Paul - die Bar

Brandneu und bildhübsch - Pauls neue Cocktail-Bar im EX-Caldo

„Nach fast 18 Jahren ist die gastronomische Liebesgeschichte von Konrad und Paul perfekt, und Paul hat in der Bergmannstraße in Hannover sein Zuhause gefunden“, freut sich Dietmar Engel, der seit 1996 das „Café Konrad“ in der Altstadt betreibt und jetzt zusammen mit Christian Kästner im früheren „Café Caldo“ zwischen Steintorviertel und Langer Laube „Paul – die Bar“ aufgemacht hat.

Für alle, die mit „Konrad“ und „Paul“ nichts anfangen können: Konrad und Paul sind zwei schwule Comic-Knollnasen, die der deutsche Zeichner und Autor Ralf König erfunden hat. Seit 1990 bebildert er mit brillant gezeichneten und getexteten Geschichten ihren „bewegenden“ Beziehungsalltag. Für Pauls neue Bar in Hannover hat Ralf König auch etwas gezeichnet – sechs exklusive Cartoons, die bislang noch in keinem seiner Comics veröffentlicht wurden und die unübersehbar groß hinter Plexiglas als Außenwerbung für die Bar und drinnen als Wandbilder anmontiert wurden.

Ebenfalls nicht zu übersehen ist der moderne und beschwingt elegante Look, den Dietmar Engel und Christian Kästner dem buchstäblich abgewirtschafteten „Café Caldo“ verpasst haben: Bis aufs (gründlich aufpolierte) Stäbchenparkett und dem übers Eck laufenden Tresen mit der dicken Granitplatte obendrauf haben die beiden alles von Grund auf frisch renoviert und neu ausgestattet.

Auch das abendliche Unterhaltungsprogramm wurde etwas aufmöbliert: Neben den Ohrwürmern von Sonny und Cher, Diana Ross und Elton John (die man auf den großen Schwarzweiß-Wandbildern in voller Schönheit sehen kann) sollen die Hits von den Bee Gees, Pet Shop Boys und Co. für Stimmung sorgen. Aprospos Stimmung: Zur täglichen Happy Hour zwischen 18 und 20 Uhr gibt es zwei Cocktails zum Preis von einem.

Und wer so früh am Abend noch keine bunten Mischungen mag, der sollte unbedingt mal ein Frischgezapftes aus der Biermanufaktur Engel in Crailsheim zwischen Heilbronn und Nürnberg probieren. In Pauls neuer Bar gibt’s die Bierspezialitäten mit dem goldenen Engel als Pils, helles Hefeweizen und Keller-Dunkel vom Fass (0,3l ab 2,70€) sowie als dunkles Hefeweizen und alkoholfreies Keller-Hell in der Flasche (0,5l 3,90€). Dazu serviert die Barküche kleine Knabbersachen wie Käsewürstchen im Speckmantel mit Käse-Traubensalat (6,90€), Grissini mit Landschinken, Ricotta und Ziegenkäse-Quarkbällchen oder Walnussbrot mit Olivenpaste, Gorgonzola-Ananas-Mousse und Rotweinschalotten (je 7,90€). 

Wer rauchen möchte, kann es sich in der schicken und geräumigen Lounge hinter der Bar gemütlich machen. Und seitdem der stämmige Feldahorn vor der Tür gefällt wurde, ist nun auch Platz für eine kleine, sonnige Terrasse.

Bewertung: 5/5