Fr Mai 27 16°C 02:03:03
Prinz.de  ›  Stadtgeflüster  ›  E-Sport erleben in Köln

E-Sport erleben in Köln

Köln ist jungen Menschen auf der ganzen Welt ein Begriff, da hier regelmäßig Turniere und andere Veranstaltungen ausgetragen werden, bei denen sich die besten Videospiel-Profis der Welt versammeln. Im elektronischen Sport geht es hoch professionell zu – und Köln hat einen festen Platz in der Szene.

Warum Köln das Gaming-Zentrum in Europa schlechthin ist

Köln ist für viele kulturelle Highlights weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Rund um den Kölner Dom, welcher alleine schon riesige Touristenmengen in die Stadt zieht, scharen sich Kölsch-Kneipen, Schokoladenmuseum, eine tolle Altstadt und das wunderschöne Rheinufer.

Doch regelmäßig zieht ein ganz besonderes Interesse tausende Fans nach Köln. Und nein, wir meinen nicht die Fußballfans im Rheinenergiestadion – die Rheinstadt ist weltweit eine der wichtigsten Stationen, wenn es um E-Sport, also Wettbewerbe zwischen Profi-Zockern geht.

Wir stellen einige der interessantesten Locations und Veranstaltungen vor, bei denen man E-Sport in Köln auf höchstem Niveau genießen kann.

Gamescom

Seit nunmehr zehn Jahren zieht jeden Sommer die größte Videospielmesse der Welt über eine Viertelmillion Besucher nach Köln. Die Gamescom ist unangefochten die Nummer Eins wenn es darum geht, Gaming hautnah zu erleben.

Auf der Messe reihen sich Stände von Spieleherstellern, die ihre größten Titel des Jahres mit aufwendigen Shows vorstellen. Im Jahr 2019 werden über 1.000 Aussteller erwartet. Doch die Präsentationen der Spieleindustrie sind noch nicht alles – bei dieser Versammlung von Spielefans gehören Traditionell natürlich auch Wettbewerbe, auf denen die Spieler gegeneinander antreten können.

Damit sind aber nicht die öffentlichen Gaming-Stationen gemeint, wo sich Besucher miteinander messen können, sondern waschechte Turniere mit hohen Preisgeldern, die dadurch richtige Profis anziehen – die Besten der Besten, bundes- oder sogar weltweit.

So ist die Gamescom beispielsweise regelmäßig der Gastgeber für die ESL Meisterschaft, die höchstklassige Liga in Deutschland. 2018 wurden dort die finalen Begegnungen in den Spielen League of Legends, FIFA, Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) und PUBG ausgetragen. Alleine in PUBG ging es dabei um 35.000 Euro, in CS:GO um 28.000 Euro. Die Spieler tragen allesamt Trikots mit weltbekannten Marken als Sponsoren.

Genauso professionell sieht es auch vor der Bühne aus – die Hallen sind für gewöhnlich mit tobenden Fans vollgepackt. Wer aus dem traditionellen Sport stammt und solche Veranstaltungen mit Computerspielen nie in Verbindung gebracht hätte, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Insbesondere die Fans, zum Großteil selbst Spieler der jeweiligen Titel, bringen unglaubliche Mengen an Leidenschaft mit, wenn sie bei den Matches ihrer Vorbilder mitfiebern.

Dabei ist der E-Sport ein riesiges weltweites Phänomen, das Millionen von Menschen begeistert. Die erfolgreichsten Mannschaften haben längst einen Marktwert, der professionellen Fußballern in nichts mehr nachsteht. Kein Wunder also, dass eine Stadt wie Köln, die als deutsche Geburtsstätte des lokalen E-Sport gilt, noch mehr zu bieten hat. Eines der absoluten Highlights jedes Jahr für Fans von Counter-Strike ist die …

 

ESL One Cologne

Es ist der späte Abend des 7. Juli. Die Luft in Köln ist warm und ruhig. Plötzlich hört man ein Raunen in Deutz und kurz darauf beginnt ein Hupkonzert, durchzogen von lauten Fangesängen. Große Menschenmengen drängen aus der Lanxess Arena, die Stimmung kocht.

Was da grade passiert ist? Das CS:GO-Team der deutschen Organisation Berlin International Gaming, kurz BIG, hat entgegen aller Erwartungen das internationale Topteam FaZe Clan geschlagen und damit den Einzug ins Finalspiel geschafft. Der Sieg beim „Heimspiel“ war so unerwartet und doch so verdient, dass die deutschen Fans völlig abdrehen.

Die Umstände dieses Spektakels sind nicht weniger beeindruckend. Das Turnier, bei dem BIG letztendlich den zweiten Platz belegt, nennt sich ESL One Cologne 2018 und wird Fans des Teams für immer in Erinnerung bleiben. Seit 2014 ist dieses jährliche Turnier ein Pflichttermin für CS:GO-Anhänger weltweit – die Arena trägt mittlerweile den Beinamen „The Cathedral of Counter-Strike“.

Die Halle ist dabei regelmäßig ausverkauft, über 10.000 Zuschauer verfolgen die Ereignisse in der Lanxess und bis zu 750.000 weitere Fans schalten über Live-Streams ein. Die Stimmung in der Halle kann man zu den Höhepunkten der Spiele mit der Atmosphäre in einem Stadion eines WM-Endspiels durchaus vergleichen.

Im Juli 2019 wird die nächste Ausgabe des Turniers in Köln stattfinden – und BIG wird wieder mit von der Partie sein. Wer noch keine Erfahrung mit E-Sport-Veranstaltungen hat, kann dort einen mehr als gebührenden Einstand feiern.

Sonstige Events und Locations

Da die Gaming-Kultur mit Köln ein Zuhause gefunden hat, gibt es natürlich noch weitere Turniere, Events und Locations bezüglich E-Sport in Köln, die einen Besuch wert sind. Konsolenhelden durften sich letztes Jahr beispielsweise in einem von Red Bull veranstalteten Street Fighter-Turnier beweisen. Bis vor wenigen Jahren fand auch die League of Legends European Championship Series, praktisch die offizielle Europaliga in diesem Titel, in den ESL-Studios in Köln statt, bevor sie nach Berlin umzog.

Wenn man in den Annalen des elektronischen Sports zurückgeht, taucht der Name Köln ebenfalls sehr früh auf – schon im Jahr 2000 fand mit der CPL Europe Cologne ein Counter-Strike-Turnier statt, welches damals von einem finnischen Team gewonnen wurde.

Auch gibt es seit einigen Jahren eine Bar, in der auf Leinwänden und Bildschirmen E-Sport-Begegnungen verfolgt werden können – in bester Sports-Bar-Manier mit Bier und Fingerfood.

Das Etablissement nennt sich Meltdown (Englisch für Zusammenbruch) und veranstaltet regelmäßig Events im Rahmen von Turnieren in großen E-Sport-Titeln. Diese nennen sich beispielsweise BarCraft, wenn grade ein StarCraft-Turnier läuft. An Tagen ohne spezielle Anlässe kann man dort gemütlich mit einem kühlen Getränk an den kostenlos zugänglichen Rechnern eine Runde mit anderen Gästen zocken.

Wegweiser am Rheinboulevard, dahinter Reiterstandbild Kaiser Wilhelm I. an der Hohenzollernbrücke, Köln-Deutz, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Kölle und der E-Sport

In der Millionenstadt am Rhein ist der elektronische Sport zuhause. Sie wird mittlerweile als Traditionskulisse für die Weltmeisterschaft in CS:GO gesehen und schafft es jedes Jahr, zehntausende Besucher zu begeistern.

Durch diese enge Verbindung ist hier der E-Sport längst in der Bevölkerung angekommen – der 1. FC Köln ist als Teilhaber beim deutschen Team SK Gaming eingestiegen, das seinen Sitz in Köln hat. Ob es diese Entwicklung, zusammen mit anderen (so ist beispielsweise Schalke 04 schon länger mit einer eigenen Mannschaft in der europäischen Liga für League of Legends vertreten), schaffen wird, den E-Sport zum Breitensport zu machen, wird sich noch zeigen müssen. Fakt ist, dass er schon längst ein riesiges, junges Publikum begeistert – und Köln ist ein großer Teil in seiner Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading