12 °C Di, 22. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Wraps, Salate und Co.: Leichte Küche in Hamburg

Wraps, Salate und Co.: Leichte Küche in Hamburg

Der Sommerurlaub naht, die Klamotten kneifen oder euch ist einfach nach leichter Kost zumute? PRINZ zeigt euch, wo ihr Wraps, Salate & Co. bekommt.



Warmes, sonniges Wetter und luftig leichte Klamotten machen den Sommer im besten Fall zur Lieblingsjahreszeit vieler Hamburger. Höchste Zeit, sich auch in anderen Lebensbereichen auf die warme Jahreszeit einzustellen: Essen! Denn, wenn es in der Stadt so richtig heiß wird, fällt die Wahl am besten auf leichtere Gerichte wie Wraps oder Salate – auch, um vielleicht das eine oder andere Speckröllchen aus dem Winter zu bekämpfen. In Hamburg gibt es diverse Anlaufstellen in Sachen leichte Küche. PRINZ zeigt euch, wo ihr sie findet.

Happenpappen

Veganer Küche wird unter anderem Leichtigkeit und positive Auswirkungen auf die Gesundheit nachgesagt. Nun muss niemand gleich zum Veganer werden, nur um in den Genuss dieser abwechslungsreichen und rein pflanzlichen Gerichte zu kommen. Stattdessen gibt es kleine Restaurants und Küchen, die eine rein vegane Speisekarte zu bieten haben – so wie das Happenpappen in Eimsbüttel. Ideal, um diese Art der Küche kennenzulernen oder sie ganz einfach mal als Abwechslung in den Speiseplan einzubauen.

Das Mittagsangebot sieht ein täglich wechselndes Gericht vor wie Bandnudeln aus Zucchini oder Granatapfel-Nuss-CousCous mit gebratenen Kürbisspalten, zusätzlich gibt es immer eine frische Suppe und verschiedene Salate. Hauptgerichte bewegen sich meist um die 7€, Suppen bei ca. 5€ und für 1,50€ mehr gibt es noch einen kleinen Salat dazu. Außerdem stehen hausgemachte Kuchen, leckere Smoothies und frische Limonaden, Tee und Kaffee in Bio-Qualität auf der Karte. Am Wochenende liegt der Fokus auf einen guten Start in den Tag – mit Hilfe von Hirsecreme, veganem Rührei, frischem Müsli, verschiedene Stullen und frischen Säften. „Wohnküche“ nennt sich das Happenpappen und wirkt an gut besuchten Tagen gesellig-wuselig, aber immer gemütlich.

Für wen: Neugierige, Veganer und Abwechslungsuchende

Saigon Café

Die vietnamesische Küche ist vielseitig und hat einige leckerleichte Gerichte zu bieten. Im Saigon Café in der „Fuhle“ kann man sich davon selbst ein Bild machen. Gerade die Suppen wie Kokossuppe mit Hühnerstreifen, Champignons und Aubergine mit einem Hauch von Zitronengras und Ka (3,20€) oder die große Portion Reisbandnudelsuppe mit Huhn, Frühlingszwiebeln, Minze und Koriander, Sternanis und Kardamon (6,70€) helfen auch im Sommer einen kühlen Kopf zu bewahren – trotz heißer Zubereitung. Das Essen wird frisch und ohne Geschmacksverstärker zubereitet. Wer lieber einen Salat möchte, ist mit dem grünen Papayasalat mit frischer Minze, Koriander und zarten Hühnchenstreifen (5,30€) gut beraten. Natürlich gibt es auch Sushi. Zwar werden hier keine Experimente gewagt, dafür stehen aber einige Klassiker wie California Maki Rolls (4,70€) auf der Karte.

Für wen: Liebhaber von Suppen, entspannter Atmosphäre und fairen Preisen

Waku Waku im Aspria Alstertal

© Adam Korzeniewski
Der Flagship-Store in der Dammtorstraße ist inzwischen vielen bekannt, die auf der Ecke zu tun haben und leichte, gesunde Kost bevorzugen. Hier gibt es leckere Wokgerichte, Müslivariationen und Snacks – alles in Bioqualität und zum Mitnehmen. Neu ist jetzt der Ableger im Aspria Fitnesscenter in Hummelsbüttel. Also perfekt für alle, die auch im Hamburger Norden nach frischer und leichter Küche suchen. Neben Frühstück, Snacks und Kuchen bietet das Waku Waku eine reichhaltige Liste an warmen Speisen, in denen jede Menge lecker Bio-Zutaten stecken: Rice Bowls in verschiedenen Varianten (ab 5,90€), Salate, Thai Kick – einem roten Thai-Curry mit frischem Gemüse, Hähnchenbrustfilet, Koriander und Minze (ab 6,90€) oder Waku’s Chicken Curry Wrap (5,90€) mit Huhn in gelben Curry gegart, Salat, Frischkäse, Tomaten und Gurken.

Für wen: WakuWaku-Fans, Fitnessfreaks und Bioesser

Azeitona

Beinahe versteckt, in der Beckstraße befindet sich das Azeitona. Wer jetzt meint, dass diese kleine Oase deswegen ein Geheimtipp ist, der irrt gewaltig. Gut besucht ist der kleine Laden zu jeder Tageszeit, was zum einen an seinem gemütlich, orientalischen Ambiente liegt, zum anderen aber natürlich an dem leckeren und günstigen Essen. Die bekannteste und beliebteste Speise im Azeitona sind die leckeren Falafel (ab 2,50€), die mit jeder Menge frischem Salat angeboten werden. Daneben bietet die Karte ebenso leckere arabische Mezze, selbstgemachte Limonaden und frische Minz- und Ingwertees an. Perfekt für Mittagspausen und Party-Zwischenstopps.

Für wen: Falafel-Fans

Alle Restaurants in Hamburg findet ihr im PRINZ Locationguide.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.