4 °C Do, 12. Dezember 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Hamburg Tour – Diese Sehenswürdigkeiten solltest du deinen Gästen nicht vorenthalten

Hamburg Tour – Diese Sehenswürdigkeiten solltest du deinen Gästen nicht vorenthalten

Ihr habt euch gefühlt seit Ewigkeiten nicht gesehen, aber endlich ist das Wochenende gekommen. Eure Freunde besuchen euch zum ersten Mal in Hamburg und ihr wollt ihnen wirklich ein anspruchsvolles Touri-Programm bieten. Kein Problem, PRINZ hat für euch tolle Vorschläge zusammengetragen das ihnen einen tollen Eindruck von eurer Heimatstadt geben wird. 

Ein Stadtrundgang verschafft den Überblick

Eure Freunde sind in der Stadt angekommen und es ist noch ziemlich früh. Was also tun, um den Tag noch zu nutzen? Falls sie im Hotel untergebracht sind, könnt ihr direkt von dort aus eure Entdeckungstour starten, wenn sie sich von der Reise ein wenig Erholung gönnen konnten. Ja nach Lage des Hotels könnt ihr von verschiedenen Punkten in der Stadt aus starten. 

Für eine klassische Hamburg Tour braucht ihr im Schnitt zwischen 2 und 4 Stunden, je nach Verweildauer an den einzelnen Stationen. Auf diese Weise könnt ihr direkt schon die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abarbeiten. 

Als einer der Startpunkte eignet sich der Jungfernstieg mit Binnenalster. Danach geht’s weiter mit dem imposanten Rathaus und der Nikolaikirche. Hier könnt ihr mit einem gläsernen Fahrstuhl nach oben fahren. 

Nächster Halt: historische Deichstraße mit einem kurzen Abstecher in Richtung Speicherstadt. Bevor ihr dann an der Aussichtsplattform an den Landungsbrücken eure Tour zu Ende bringt schaut ihr euch noch das Wahrzeichen, den Hamburger Michel an. 

Essen gehen

Nach so einem ausgedehnten Spaziergang grummelt euch bestimmt schon der Magen. Also macht ihr euch auf Nahrungssuche. Wenn eure Freunde schon einmal in der Hansestadt unterwegs sind, solltet ihr ihnen die tollen Fischrestaurants nicht vorenthalten. 

Klar, jeder weiß, dass Fernsehkoch Steffen Henssler gleich mehrere Lokale in Hamburg betreibt. Aber richtig traditionelle Fischküche bekommt ihr bei Daniel Wischer. Der Laden liegt nicht weit entfernt von der Speicherstadt und bietet euch eine authentische Hamburger Kost. 

Etwas erlesener ist es beim Jellyfish. Hier muss man allerdings auch tiefer in die Tasche greifen. Zwischen 80 und 180 Euro gibt man hier an einem Abend aus. Aber es lohnt sich, denn ihr bekommt ausgezeichnetes Essen und passende Weine. Allerdings solltet ihr unbedingt früh genug reservieren. 

Musicals

Daneben könnt ihr euch noch viele andere Musicals anschauen, wie etwa „Pretty Woman“, „Mamma Mia“ oder auch den „Tina“, das auf dem Leben der Sängerin Tina Turner basiert. 

Inoffiziell hat sich Hamburg zur deutschen Musical-Hauptstadt gemausert. Aus aller Welt reisen Menschen an, um sich die Singstücke anzuschauen. Einer der ganz großen Publikumsmagneten ist und bleibt wohl in diesem Zusammenhang das Disney-Musical „Der König der Löwen“. Die Story ist die ähnlich wie im gleichnamigen Film. Trotzdem weiß das Stück zu beeindrucken mit zauberhaften Kostümen, gigantischen Bühnenbildern und super Darstellern.

Kultur mit Elphi

Wenn eure Freunde etwas musikalisch anspruchsvoller unterwegs sind, dann lohnt sich ein Besuch in der neuen Elbphilharmonie. 2016 wurde das beeindruckende Gebäude fertiggestellt und fügt sich perfekt in die Liste der Sehenswürdigkeiten ein. Aber nicht nur optisch hat „Elphi“ was zu bieten. 

Im Fokus steht hier vor allem klassische Musik, aber auch Weltmusik und Jazz kommen im Programm nicht zu kurz. Im Vergleich zum „König der Löwen“ kommt ihr hier auch deutlich günstiger an Karten.

Party abseits der Reeperbahn

Sollten eure Freunde so richtig in Feierlaune, dann könnt ihr auf ein riesiges Angebot auf der Reeperbahn oder auf dem Hamburger Kiez zurückgreifen. Aber auch abseits der berühmten Partymeile gibt es einige außergewöhnliche Locations. 

Beispielsweise die MS Stubnitz. Das ehemalige Kühl- und Transportschiff ist nach der Wende zum Veranstaltungsort für Musik- und Kulturfestivals umfunktioniert worden. 

Das „Uebel & Gefährlich“ ist ein Club, der in einem Luftschutzbunker untergebracht ist. Wegen der dicken Mauern könnt ihr die ganze Nacht durchtanzen. Auf dem Dach der Location bekommt ihr einen der besten Blicke auf die Stadt. 

Fischmarkt

Nach dem Feiern kommt der Kater. Um dem entgegenzuwirken könnt ihr euch morgens auf dem Fischmarkt ein original Bismarck-Brötchen gönnen. Das wird euch mit Sicherheit wieder so richtig auf Trab bringen und euch fit machen für den Rest des Tages. Denn es steht noch Spaß auf dem Wasser auf dem Plan.

Für Frühaufsteher wird der Fischmarkt aber ebenfalls noch zur Sehenswürdigkeit. Unzählige Stände und Marktschreier bieten ihre Ware an und die Atmosphäre dabei ist schon einzigartig.

Hafenrundfahrt

Ihr schließt den Besuch eurer Freunde gemütlich ab. Die Rundfahrt mit der Fähre ist wohl die günstigste Möglichkeit, um den Hafen kennenzulernen. Als Teil des Hamburger Verkehrs Verbund können sie mit der normalen Tageskarte mitgenutzt werden. Der Nachteil ist dabei, dass ihr die Moderation übernehmen müsst, weil ihr dabei keine Ansagen bekommt.

Für eine ausgedehnte Tour am besten die Fähre Nummer 62 nehmen. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten und macht an allen wichtigen Stellen Halt, wie etwa auch beim Fischmarkt. 

Damit seid ihr bestens vorbereitet auf den Besuch eurer Freunde. Die können sich auf diese Weise einen guten Überblick über eure Heimatstadt verschaffen und werden euch bestimmt wieder besuchen wollen. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.