Di Mai 24 16°C 11:15:42
Prinz.de  ›  Last Minute-Geschenk zum Muttertag: Wie wäre es mit einem Wellnesshotel-Gutschein?

Last Minute-Geschenk zum Muttertag: Wie wäre es mit einem Wellnesshotel-Gutschein?

„Das bisschen Haushalt macht sich von allein“. Mitnichten! Haushalt, Job und Familie wuppen Mütter eben nicht immer einfach nebenher. Und so empfiehlt die Wellnesshotel-Testerin und Zweifachmama Andrea Labonte drei Kraftorte, in denen Mütter diesen Frühling endlich einmal durchatmen können.

Wer also nach Last-Minute-Geschenkideen für den Muttertag sucht, ist hier genau richtig. Welche Mama freut sich schließlich nicht über einen Gutschein für ein paar Tage im Paradies? Hier kommen ein paar Infos:

Alpiana Resort: Bereit für ein Rendez-Vous mit dem Sommer?

Zur aquatischen Entspannung warten im Alpiana Resort gleich fünf verschiedene Pools

Nach den langen Wintermonaten, haben sich gestresste Mütter eine sommerliche Verschnaufpause verdient. Und so steht im Mai – statt einem Rendez-Vous mit der Waschmaschine – ein Stelldichein mit der schönsten aller Jahreszeiten auf dem Programm. Und zwar im Alpiana Resort im Südtiroler Völlan bei Meran.

Hier baden wir Mamas in einem warmen Kokon, entrückt von allem, was schwer und unlösbar erscheint. Tauchen wir ein in die 570 qm großen Wasserflächen des Hauses und lassen uns träumend treiben. Ob im Infinitypool, im Whirlpool oder im Naturpool – lästige To-Do Listen sind bei strahlendem Sonnenschein schnell vergessen. Für phänomenale Ausblicke sorgt der Sky Spa mit seiner Finnischen Panorama Sauna. Hoch oben im dritten Stock genießen Mamas eine spektakuläre Aussicht auf die lieblichen Weinreben, blühenden Apfelhaine und die Südtiroler Bergwelt. Dabei erstreckt sich der Alpiana Spa auf drei Etagen und trumpft mit vielen weiteren Entspannungs-Attraktionen wie einer Kastanien Infrarot Sauna, einem Dampfbad oder einer Biosauna auf.

Waldbaden – Einmal Entschleunigung bitte!

Umgeben von zahlreichen Wäldern ist das Alpiana Resort ein idealer Ausgangspunkt zum Waldbaden

Doch die eigentliche Sensation im Alpiana Resort ist der Wellnessgarten mit seinen beschaulichen Insel-Terrassen, die mit den sanften Grüntönen der umliegenden Berglandschaft verschmelzen. Noch mehr Entschleunigung finden ruhesuchende Mütter beim Waldbaden in den nahegelegenen Wäldern.

Jede Woche geht es mit der Gastgeberin Frau Margesin auf Entdeckungstour durch die Südtiroler Forste. Beim Barfußlaufen, während einer Waldmeditation oder im Rahmen einer Pflanzen- und Pilzexkursion werden Stresshormone abgebaut und neue Kräfte gesammelt. So gleicht Waldbaden einer Aromatherapie. Durch das Einatmen ätherischer Öle, die die Bäume abgeben, wird sogar das Immunsystem nachweislich gestärkt. Kein Wunder, dass die aus Japan stammende Stress-Bewältigungs-Methode „Shinrinyoku“ zu Deutsch „Waldbaden“ hervorragend für eine Mama-Auszeit geeignet ist. Doch nicht nur im Wald, auch in den luftig-leichten Zimmern und Suiten schütteln wir Mütter den Alltag von uns ab. Und beim Genuss mediterraner Kreationen lassen wir uns den Sommer sogar auf der Zunge zergehen.

Weitere Infos: www.alpiana.com

Klosterhof: Ein Whirlbad in der ersten Reihe gefällig?

Die luxuriösen Spa Lofts des Klosterhofs punkten unter anderem auch mit einem privaten Whirlpool

Ein Logenplatz in unberührter Natur erwartet Mütter auch im bayerischen Klosterhof nahe Salzburg und Bad Reichenhall. Glitzernde Wärme, saftiges Grün und leuchtende Bergspitzen verleihen wintermüden Lebensgeistern endlich wieder neuen Schwung. In den ersten Spa-Lofts Deutschlands lehnen sich erschöpfte Mamas bequem zurück und begrüßen vom privaten Whirlpool den Sommer. Und auch im Hallenbad mit Kaminlounge oder dem Outdoor Whirlpool genießen wir herrliche Ausblicke.

Überhaupt wirkt der 1.500 qm große Artemacur Spa mit seinen zwei Saunen, seinem Hamam und seinem Fitnessraum wie ein Energiebooster. Ein weiterer Ruheort des Klosterhofs ist der Alpen Soledom. Hier findet Frau das, was ihr im Alltag oft fehlt: Zeit für sich selbst. Tauchen wir also ein in die Bad Reichenhaller Alpensole und erleben das Gefühl der Schwerelosigkeit. Gerade bei Allergien, Hautunreinheiten oder Atemwegserkrankungen verspricht der Soledom Besserung. Auf Wunsch ist das Floaten im Alpen Soledom sogar mit therapeutischer Begleitung möglich.

Achtsamkeit trainieren im Artemacur Gesundheitszentrum des Klosterhofs

Entspannungstechniken wie Yoga, Meditationen, Shiatsu und Qi Gong stehen im Klosterhof auf der Tagesordnung

Auch ausgebildete Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitstrainer stehen entspannungssuchenden Müttern im Klosterhof jederzeit beratend zur Seite. Dabei haben wir im Klosterhof die Qual der Wahl, wie wir zu mehr Ausgeglichenheit und Kraft gelangen. Ob private Yoga-Stunden, Yoga-Retreats, Achtsamkeitstrainings oder Meditationen – ein Aufatmen scheint auf jeden Fall garantiert. Auch Entspannung nach Jacobsen, Shiatsu, Qi Gong oder Klangreisen stehen auf der Freizeit-Agenda des Hideaways.

Eine weitere Besonderheit des bayerischen Wellnesshotels ist das Artemacur Gesundheitszentrum. Dieses steht unter der Leitung von Dr. med Andreas Färber, dem Gastgeber und Arzt im Klosterhof. So reicht das Angebot seines Gesundheitszentrums von der Diagnostik über Therapie bis hin zum Aufzeigen von Strategien für ein gesünderes Leben im Alltag zu Hause. Bewegungsprogramme, Mental Coachings und Burnout Prävention können, gerade für gestresste Mütter, ein Wegweiser in ein gesünderes Leben sein.

Weitere Infos: www.klosterhof.de

Natur- und Wellnesshotel Höflehner: Die Berge rufen

Schwimmen mit Hochgefühl auf 1.117 Metern im 25 m Sportpool des Natur- und Wellnesshotels Höflehner

Wenn die Sonne am Morgen sachte die Höhenspitzen der Alpen streift, schwimmen wir nicht mehr nur im beheizten Sportpool des Natur- und Wellnesshotels Höflehner, sondern auch in einem glücklichen Hochgefühl. Hier oben auf 1.117 Metern erwachen wir voll Vorfreude auf die bevorstehenden Bergabenteuer.

Wie wäre es beispielsweise mit einer Wanderung zum malerischen Duisitzkarsee. Nicht umsonst gehört der Bergsee zu den beliebtesten Fotomotiven der Steiermark. Auf dem Weg dorthin vom Almboden der Eschachalm über den Wandersteig durch stille Hochwälder und sonnenbeschienene Lichtungen begleiten uns Vogelgezwitscher und sattes Grün. Nach dem Aufstieg und einem erfrischenden Eintauchen in den türkisfunkelnden See sorgen gleich zwei Almhütten für landestypische Schmankerl.

Verwöhn-Programm für Mütter

Nach dem Saunagang lädt der Naturbadeteich zu einer Abkühlung ein

Zurück im Hotel verspricht das Almsaunadorf mit seiner Alpenkräuter-, Panorama- und Stadlsauna weitere Endorphin-Ausschüttungen. Sogar eine Honigdampfsauna, eine Sole-Gradierstube und Infrarotkabinen zählen zu den Wellness-Attraktionen. Mit einer Antistressmassage wird dem Urlaubstag nach dem Saunagang noch ein weiterer Höhepunkt hinzugefügt. Dabei widmen sich die sensiblen Therapeuten des Höflehners in besonderem Maße den verspannten Nacken- und Rückenpartien gestresster Mütter und behandeln sie mit Zirbenöl.

Welch ein Genuss, einmal selbst verwöhnt und umsorgt zu werden. Und das Verwöhn-Programm geht auch am Abend in die nächste Runde. Wenn es nämlich im Naturkulinarium heißt: Zurücklehnen und in den gemütlichen Restaurant-Stuben mit Alpenblick schlemmen. Schon die Tatsache, nicht selbst kochen zu müssen, lässt viele Mütterherzen höherschlagen. Und so mundet die gegrillte Black Tiger Garnele, gebettet auf einem Glasnudelsalat mit frischem Koriander, Chili und Zitronengras ganz besonders.

Weitere Infos: www.hoeflehner.com

Autorenprofil:

Andrea Labonte hat einen außergewöhnlichen Beruf, um den sie viele beneiden: Sie ist seit über 14 Jahren als Hoteltesterin für den Wellnesshotel Guide Wellness Heaven unterwegs. Über ihre Spa-Erlebnisse, außergewöhnliche Destinationen und die skurrilsten Begebenheiten aus ihrem Berufsalltag schreibt sie regelmäßig in ihrer Kolumne „Rein in die Komfortzone – Aus dem Leben einer Hoteltesterin“. Mit über 400 getesteten Wellnesshotels besitzt Andrea Labonte eine breite Vergleichsbasis und weiß, worauf es dem anspruchsvollen Reisenden ankommt. Ihr beruflicher Hintergrund: sie ist internationale Diplom-Betriebswirtin mit Doppeldiplom. Ihre Studien absolvierte sie an der Fachhochschule Mainz und an der Ecole Supérieure du Commerce in Paris.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading