3 °C Do, 21. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  PRINZ-Test: The Harp

PRINZ-Test: The Harp

Einmal kurz dem Alltag entfliehen und in entspannt irisch/englische Atmosphäre eintauchen: das The Harp in Linden ist der perfekte Ort hierfür. Sláinte!



The Harp
Schwarzer Bär 1, 30449 Hannover, Tel. 0152-53380542, www.facebook.com/harpbusiness 
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 18-1, Sa. 18-30 Uhr 

An einem Montagabend haben wir unbändige Lust auf Bier, gutes Essen und ein bisschen irischen Flair – so zieht es uns ins neu zum Leben erweckte „The Harp“ am Schwarzen Bären. In der gemütlichen Kneipe, mitten in Lindens Herz, nehmen wir an einem der Tische entlang der Theke Platz. Das Team ist wunderbar aufmerksam und überreicht uns freudig die Speisekarten – hier zwischen all dem Holz, dem rustikalen Charme und munterem Treiben fühlen wir uns direkt wohl. 

Seit dem Besitzerwechsel hat sich hier einiges getan. Es ist nicht mehr ganz so irisch wie früher (auch wenn im Hintergrund leise Flogging-Molly-Songs dudeln), aus „The Irish Harp“ ist nur noch „The Harp“ geworden und auch die Küche orientiert sich nun mehr an englischer Kost. Dennoch: uns gefällt’s. 

Wir entscheiden uns für einen frisch gezapften Cider-Pitcher vom Fass (11 €, 1,5 l), der auch prompt serviert wird. Wir bestellen auch gleich noch den Veggie Burger (6,50€), der aus gratiniertem Ziegenkäse in ofenfrischer Foccacia mit gegrilltem Gemüse, Rucolasalat und Flo’s geheimer Tunke (die ist pikant rauchig – aber super) besteht – dazu gibt’s noch handgeschnittene Custom Fries mit extra Käse (3,50€). Der köstliche Gaumenschmaus ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten: die freundliche Bedienung mit Hut und Bart war auf zack und ebenso fix wie die Küche. Die doch sehr englischen Fries zu dem eher italienischen Burger waren köstlich, frisch und auf die Minute genau gegart. Wir waren begeistert und hätten noch einen Nachschlag verlangt, wenn unsere Mägen nach der üppigen Portion noch ein winziges Plätzchen frei gehabt hätten. 

Zugegeben, die Karte ist überschaubar, dennoch lauern hier auch noch andere Köstlichkeiten: Wie der Chicken Burger (6,50€) mit gegrillter Poulardenbrust in Foccacia mit roter Pfeffer-Mayonaise und Flo’s geheimer Tunke sowie die Oldfashioned Kanzlerplatte (6,50€) mit Currywurst und Pommes.

Glücklich schlürften wir weiter an unserem Cider als der beste Teil des Abends noch beginnen sollte: das Tablequiz. Wir beide hatten keine Ahnung, worauf wir uns einließen, aber lustig war es allemal. Der Nachbartisch, bestehend aus eingefleischten Tablequizzern die seit Anbeginn jede Woche hier anzutreffen sind, gewannen natürlich. Dies tat unserer überschwänglich guten Laune auch nach drei Runden Quizzen allerdings keinen Abbruch. Denn das war ein wunderbarer Abend, den wir in nächster Zeit unbedingt wiederholen werden. 

PRINZ-Tipp: Unbedingt beim Tablequiz vorbeischauen! Und am Wochenende einen Tisch reservieren, denn hier kann es schonmal sehr voll werden – vorallem bei den Live-Konzerten.  

Fazit: Das The Harp ist mit seiner reichen Bier- und Whiskyauswahl die wohl beste Adresse für einen (fast) irischen Abend in Linden. Wir kommen gerne wieder! In diesem Sinne: Sláinte!

PRINZ-Bewertung: 5/5 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.