14 °C Fr, 20. September 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Über die Schulter geschaut: Show Cooking in Köln

Über die Schulter geschaut: Show Cooking in Köln

Es ist ein Garant für Frische und Raffinesse – offene Küchen. PRINZ hat sich umgeschaut und für euch die besten Restaurants unter dem Motto Show Cooking zusammengestellt.



Es ist zwar nicht mehr ganz so neu, dennoch sind offene Küchen in der Gastronomie noch ein Inbegriff von Moderne und Innovation. Einerseits ist es ein Erlebnis den Köchen beim köcheln, grillen, braten – oder einfach zaubern – zuzusehen, andereseits verbindet man damit auch ein Gefühl der Geborgenheit, man kann sich sicher sein, dass hier frisch und ohne chemische „Zaubermittel gekocht wird. Wo ihr nun in Köln den Köchen über die Schulter schauen könnt, zeigen wir euch hier.

Acht

Spichernstr. 10, 50672 Köln, Neustadt-Nord, Tel. 16818408, Mo-Sa 18-0 Uhr, restaurant-acht.de

Zentral im Belgischen Viertel gelegen lädt das Restaurant Acht in ein interessantes und gemütliches Industrie-Chic-Ambiente ein. Zahlreiche Regale aus Europaletten gewerkelt sowie unverputze Wände als auch ein einzigartiges Interieur, weil auf einem Flohmarkt in Brüssel geshoppt, sind die Markenzeichen des Restaurants. Ein weiteres Erlebnis ist die offene Küche. Hier könnt ihr dem jungen Küchenchef Enrico Sablotny und seiner Crew bei der Herstellung der köstlichen französisch-belgischen Gerichte zuschauen. Dabei sind sie alle bodenständig, aber dennoch raffiniert. Als Hauptspeise bekommt ihr z.B. geschmorte Ochsenbäckchen mit Kartoffel-Galette, gebackenen Karotten und Malzbierjus oder ein Filet vom Loup de Mer mit Blumenkohl, schwarzen Kartoffeln und Tomate.


Bento Box

Breite Str. 116, 50667 Köln, Altstadt, Tel. 4207740, Mo-Do 11:30-22, Fr und Sa 11:30-22:30, So 12-21 Uhr, bentobox.de
Neusser Str. 41, 50670 Köln, Neustadt-Nord, Tel. 2719230, Mo-Do 11:30-22, Fr und Sa 11:30-22:30, So 12-21 Uhr
Aachener Str. 500, 50933 Köln, Braunsfeld, Tel. 60601710, Mo-Do 11:30-22, Fr und Sa 11:30-22:30, So 12-21 Uhr

Modern-japanisches Ambiente, klare Linien, geradliniges Design und konstante Qualität der Speisen, das bietet euch die Bento Box. Mit dem Konzept, hier nicht nur Sushi, sondern auch japanische Hausmannskost anzubieten, kann man Bento Box eine Vorreiterrolle zusprechen. Auch sonst passt man sich den aktuellen Gepflogenheiten und Geschmäckern an und geht mit der Zeit, z.B. werden gerade neue vegetarische und vegane Gerichte mit in das Programm aufgenommen. Mit Tofu bietet die japanische Küche da ja zahlreiche Optionen. Außerdem gibt es auch saisonale Specials, z.B. im Sommer leichte und frische „no rice“ Sushi oder im Winter wärmende Inside Out Maki mit würzigem Spinatsalat. Zubereitet wird natürlich alles frisch. Überzeugen könnt ihr euch davon auch selbst – die offene Küche gibt den Blick frei.

Bona‘ me

Anna-Schneider-Steig 22, 50678 Köln, Innenstadt, Tel. 39760407, Mo-So 10-0 Uhr, bona-me.de
Kennedyplatz 2, 50679 Köln, Deutz, Tel. 94999252, Mo-Sa 11-0, So 10-0 Uhr

Bona’me – zu deutsch: unser Haus – hat in Köln zwei Restaurants mit türkisch-kurdischer Küche im Fast-Casual-Format. Dieser Name ist nicht nur einfach wegen des Klangs gewählt worden. Ihr Anliegen ist es den Gästen die Gastfreundlichkeit des Orients zu vermitteln. In der offenen Showküche stehen die Köche für die Bestellung der Gäste bereit. Die Küche ist in verschiedene Stationen aufgeteilt: Pide, Ciflik Sac, Makarna, Manti-Beyti, Salat und natürlich Mezze. Alle Gerichte werden frisch und vor den Augen der Gäste zubereitet. Ihr erhaltet an der Eingangstür eine Bona’me-Karte, auf der alle Bestellungen gebucht werden. Nach der Bestellung an den verschiedenen Stationen bekommt ihr vom Koch ein Pager und sobald euer Gericht fertig ist, vibriert und leuchtet der Pager zur Abholung der Bestellung. Gezahlt wird beim Verlassen des Restaurants.

Das kleine Steakhaus

Hohe Str. 73-75, 50667 Köln, Altstadt, Tel. 2581787, Mo-So 11:30-23:30 Uhr, daskleinesteakhaus.de

„Ich möchte, dass unsere Gäste sehen, wie frisch unsere Gerichte zubereitet werden. Wie haben schließlich nichts zu verstecken“, so der Inhaber Edi Viskovic und damit passt das „Kleine Steakhaus“ perfekt in diese „Show Cooking“- Geschichte. Das „Kleine“ Steakhaus ist allerdings alles andere als klein, bis zu 150 Gäste finden in der großzügigen Location Platz. Der Grill ist hier natürlich das Herzstück und deshalb auch einsehbar. Die Röstaromen geben den Speisen dabei eine besondere Note. Highlights der Karte sind z.B. der Steakhaus Spezial-Teller mit Schweinefilet, Hüftsteak mit Champignons in Butter und Pfeffer-Rahmsauce, serviert mit Folienkartoffel und Gemüse oder das Black Angus Rinderfiletsteak mit Madagaskar Pfeffersauce, Bratkartoffeln und Gemüse.

Mongos’s

Ottoplatz 1, 50679 Köln, Deutz, Tel. 9893811, Mo-Do 12-0, Fr und Sa 12-1, So 11:30-0 Uhr, mongos.de

Es herrscht ein lebendiges Treiben, es duftet nach Gewürzen, das Essen ist frisch, fettarm, vitaminreich und vor allem unglaublich lecker. Im Mongo´s könnt ihr die verschiedenen Geschmäcker Asiens an einem Abend entdecken. Wählt dazu entweder à la carte aus verschiedenen asiatischen Hauptgerichten oder entscheidet euch für den All-you-can-eat Buffet-Klassiker „Mongo´s Total“. Dabei seid ihr der Küchenchef. Aus einer großen frischen Vielfalt an asiatischen und europäischen Gemüsen, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten stellt ihr euer eigenes, exklusives Food-Erlebnis zusammen. Zu jedem Gang könnt ihr eine der abwechslungsreichen und hausgemachten Mongo´s Marinaden wählen: Von europäisch mild bis asiatisch feurig, rein vegetarisch, glutenfrei oder frei von Glutamat. Die Köche im Mongo´s bereiten eure Auswahl dann blitzschnell und schonend vor euren Augen zu und dann wird euch das fertige Gericht mit einer Portion Reis an eurem Tisch serviert. Jeden Sonntag lädt das Mongo’s zum zum großen Asia Brunch. Hier kann für 19,90 Euro nach Lust und Laune geschlemmt werden.

Rheinzeit

Große Neugasse 42, 50667 Köln, Altstadt, Tel. 94645326, rheinzeit.de

Ein moderner und klarer Mix edler Natur-Materialien und eine handgearbeitete Zinntheke inmitten des historischen Mauerwerks sorgen im „Rheinzeit“ für eine Atmosphäre, in der es sich herrlich entspannen und genießen lässt. Hier zeigt sich, dass Köln nicht umsonst als nördlichste Stadt Italiens bezeichnet wird, in der man gerne auch über den Tellerrand einheimischer Küche hinausschaut. Neben der klassischen deutschen Küche finden sich so auch mediterran und saisonal geprägte Gerichte im Angebot. Ihr könnt wählen sowohl von einer Hauptkarte, einer saisonal wechselnden Genießer-Karte als auch von wechselnden Tagesgerichten. Zusätzlich bietet das Rheinzeit eine breite Palette an Flammkuchen-Variationen aus dem Steinofen an. Die Küche ist offen gestaltet, so dass ihr dem Küchen-Team bei der Zubereitung der Speisen zugucken könnt. Die Köchin des Hauses, Monika Splitt, bereitet mit ihren gut ausgebildeten „Jungs“ die Gerichte auf hohem und ansprechendem Niveau frisch zu. Mit dabei sind natürlich immer auch ein frisches Früh-Kölsch oder ein gepflegter Wein.

Sausalitos

Heumarkt 67, 50667 Köln, Altstadt, Mo-Do 15-1, Fr 15-2, Sa 12-2, So 12-1 Uhr, sausalitos.de
Hohenzollernring 50, 50672 Köln, Neustadt-Nord, Mo-Sa ab 12, So ab 15 Uhr

Die Vielfalt an Cocktails, Drinks und internationalen Bieren bieten gemeinsam mit der kalifornisch-mexikanischen Küche ein kulinarisches Erlebnis in einem einzigartigen Ambiente. Alle sechs Monate erscheint eine neue Getränke- und Speisekarte. Im Mittelpunkt stehen aber immer Quesadillas, Fajitas, Burger und ausgefallenes Finger Food. Alle  Sausalitos- Filialen basieren auf der Kombination dreier atmosphärisch unterschiedlicher Bereiche: Bar, Bistro mit offener Küche, wo ihr den Köchen über die Schulter schauen könnt und Restaurant, die um einen Außenbereich ergänzt werden. Fast schon in Urlaubsatmosphäre könnt hier gemeinsam mit Freunden feiern, essen und trinken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.