Die Stadt gehört UNS.

Spielfilm „Full of Fire“ als Sondervorstellung in der Pumpe

Er ist der Gewinnerfilm des Filmfests Schleswig-Holstein 2022. Am 14. September wird „Full of Fire – A Modern Musical“ um 20.30 Uhr noch einmal in der Pumpe gezeigt.

Szene-Bild Full of Fire
Wieder frei fühlen, den eigenen Träumen hinterherjagen. Darf man das als (Zieh-)Mutter? Moa tut es einfach …

Um was geht es: Moa wollte einmal Musikerin werden. Doch alles kommt anders. Sie verliebt sich, wird für die Tochter ihrer großen Liebe zur Mutterfigur. Als sie ihren alten Synthesizer zwischen längst vergessenen Sachen findet, rücken ihre alten Träume wieder in den Vordergrund. Nur ein paar Tage später begibt sie sich auf eine Reise ohne Ziel. Allein. Nur sie, ihre alten Träume und der Synthesizer. Sie trampt, trifft Fremde, entdeckt Unbekanntes. Ihre Erkenntnis: Entweder Musik oder Familie. Freiheit oder Sicherheit. Ob es dabei bleibt?

Sehnsucht nach mehr

Szene-Bild Full of Fire
Vor der Flohmarkt-Kiste gerettet: Als Moa ihren alten Synthesizer wieder sieht, erinnert sie sich daran, dass sie einmal Musikerin werden wollte

„Full of Fire“ konfrontiert eine wohlhabende aber mit Sorgen behaftete Generation mit ihrer Vorstellung vom Leben. Gleichzeitig ist der Film ein Experiment, das versucht, die Sehnsucht nach mehr, nach Freiheit, einzufangen. Den Wunsch danach, im Moment zu leben – und das in einem Europa ohne Grenzen. Dazu ist das ganze Filmteam von Schweden durch Osteuropa nach Deutschland getrampt. Moa entwarf dabei ein musikalisches Tagebuch, das sie Fremden vorspielte, die sie auf der Reise traf.

Kieler Filmschmiede

Die junge Produktionsfirma „Intuition Club“, die mit „Full of Fire“ einen echten Erfolg landete, etabliert sich gerade in Kiel. Sie setzt auf Kinospielfilme mit einem ganz anderen künstlerischen und sozialen Ansatz sowie auf sozial relevante Dokumentarfilme.

Weitere Infos zum Film unter www.full-of-fire.com

Infos zur Veranstaltung unter www.diepumpe.de

Schreibe einen Kommentar