Fr Mai 27 20°C 16:45:32
Prinz.de  ›  Archiv  ›  FCM scheidet aus Landespokal aus

FCM scheidet aus Landespokal aus

Die Saison für den 1.FC Magdeburg ist gelaufen. Auch das letzte Saisonziel, der Landespokalsieg, wurde verschenkt. Trotz einer kämpferisch aufopferungsvollen Leistung verlor der FCM am Mittwoch im Viertelfinale gegen den Halleschen FC 0:1 nach Verlängerung. Boltze (116.) köpfte die Magdeburger aus dem Wettbewerb.
Die Partie vor 3612 Zuschauern im Stadion am Halleschen Bildungszentrum begann für beide Seiten vielversprechend: FCM-Stürmer Denis Wolf köpfte nach 16 Minuten aus zehn Metern ans Außennetz, der Hallenser Toni Lindenhahn schoss nur knapp über den Kasten (19.). Magdeburg überzeugte kämpferisch und bot dem HFC einen offenen Kampf an. Im Anschluss an die Drangphase beider Mannschaften verflachte das spielerische Niveau. Der FCM war den favorisierten Hallensern in der ersten Halbzeit wenigstens gleichwertig.

Im zweiten Durchgang gestaltete sich das Spiel nicht wesentlich besser. Nach einer Stunde Spielzeit wurde Halle immer dominanter. Magdeburg zog sich zurück, agierte aber in der Defensive sicher. Ein typisches 0:0-Spiel. Neu-Trainer Wolfgang Sandhowe wollte mit der Einwechslung von Shergo Biran die Offensive stärken und brachte den Neuzugang nach 84 Minuten in die Partie. Der mit viel Vorschusslorbeeren ausgezeichnete Biran leistete seiner Mannschaft nach nur fünf Minuten Einsatzzeit einen Bärendienst. Nach einer Schwalbe versetzte er dem heftig protestierenden Teixeira einen Kopfstoß (89.) und stürmte anschließend auf den gut agierenden Schiedsrichter Sauerzweig aus Schönebeck zu. Diesem blieb nichts anderes übrig, als den völlig übermotivierten Biran kurz nach seiner Einwechslung mit einer roten Karte vom Feld zu schicken. Nach 90 Minuten ging es beim Stand von 0:0 für die beiden Regionalligisten in die Verlängerung.

In Unterzahl hatte es Magdeburg schwer, sich gegen die ständig anlaufenden Hallenser zu wehren. Der HFC kam zu mehreren Großchancen und war nun die klar bessere Mannschaft. Nach einer sehenswerten Kombination setzte Aydemir den Ball aus 14 Metern knapp neben das FCM-Tor (92.), Boltze drosch aus 20 Metern ganz knapp daran vorbei (95.), die Kopfbälle von Müller und Aydemir gingen zur Erleichterung der etwa 400 FCM-Fans ebenfalls neben das Tor von FCM-Keeper Matthias Tischer.


Jubelt bald der Hallescher FC?
Foto: Archiv (Stefan Deutsch)

In der 103. Minute hätte Moritz Instenberg mit einem Pass auf seinen freistehenden Mitspieler Daniel Ujazdowski das Derby doch noch für die Elbestädter entscheiden können. Die beiden eingewechselten Magdeburger tauchten vollkommen frei vor HFC-Keeper Horvat auf. Instenberg entschloss sich jedoch für einen Fernschuss und vergab diese letzte Großchance für den FCM.

Als sich die Zuschauer so langsam mit einem Elfmeterschießen angefreundet hatten, köpfte Boltze nach einer gut getimten Flanke von der Grundlinie unhaltbar zum 1:0 ein (116.) und sicherte dem HFC so den nicht unverdienten Einzug ins Landespokalhalbfinale. Dort wartet mit dem SV 90 Landsberg ein Siebtligist. Der erste Finalist steht mit Grün-Weiß Piesteritz ebenfalls frühzeitig fest.

Weiterführende Links

www.fc-magdeburg.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading