Do Mai 26 20°C 19:52:14
Prinz.de  ›  Archiv  ›  Nie gefährdetes 31:23 im Derby

Nie gefährdetes 31:23 im Derby

Ein Sieg und ein Remis – das ist die Bilanz der SCM YoungsterS nach den Landesderbys gegen Dessau-Roßlau und Anhalt Bernburg. Nach dem Unentschieden zu Hause gegen Dessau, siegten die Magdeburger am Samstag-Nachmittag bei Anhalt Bernburg souverän mit 31:23 (14:12). Beste Torschützen waren bei den YoungsterS Dennis Krause und Niklas Kupfer mit je sechs Treffern, bei Bernburg waren Michal Panfil (6) und Alexander Weber (6/5) am erfolgreichsten.
Da die beiden Absteiger aus der zweiten Liga Nord schon feststehen, geht es eigentlich nur noch um die „Goldene Ananas“. Dennoch sagt Manager Marc Schmedt: „Wir wollen am Ende der Saison aus eigener Kraft auf einem Nicht-Abstiegsplatz landen.“ Die Chancen stehen nach dem Derby-Sieg in Bernburg gut, die Magdeburger rangieren nun auf dem 13. Platz und haben auf einen Abstiegsplatz sieben Punkte Vorsprung.
Zum Spiel: Die YoungsterS starten besser ins Derby, führen nach sieben Minuten durch einen Treffer von Linksaußen Niklas Kupfer mit 4:2. Die jungen Wilden des SCM vor allem im Angriff stark, Nicolay Hauge macht mit seinem bereits dritten Tor das 6:4 (10.). Doch die Magdeburger mit Problemen in der Abwehr und einigen Unkonzentriertheiten im Angriff (erste Hälfte sechs Fehlwürfe und vier technische Fehler). Panfil wirft Bernburg nach 14 Minuten mit 8:7 wieder in Führung. Beide Mannschaften schenken sich nichts, in einer kampfbetonten Partie werden allein in der ersten Hälfte sechs Zeitstrafen verteilt. Bis zur Pause bleibt´s knapp, keiner kann sich entscheidend absetzen. Vor allem den Magdeburger Rückraum bekommt Bernburg aber kaum in Griff. Vom 7:8 machen Salzer, Steinert (je 2) und Hauge per Siebenmeter fünf Tore, bringen die Youngsters beim 12:10 wieder mit zwei Tore nach vorn. Kurz vor Halbzeit erhöht Dennis Krause gar auf 14:11, doch mit dem Pausenpfiff verkürzt der Bernburger Lepp auf 14:12. Auch stark in den ersten 30 Minuten: Torwart Dario Quenstedt mit sieben Super-Paraden.
Unter den Augen von Gladiators-Trainer Sven Liesegang und SCM-Präsidentschaftskandidat Dirk Roswandowicz kommen die YoungsterS ganz wach aus der Kabine. Angeführt von einem treffsicheren Dennis Krause erhöhen die Magdeburger in der 40. Minute auf 21:15. Da wird es Bernburg-Coach Helmut Röder zu bunt, er nimmt seine Auszeit. Die bringt jedoch nix, Meschke, Oswald, Krause und Salzer erhöhen gar auf 25:16. Pfiffe der rund 650 Bernburgs Fans für die eigenen Mannschaft, die völlig von der Rolle ist. Da kann Bernburg als Tabellenletzter froh sein, dass mit dem HSV Hannover und der Ahlener SG (beide ziehen zurück) die Absteiger bereits feststehen. Für Bernburg-Coach Röder wird es trotzdem eng, an der Saale wird schon SCM-Interims-Trainer Sven Liesegang als Nachfolger zur neuen Saison gehandelt.


Foto: Mathias Sichting

Zum Ende schaukeln die Youngster aus Magdeburg das Spiel locker nach Hause. Mit 31:23 fällt der Sieg am Ende auch in der Höhe verdient aus. Dennis Krause: „In der zweiten Hälfte haben wir in der Abwehr dominiert. Ich hätte mir den Sieg nicht so einfach vorgestellt.“ Auch Coach Christian Prokop war zufrieden: „Wir haben in der zweiten Hälfte die einfachen Tore gemacht. So konnten wir auch die Zuschauer ruhig halten.“ Ein ganz besonderes Spiel war es zudem für Christoph Steinert. Der hat seit einem Dreivierteljahr erstmals wieder durchgespielt. „Ein tolles Gefühl“, freute sich Steinert.
Auch positiv: Die beiden Torwart-Hoffnungen Dario Quenstedt und Patrick Schulz bleiben ein weiteres Jahr bei den YoungsterS. Während bei Quenstedt schon alles in trockenen Tüchern ist, fehlt bei Schulz lediglich noch die Unterschrift von Manager Marc Schmedt. Die soll jedoch am Montag unter den Vertrag gesetzt werden.

Weiterführende Links

www.scm-gladiators.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading