Die Stadt gehört UNS.

Reisen mit allen Sinnen: Berlin bewusst erleben 

Berlin gehört zu einer der beliebtesten deutschen Großstädten für einen Städtetrip – dabei können Städtereisen oft hektisch und vollgepackt mit Sightseeing und Shoppingtouren sein. Das Brandenburger Tor, der Fernsehturm oder der Alexanderplatz locken jedes Wochenende unzählige Touristen nach Berlin. Wie ihr die Metropole bewusst mit allen 5 Sinnen entdeckt und einen entspannten Städtetrip erlebt, zeigen wir euch hier.

Lebt den Moment!

Wichtig ist, ausgewählte Dinge zu machen, die euch guttun und dabei den Moment zu genießen. Das gelingt, indem ihr eure Sinneseindrücke mit genügend Zeit wahrnimmt, während ihr unvergessliche Erinnerungen sammelt. Unsere fünf Sinne – Hören, Sehen, Riechen, Fühlen und Schmecken – nutzen wir täglich und das oft unbewusst. Dabei kann es hilfreich für Körper und Geist sein, die eigenen Sinne gezielt wahrzunehmen und so entspannter durch den Tag zu kommen. 

Sinne schärfen leicht gemacht

Als Hauptstadt ist Berlin eine der einwohnerreichsten Städte Deutschlands und genau das gibt ihr die Diversität, für die die Metropole so bekannt ist. Mit der Ringbahn 41 und 42 könnt ihr in einer Stunde alle Bezirke und die Stadt abseits von Touristenattraktionen in all ihren Facetten kennenlernen. Dabei können genauso viele Sachen gehört wie gesehen werden. Welche Menschen sitzen mit in der Bahn? Wie viele unterschiedliche Sprachen werden gesprochen? 

Die einzigartigen Durchsagen der Berliner Straßenbahnen hört man während der kürzeren Strecke mit der Tram M1. Am Friedrichsplatz ausgestiegen, könnt ihr weiter zu den Berliner Philharmonikern gehen. Jeden Dienstag bieten sie um 13:00 Uhr ein kostenloses Lunchkonzert, bei dem es sich lohnt, einmal genau auf die verschiedenen Instrumente im Orchester zu hören und die Musik zu genießen. 

Im Anschluss nutzt ihr bei einem Spaziergang durch den Tiergarten alle Sinne: Welche Tiere könnt ihr im Park sehen? Probiert in den Cafés im Park leckere Kuchen und Kaffees. Könnt ihr die Wassertemperatur im Tiergartengewässer mit euren Händen erfühlen? Am Rosengarten in der Mitte des Parks erwarten euch obendrein viele Blumen mit unterschiedlicher Farbenpracht und Gerüchen. 

In den vielen Parks in Berlin bekommen eure Nasen eine Auszeit von der stickigen U-Bahn. Im Botanischen Garten Berlin könnt ihr seltene Pflanzenarten bewundern und ihre vielfältigen Gerüche entdecken. In den warmen Jahreszeiten werden in vielen Parks in Berlin außerdem Outdoor-Yoga Kurse angeboten und mit dem Bewegungs Förderprojekt „Sport im Park” könnt ihr kostenlos Sportarten im Freien ausprobieren und so gleichzeitig einheimische Berliner kennenlernen. Achtet dabei darauf, eine ruhige Bewegungsart zu wählen, wie Tai-Chi oder Meditation, bei der ihr euren Körper wahrnehmt und spürt, was euch guttut. 

Falls es euch auf eurem Weg durch die Parks von Berlin zum Tempelhofer Feld verschlägt, ist es von dort aus nur ein kurzer Weg zum Bahlsen Werk Berlin und dem Bahlsen Outlet, in deren Nähe es schon von außen nach leckeren Keksen duftet. Ein Stück weiter kommt ihr am Planetarium vorbei, in dem eure Augen beeindruckende Sternenhimmel erblicken werden. 

Berlin von einer anderen Seite entdecken

Mit unzähligen Menschen, vielen Sehenswürdigkeiten, Bars und Restaurants gibt es in Berlin immer etwas zu sehen. Aber wie sieht Berlin wirklich aus? Schaut euch im Urban Nation Museum Street-Art von Berliner Kunstschaffenden an und findet heraus, wie Berliner ihre Stadt sehen und was sie wirklich ausmacht. 

Zudem lockt die jährlich stattfindende Berliner Fashion Week Kunst- und Modefans in die Hauptstadt. Wer Alternativen zu aktuellen Top-Designern aus der ganzen Welt kennenlernen will, ist beim Zero Waste Berlin Festival genau richtig. Hier bekommt ihr neben tollen Ständen mit nachhaltig und fair produzierter Kleidung auch spannende Infos rund um Themen wie Grüne Technologie, nachhaltige Lebensmittelherstellung und bewusstes Reisen: Der perfekte Stopp auf eurem erholsamen Stadturlaub! Bei eurem Besuch auf dem Festival könnt ihr übrigens Tipps aus dem Guide zum „Reisen mit allen Sinnen” anwenden. 

In fast jedem Berliner Bezirk finden sich gemütliche Programmkinos, in denen oft die ein oder anderen Indie-Filme von Berliner Filmschaffenden zu sehen sind, die die unterschiedlichsten Geschichten von Menschen aus Berlin erzählen. 

Wie echte Künstler könnt ihr euch auf eurer nachhaltigen Reise in Berlin bei Töpferkursen fühlen, die in der gesamten Stadt angeboten werden. Hier schaltet ihr je nach Bedürfnis für einen Moment ab, lernt neue Menschen kennen und kommt aus eurer Komfortzone heraus. 

Die Sinne belohnen: So geht’s!

Als perfekten Abschluss des Tages für eure Geschmacksnerven erlebt ihr auf vielen Streetfood-Märkten in Berlin kulinarische Highlights. Dort findet ihr neben deutschen Spezialitäten traditionelle Gerichte aus der ganzen Welt und entdeckt so mit eurem Gaumen die Vielfältigkeit Berlins. Falls ihr tagsüber schon Lust auf eine kulinarische Reise habt, gibt es in vielen Bezirken Food-Tasting-Touren, auf denen ihr auf eine geschmackliche Reise durch Berlin mitgenommen werdet. 

Bewusstes Reisen mit allen Sinnen ist sogar in einer Großstadt wie Berlin möglich – man muss nur wissen, wie – und offen für Neues sein. Nehmt euch auf eurer Reise nicht zu viel vor und achtet bewusst darauf, was euch guttut. Der Guide „Reisen mit allen Sinnen” hilft euch dabei, achtsam zu reisen und eure Umwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen. 

Schreibe einen Kommentar