT-Bereich noch immer von zahlreichen Männern dominiert. Auf diesem Wege könnte man auch als Frau den Herren zeigen, was man selbst an Fertigkeiten mitbringt und diese zusätzlich Tag für Tag unter Beweis stellen kann.

So ganz abwegig ist es zudem nicht, wenn auch Frauen in der IT-Branche ihre Karrieremöglichkeiten ausloten, denn viele von ihnen sind wahre Organisationstalente und behalten auch in Stresssituationen den Überblick. hagel-IT Services sucht genau nach solch ambitionierten Damen, deren Weiterbildungsmöglichkeiten wichtig sind und gleichzeitig die Karriereleiter nach und nach zu erklimmen.

Weibliche Bewerberinnen mit guten Chancen

Einige potenzielle Bewerberinnen verfügen über Attribute und Eigenschaften, die für die unterschiedlichsten IT-Berufe wichtig sind, jedoch blieben ihre Talente mitunter noch verborgen. Während der dreijährigen Ausbildung zur „Fachinformatikerin Systemintegration“ können besagte Talente und auch Charakterzüge hervorgebracht und gefördert werden.

Die IT-Branche ist schon lange nicht nur für männliche Bewerber gut geeignet, denn viele junge Frauen stehen ihren männlichen Kollegen in Berufsalltag in nichts mehr nach. Auf diesem Wege sollte man sich überlegen, ob ein IT-Beruf als Alternative zu den gängigen Berufsfeldern wäre, für die sich noch immer viele Frauen entscheiden. Der Anfang wäre mit einer Bewerbung bei hagel-IT Services gemacht, also worauf warten Sie noch?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.