Sa, 24. Juli 2021 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ-Musiktipp:

PRINZ-Musiktipp:

Debutalbum der Indie-Rock Trilogie „Kalaska“ aus Bayern

Eine Band, drei junge Kerle aus einem kleinen bayerischen Dorf, anderthalb Jahre knallharte Arbeit liegen hinter Michi, Kevin und Markus um ihr Debutalbum „Whoever you are“ entstehen zu lassen. Ihre Musik die natürlich nicht nur auf gängigen Streamingdiensten, sondern auch auf Vinyl und CD zu hören ist, bezeichnet Kalaska passend als „Kalternative“.

Aber von Anfang an: Kalaska sind seit Anfang 2020 das innigste Team der süddeutschen Musiklandschaft, nie war ein Weg zu weit, zu kompliziert oder die Arbeit zu viel. Nach 4 Singles, einer Live-Session und Rotations bei MTV und VIVA standen zeitweise bis zu 10.000 monatliche Spotify Hörer zu buche. Nur eine logische Konsequenz, den langen und aufregenden Prozess des ersten Albums anzugehen. Auch, weil man diesen „nächsten großen“ Schritt gehen wollte und musste. Diesem Vorhaben stand dann auch keine weltweite Pandemie mehr im Weg, es ging unaufhaltsam, über 575 Tage bis zu diesem einen Tag: dem 28.05.2021 und damit dem langersehnten Album Release von „Whoever you are“.

In ihrer Musik „Kalternative“ ist eine Aussage prägnanter denn je: Dem Brechen des gesellschaftlichen Drucks, dem man als eingefleischtes Dorfkind ausgesetzt sein kann. Wenn der eigene Lebensweg von der Umgebung und der ausnahmslosen Meinung einer Gesellschaft vorgegeben wird. Kalaska wirbt in ihrer Musik um Toleranz und Anerkennung des eigenen und so gar nicht typischen Werdegangs. Die Mitglieder dieser Band erfüllen sich einen Traum: „Wir gestalten unser Leben wie wir es möchten, wie es uns Spaß macht“, hört man es aus Ihrem Basecamp in die Welt rufen.

Kalaska rennt mit der Machete voraus, um den Weg frei zu machen, so in etwa stellen es sich die drei Mittzwanziger vor: „Wir hätten Tränen in den Augen, wenn uns eines Tages jemand mitteilt, dass er durch unsere Musik oder uns drei Typen die Kraft gefunden hat, sich einen langgehegten Lebenstraum zu erfüllen“.

Und da stehen sie heute, ein Schreinermeister, ein Zimmermann und ein Bankberater: Mit maximal noch Teilzeitjobs, ihrem ersten Album in der Hand und auf dem Weg, den hohen Gipfel des eigenen Lebenstraumes zu erklimmen: „Wir wollen für immer Musiker sein, dafür arbeiten wir jeden Tag noch mehr und noch härter“

Wenn ihr Wissen wollt wie Kalternative klingt, besucht gerne ihr Spotify Profil und hört wann und wo auch immer ihr wollt zu.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.