4 °C Fr, 15. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Made in Köln: Regionale Produkte aus deiner Stadt

Made in Köln: Regionale Produkte aus deiner Stadt

Kölsch, Gemüse, Kaffee, Marmelade und Zigarren: Köln und Umgebung hat in Sachen regionaler Produkte Einiges zu bieten. PRINZ stellt euch die Highlights vor.



Vielen unter euch wird es ähnlich gehen: lieber kauft man Produkte, die aus der eigenen Stadt oder der Umgebung kommen, als das man auf Massenware aus den Transatlantik-Frachtflugzeugen zurück greift. Wir geben euch hier einen kleinen Querschnitt über die regionalen Produkte aus der Domstadt.

Bauerntüte

Olpener Str. 250, 51103 Köln, Höhenberg, Tel. 4670471010, bauerntuete.de

Regionale Produkte werden immer beliebter, oft sind sie jedoch schwer zu bekommen. Beim Besuch des Wochenmarktes hatte Unternehmensgründer Manuel Perera den Gedankenblitz: Es müsste einen unkomplizierten Lieferservice im Internet geben, der lokal erzeugte Lebensmittel zustellt. Direkt vom Bauernhof – schnell, unkompliziert, günstig und sicher. Die Idee der Bauerntüte war geboren. Von da an tingelte der Jungunternehmer durch die verschiedensten Orte rund um Köln und schaute sich die Erzeuger der Umgebung vor Ort an „Was ich vorfand, waren Tradition, Leidenschaft und Freude“, so Manuel Perera. Mittlerweile ist die Idee umgesetzt und die Bauerntüte ein sechs Personen starkes Team. Die „Bauerntüte“ liefert ausschließlich Lebensmittel aus der nahen Umgebung rund um Köln. Viele Produkte werden in mühsamer Handarbeit hergestellt. Das Produktsortiment reicht von Obst und Gemüse über Milch, Käse, Eier bis hin zu Marmeladen, Säften, Premiumweinen sowie Feinkost. Das Vertriebskonzept ermöglicht eine Frische-Lieferung, die in Kühlboxen am Tag nach der Bestellung beim Kunden eintrifft. Dadurch können sogar verderbliche Lebensmittel wie Wurst und Fleisch transportiert werden.

Erdmanns

An der Eiche 5, 50678 Köln, Altstadt, Tel. 16877605, Mo-So 11-0 Uhr, erdmanns-koeln.de

„Im Veedel, für das Veedel“ heißt es bei Erdmanns und übersetzt soviel wie „Im Kiez, für den Kiez“ – für alle die der Kölschen Sprache nicht so bewandert sind. Eingekauft und serviert werden hier nur Produkte, die entweder direkt aus Köln stammen oder zumindest in näherer Umgebung. So werden sie von ihrem Bauern regelmäßig mit Kartoffeln, Eiern, Obst und Gemüse beliefert. Das Fleisch kommt aus der Eifel (Limousin Rind), die Spirituosen und Weine kommen von deutschen Winzern und selbst bei den alkoholfreien Getränken gibt es Bluna statt Fanta und Afri Cola statt Coca Cola. Alle Gerichte werden vom Küchenmeister Michael Roggendorf und seinem Team frisch zubereitet. Dabei wird auf jegliche Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe verzichtet. Seit neuestem gibt es auf der wechselnden Wochenkarte neben vegetarischen, auch immer ein regionales veganes Gericht.

Heilandt Kaffeemanufaktur

Girlitzweg 30, 50829 Köln, Vogelsang, Mo-Fr 8-14 Uhr

Bismarckstr. 41, 50572 Köln, Ehrenfeld, Tel. 56958322, Mo-Fr 8-19, Sa 10-19, So 12-19 Uhr, heilandt.de

Die Heilandt Kaffeemanufaktur gibt es nun seit ziemlich genau vier Jahren. Der Startschuss fiel im September 2010. Damals schlossen sich die vier Gesellschafter Moritz Eylandt, Heiko Schmidt, Marc Paluch und Lars Meyer mit dem Ziel zusammen, den besten Kaffee Kölns auszuschenken. Mittlerweile gibt es neben dem Café in der Bismarckstrasse im Belgischen Viertel auch eine eigene Produktionsstätte im Girlitzweg (Technologie Park), da das Rösten aufgrund der stetig steigenden Nachfrage ausgelagert werden musste. Das Besondere an der Heilandt Kaffeemanufaktur ist das hier ganz viel Wert auf gute und ehrliche Handarbeit gelegt wird. Alle Kaffees, die ausgeschenkt werden, wurden zuvor im Trommelröstverfahren, schonend bei niedriger Temperatur geröstet. Neben den Kaffeespezialitäten gibt es außerdem noch köstliche Kuchen, Cookies und Croissants, die in gemütlichem, freundschaftlichem Flair verzehrt werden können. Die Espresso Röstung des Orang Utan Coffee gewann in diesem Jahr sogar die Goldmedaille beim Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde (DRG).

La Galana

Venloer Str. 213, 50823 Köln, Ehrenfeld, Tel 8000923, Mo-Sa 12-20 Uhr, lagalana.de

In ihrer Kölner Zigarrenmufaktur stellt Annette Meisl seit 2006 ihre La Galana Zigarren her. Sie bezeichnet sich selbst als einzige „Zigarrenmanufactrice“ Europas und bringt ein Stück Kuba nach Köln. Der Tabak für die Zigarren kommt aus Honduras und Nicaragua, wird aber aus kubanischer Saat gezogen. Auch das gesamte Know-How ist kubanisch. Die Tabakpflanzer, die Rollerinnen in der Partnermanufaktur in Honduras sowie die Mitarbeiterinnen in Köln-Ehrenfeld, alles Kubaner. Die La Galana Zigarren wurden bereits von namhaften internationale Sommeliers besprochen und hoch bewertet, u.a. von Anwer Bati, Dieter H. Wirtz und Matthias Marthens. Der La Galana Zigarrensalon wird von Gästen aus ganz Europa besucht, hier kann man die Zeit vergessen und den Rauchschwaden nachsinnieren. Ausserdem gibt es spannende Seminare rund um das Thema Zigarre, Rum und kubanische Lebenskunst.

Marmeladenhaus

Hagenstr. 3, 50354 Hürth, Tel. 02233 792861, dasmarmeladenhaus.de

Das Marmeladenhaus besteht seit fast fünf Jahren und die Geschichte dazu, ist so traurig, wie sie erfolgreich ist. Wirtschaftskrise 2008, eine ganze Einkaufsabteilung wird gekündigt. Mit Anfang 50 musste sich Ruth Söhnchen nun etwas Neues überlegen. Da sie aus dem Lebensmittelbereich komm und immer schon gerne gekocht hat, hat sie einfach mal angefangen außergewöhnliche Marmeladen einzukochen. Ihr leckeren Kompositionen wie „Aprikose trifft Pistazie“ oder „Blattgold trifft Sommerbeere“ oder „Möhre trifft gelben Pfirsich“ kommen nicht nur gut an, sondern sind auch phantasievoll und vielseitig einsetzbar. Zu ihren Kunden gehören u.a. gehobene Metzgereien, Feinkost Geschäfte sowie Sterneköche.

Mühlen Kölsch

Heumarkt 6, 50667 Köln, Altstadt, Tel. 210117, Mo-Do 11:30-0, Fr und Sa 11:30-1, So 11:30-23 Uhr, muehlenkoelsch.de

DIE Spezialität, wofür Köln weltweit bekannt ist, ist natürlich das Kölsch. Es gibt zahlreiche Brauereien, die das helle Vollbier herstellen. Darunter auch die vor über 150 Jahren eröffnete Brauerei zur Malzmühle. In der fünften Genaretion von der Familie Schwartz geführt, ist es die zweitälteste Brauerei Kölns, die auch noch an ihrem Ursprungsort prodziert. Nämlich im Herzen der Altstadt, am Heumarkt. Neben dem original Kölsch werden hier auch, das nicht weniger berühmte „Koch’sches Malzbier“ oder der Mühlenkräuter – eine Kräuterlikörspezialität – hergestellt. Neu ist das Mühlen Weizen und eine limitierte Auflage eines Gourmetbieres aus Champagnerbasis.

Wie bereits angekündigt, war das nur ein Bruchteil der regionalen Produkte „Made in Köln“. Auch Parfums, Bonbons, Bratwürste, Schokolade etc. wird hier hergestellt. Es lohnt sich also Augen und Ohren offen zu halten und genau hinzuschauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.